Juden in Bautzen und der Oberlausitz

Bautzen / Budyšín. Das Museum Bautzen und die Stadtbibliothek Bautzen laden im Begleitprogramm zu der Sonderausstellung „Zuhause in Bautzen … Leben und Schicksal Bautzener Juden 1871-1945“ zu einer öffentlichen Führung ein. Die Ausstellung im Veranstaltungsraum der Stadtbibliothek Bautzen stellt Aspekte des jüdischen Lebens in Bautzen anhand von zumeist bisher noch nicht gezeigten Archivalien und Fotografien vor.

Anzeige

Öffentliche Führung und Vortrag

Hagen Schulz, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Museums Bautzen, wird im Rahmen der Führung über die wechselvolle Geschichte berichten, die die Juden in Bautzen erlebten. Gekennzeichnet ist sie durch Phasen der Akzeptanz und Toleranz, aber auch der Verfolgung und Vertreibung.

Anhand ausgewählter Beispiele wird er erläutern, wie sich das Leben von Bautzener Juden nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 veränderte und sie schrittweise aus dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben ausgegrenzt wurden. Viele von ihnen deportierten die Nationalsozialisten in die Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager in Osteuropa, wo sie ums Leben kamen.

HIngehen!
Mittwoch, 10. Dezember 2008, 17.00 Uhr,
Stadtbibliothek Bautzen

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 02.12.2008 - 20:45Uhr | Zuletzt geändert am 02.12.2008 - 20:52Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige