Görlitzer helfen in der Adventszeit

Görlitzer helfen in der AdventszeitGörlitz, 18. Dezember 2020. In der Vorweihnachtszeit wandern die Gedanken öfter als sonst zu jenen, denen es nicht so gut geht. Professionelle Spendensammler, die einen Gutteil ihrer Einnahmen für Verwaltung und Marketing ausgeben, wissen das und schicken herzrührende Briefe an Zielgruppen, bei denen sie sich damit Erfolg versprechen. Selbstverständlich kann man das so machen, in Görlitz aber gibt es in diesem Jahr zwei ungewöhnliche Initiativen, die ehrenamtlich und sehr direkt helfen.

Abb.: Von vielen im Coronajahr schmerzlich vermisst: der Schlesische Christkindelmarkt zu Görlitz. Aber vielleicht ist ja gerade deshalb etwas mehr Geld für Spenden übrig

Archivbild: © BeierMedia.de

Anzeige

Spendenzeit für Menschen in Not ist jetzt

Die eine der Hilfsaktionen wird vom Aktionskreis für Görlitz e.V. getragen, der damit eine Idee von Dr. med. Roger Hillert und Lutz Kühne aufgegriffen hat. Unter dem Motto "Kultur ist Leben" werden hier Spenden gesammelt, um Veranstaltungen mit Soloselbständigen vorzufinanzierungen. Die Gagen fließen jetzt – in der für viele ansonsten einkommenslosen Zeit des Lockdowns – sofort, die Auftritte sollen folgen, sobald die Corona-Pandemie so weit abgeklungen ist, dass dies wieder möglich wird. Informieren über die Aktion kann man sich auf der Webseite "Kultur ist Leben Görlitz", wo auch die Bankverbindung für Spenden genannt wird und weitere Hinweise gegeben werden.

Die andere außergewöhnliche Aktion heißt "17 Tage / 17 Auktionen" und dient als Ersatz für "17 Tage / 17 Essen". Die beliebten 17 Essen waren gemeinsam mit dem Schlesischen Christkindelmarkt zu Görlitz ein Opfer der Corona-Pandemie geworden, doch die findigen Organisatoren von der Stadtbewegung Motor Görlitz als treibender Kraft haben ein coronakompatibles Format gefunden: 17 Spender stellen attraktive Werte zur Verfügung und legen fest, wer den online erzielten Versteigerungserlös erhalten soll. Versteigert wird über die Facebookseite Görlitz hilft 2020, wo die eingelieferten Auktionsgüter vorgestellt werden. Damit wirklich jeder mitmachen kann, kann man neben der eigentlichen Versteigerung Auktionslose zu fünf Euro kaufen und sich so die Chance auf einen Gewinn sichern. Der Görlitzer Anzeiger hatte am 5. Dezember 2020 ausführlich über die Auktionen berichtet.

Wer noch zögert, bei diesen beiden Aktionen oder karitativen Organisationen den einen oder anderen Euro zu hinterlassen, sollte sich einen Ruck geben: Besonders gut kommt das nämlich vor dem Heiligen Abend an. Und wenn's ein paar Euros mehr – paradoxerweise haben Nullen bei Geld viel Wert – sind, so kann das nicht schaden.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: TEB | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 18.12.2020 - 07:00Uhr | Zuletzt geändert am 21.12.2020 - 09:56Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige