Bürgerrat der Südstadt lädt zum Stammtisch

Bürgerrat der Südstadt lädt zum StammtischGörlitz, 7. Juni 2016. Einmal im Monat – immer am ersten Mittwoch – veranstaltet der Bürgerrat der Görlitzer Südstadt einen öffentlichen Stammtisch – ein prima Gelegenheit für die Bewohner des Beteiligungsgebietes, mit ihren Bürgerräten ins Gespräch zu kommen. Am heutigen 7. Juni ist es wieder so weit. Dann wollen die Bürgerräte die eingereichten Projektideen, deren Kern die Verwendung des Bürgerbudgets in Höhe von einem Euro je Bewohner ist, vorstellen.
Abbildung oben: Der Jakobstunnel war im Jahr 2014 noch nicht saniert, aber etwa doppelt so lang wie heute. Im Hintergrund die Jakobstraße.

Einige Projekte im Görlitzer Anzeiger vorab kurz vorgestellt

Einige Projekte im Görlitzer Anzeiger vorab kurz vorgestellt

Die Biesnitzer Straße – Magistrale der Südstadt – verbindet die Zittauer Straße vorbei am Sechsstädteplatz und August-Bebel-Platz mit der Promenadenstraße, die weiter zur Landeskrone führt.

Thema: Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung

Lokalpolitik ist im besonderen Maße bürgernahe Politik. Wie gut sie gelingt hängt wesentlich davon ab, wie Stadträte und Verwaltung kommunizieren und wie intensiv sich die Bürger einbringen, beispielsweise im Zuge der Bürgerschaftlichen Beteiligung. In Görlitz soll es deren Ziel sein, dass die Bürger über die wichtigsten Projekte und Entscheidungen ihrer Stadt informiert werden sowie sich aktiv an politischen Entscheidungen beteiligen können und somit bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes mitwirken. Dabei sollen Beteiligungsräume es den Einwohnern ermöglichen, in einem definierten Rahmen und Verfahren Entscheidungen für ihr unmittelbares Wohnumfeld zu treffen.

Immerhin mehr als 30 Projektideen sind von den Südstädtern bis zum Stichtag am 31. Mai 2017 eingereicht worden. Sie haben die Aufhübschung des Wohnumfelds in der Südstadt von Görlitz, die Unterstützung von Vereinen und Stadtteilfesten und weitere Ideen, beispielsweise für einen stärkeren Zusammenhalt in der Nachbarschaft, zum Inhalt.

Hier eine kleine Auswahl der eingereichen Vorschläge:

  • Eine Sitzbank mit Brunnen, Ausstellungsstück der Gewerbe- und- Industrieausstellung 1905 in Görlitz für die Granitfirma Theodor Alexander Katz geschaffen, erwarb der Fabrikant Richard Raupach und stellte sie an der Zittauer Straße vor seinem Werkgelände (der späteren KEMA) auf. Engagierte Bürger wollen die Sicherung der kleinen Anlage übernehmen und haben sich beim Südstadt-Bürgerrat um die Übernahme von Kosten beworben.

  • Bereits im Vorjahr als Projekt eingereicht, soll auf dem Gelände des früheren Nähmaschinenteilewerkes auf der Jauernicker Straße eine Wildblumenwiese als Anziehungspunkt für Bienen und Schmetterlinge angelegt werden. Die Nachbarn würden sich darüber freuen.

  • Für die Malaktion an den Betonwänden der Bahnunterführung Jakobstunnel hat der Bürgerrat weitere Unterstützer gewinnen können. Der Bürgerrat Innenstadt-Ost , das A-Team und der Bürgerrat Görlitz-Südstadt machen für das Projekt gemeinsam mobil. Gestaltet werden sollen die Flächen mit Motiven von Sehenswürdigkeiten des Stadtteils und einer Wegweisung zu Zielen in der jeweiligen Ausgangsrichtung des Jakobtunnels. Gleichzeitig sollen Flächen der Bahnunterführung zum "Austoben" ausgeschrieben werden, für Künstler und Künstlernachwuchs - mit der Möglichkeit, festgelegte Bereiche zu verzieren. Nun muss nur noch die Deutsche Bahn von der Idee überzeugt werden

  • Eine weitere Projekteinreichung sieht den Wiederaufbau der filigranen stählernen Fußgängerbrücke über die Lausitzer Neiße an historischer Stelle zwischen Viadukt und Obermühle vor. Im Jahr 1893 errichtet, verband sie bis zur Sprengung durch die Wehrmacht 7. Mai 1945 als "Neißesteg" oder "Laufsteg" die Neißeufer. Am westlichen Ufer führten einige Stufen vom Inselweg hinauf zum Brückenkopf. Auf der heute polnischen Ostseite ist das Widerlager mit dem Treppenunterbau noch gut erkennbar.

  • Nach dem Anstoß durch das Kreuzkirchenparkfest im Jahr 2016 unterstützt der Bürgerat der Südstadt mit deutlicher Mehrheit die Wiederausrichtung dieses Parkfestes neben der mitten im Ersten Weltkrieg fertiggestellen Kreuzkirche, das Mitte August stattfinden soll.

Weitere Details und die Vorstellung der anderen Projekte gehören zum Programm des Bürgerstammtischs.

"Wir sagen Danke an alle, die sich bei der Projekteinreichung beteiligt haben. Ob als Einreicher, Ideengeber oder bei der Begleitung bei der Findungsphase", freut sich Bürgerrat Daniel Breutmann über die vielen Vorschläge und wirbt für den Stammtisch: "Wir freuen uns auf Ihren Besuch und die Diskussion!"

Südstädter, hingehen!
7. Juni 2017 (immer am ersten Mittwoch im Monat), 19 Uhr,
Gaststätte "Zur Alten Freundschaft", Biesnitzer Straße 29, 02826 Görlitz
(am August-Bebel-Platz).

Mehr:
Südstadt-Hymne?

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 06.06.2017 - 20:45 Uhr
  • drucken Seite drucken