Wer wird der nächste Brückepreisträger?

Görlitz, 3. Juli 2015. Die Gesellschaft zur Verleihung des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec sucht Kandidaten, denen sie den Internationalen Brückepreis 2016 verleihen kann. Vorschlagsberechtigt sind die Bürgerinnen und Bürger der Europastadt Görlitz/Zgorzelec sowie Personen, die der Europastadt verbunden sind, wurde mitgeteilt. Ausgewählt wird der Preisträger des 2016er Preises im Spätsommer 2015.
Abbildung: Die Altstadtbrücke in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec verbindet deren deutschen und polnischen Teil. Brücken sind eine wunderbare Metapher für die Verbindung und den Austausch zwischen den Völkern.

Anzeige

Anspruchsvolle Kriterien

Der Internationale Brückepreis wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die demokratische Entwicklung und die Verständigung in Europa in herausragendem Maße verdient gemacht haben. Ein Preisträger kann in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wirken oder gewirkt haben, in Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Religion oder Politik, um nachhaltige Anstöße für integratives Denken und Handeln zu liefern. Zentrales Kriterium für die Auswahl des Preisträgers soll dessen persönlicher Einsatz sein.

Mit der Preisverleihung soll zugleich der Impuls oder die Idee, die hinter dieser Persönlichkeit stehen, einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Wen es diesmal trifft, darüber informiert die Brückepreis-Gesellschaft erst dann, wenn der gekürte Preisträger erklärt hat, den Preis auch wirklich anzunehmen.

Her mit den Vorschlägen!
Vorschläge können bis zum 23. August 2015 eingereicht werden. Beigefügt werden muss ein Begründung des Vorschlags, die auf die oben genannten Kriterien eingeht.
Kontakt:
Gesellschaft zur Verleihung des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec
Herrn Prof. Dr. Willi Xylander
Senckenberg Museum für Naturkunde
Postfach 300 154, 02827 Görlitz
Oder per E-Mail an: post-gr@senckenberg.de.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 03.07.2015 - 07:15Uhr | Zuletzt geändert am 03.07.2015 - 07:33Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige