Οι Έλληνες σε Görlitz - Die Griechen in Görlitz

Οι Έλληνες σε Görlitz - Die Griechen in GörlitzGörlitz, 3. Juni 2014. Die Griechen in Görlitz - an diese Geschichtsepisode, die weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden ist, und die dahinter stehenden Menschen erinnert zukünftig eine Grabplatte auf dem Städtischen Friedhof Görlitz.

Friedhof Görlitz lädt ein

Friedhof Görlitz lädt ein

Wie es dazu kam, dass im Jahr 1916 - mitten im Ersten Weltkrieg - 6.500 Griechen als "Gäste der Reichsregierung für die Dauer des Krieges" kamen und von der Bevölkerung begeistert aufgenommen wurden, ist sehr schön auf der Webseite www.goerlitz-album.com nachzulesen. 200 der Griechen bleiben in Görlitz und gründeten hier Familien. Kulturgeschichtlich hochinteressant sind die damals aufgenommenen 70 Schellackplatten mit Liedern und Dialogen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen noch einmal rund 14.500 griechische Flüchtlinge ins heutige Zgorzelec, woran eine Gedenktafel an der Zgorzelecer Stadtverwaltung erinnert.

Namensplatten werden eingeweiht

Gleich neben dem Hauptweg ist auf dem Neuen Teil des Städtischen Friedhofs in Görlitz eine kleine Anlage mit griechischen Gräbern zu finden. Hier erinnern sieben Obelisken an die griechischen Soldaten, die sich im Ersten Weltkrieg freiwillig in Görlitz internieren lassen hatten und hier gestorben sind, unter ihnen Oberst Chatzopulos. Von 1916 bis 1923 starben, wie den Registern der Friedhofsverwaltung zu entnehmen ist, 133 der Griechen, viele von ihnen an der Spanischen Grippe.

Die meisten Gräber hatten einfache Holzkreuze, die die Zeiten nicht überdauert haben. An 123 Namen wird künftig auf Grabplatten erinnert, die feierlich mit militärischen Ehren eingeweiht werden sollen.

Bezahlt werden diese Grabplatten auf Initiative und mit Mitteln des Verteidigungs- und Heeresattachés der Griechischen Botschaft Berlin. Zusätzlich hab es Geld vom Verein der Makedonier in Berlin e.V., der Görlitzer Eigenbetrieb Städtischer Friedhof hat das Projekt praktisch unterstützt

Hingehen!
Sonntag, 22. Juni 2014, 15 Uhr,
Städtischer Friedhof Görlitz.
Nachfahren der Griechen, interessierte Bürger und Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen, bei der Einweihung der Namensplatten dabei zu sein. Der Weg zur Griechischen Grabanlage auf dem Friedhof wird ausgeschildert.

Tipp:
Dienstag, 15. Juli 2014, 17 Uhr,
"Schneeflocke und Schwarzer Schwede"
Geologisch - friedhofskulturelle Führung zu einigen besonderen Steinen des Friedhofes
mit Dr. Olaf Tietz vom Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz.
Treff: Friedhofstraße Alter/Neuer Friedhof
Die Führung ist kostenlos, Spenden werden erbeten.

Kommentar

Die Griechen in Görlitz - wie ausländerfreundlich diese Stadt doch sein kann!

An diese Tugend muss bei dieser Gelegenheit erinnert werden,

meint Ihr Fritz R. Stänker

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Grafik: OpenClips / pixabay, Karte: Stadtverwaltung Görlitz
  • Zuletzt geändert am 03.06.2014 - 07:13 Uhr
  • drucken Seite drucken