Jazzhappen mit JOCHEN FÜNF

Jazzhappen mit JOCHEN FÜNFGörlitz, 28. Oktober 2013. Seinen ersten Fünfjahr-Plan hat das Kultur-Kollektiv der Jazzhappen erfüllt und lädt zur Brigadefeier ins Theater Görlitz. Weil zu einer ordentlichen Brigadefete eine Band gehören muss, ist JOCHEN FÜNF aus Görlitz - angekündigt als "eine der am häufigsten angesagten Bands der befreundeten RGW-Staaten" - dabei.

Anzeige

Eintrittskarten im Vorverkauf deutlich unter Wert zu haben

Jazzhappen-Brigadier Axel Krüger hat sich dazu hinreißen lassen, einen denkwürdigen Abend anzukündigen: "Wenn alles nach Fünfjahr-Plan läuft, bleiben kein Auge und keine Kehle trocken.“

Das soll bewirkt werden, indem der Krüger und sein Schreibkollege Mike Altmann das Beste aus fünf Jahren Jazzhappen laut lesen. Was noch keiner wissen soll: Im prallen Handgelenktäschchen wollen die beiden honorigen Herren bislang unveröffentlichte Texte auf die Bühne schmuggeln.

Warum denn nur ausgerechnet JOCHEN FÜNF zur Jazzhappen-Geburtstagsfeier?


"Purer Zufall. Würden sie JÜRGEN VIER heißen, hätten wir sie nicht eingeladen“, verdeutlicht Michael Mönnig, langjähriger musikalischer Direktor der Jazzhappen, seinen Anspruch an die musikalische Quantität der Bühnengäste. Höchst persönlich arbeitet er an diesem Abend als Verstärker für die Band, indem er sein Saxofon derart bläst, dass ein Novum durchs Theater wabert: Niederschlesischer Kroatenbossanova als paneuropäisches Manifest gegen den Tunnelblick.

Fragen über Fragen

Kann man das Popliteraten-Duo Krüger & Altmann in diesem musikalischen Kessel Buntes bei lauen 40 Grad mitwaschen? Werden sich die Jazzhappen- und JOCHEN-FÜNF-Fans um friedliche Koexistenz bemühen? Kann man im Theater wirklich nicht tanzen? Definitive Antworten gibts für die Besucher am 15. November.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Freitag, 15. November 2013,19.30 Uhr,
Gerhart Hauptmann Theater Görlitz.

Aber: Ohne Karte kein Eintritt!

Die Vorstellung kostet neben Verstand auch Eintrittsgeld:
Frühbucherpreis 12 Euro bis zum 31. Oktober,
ab November (beginnt wie gewohnt am Ersten) nimmt man für die Karten 18 Euro.
Enthalten sind im Preis auch essbare Happen (nicht vom Jazz).
Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen, an der Theaterkasse und online unter http://www.g-h-t.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Archiv JOCHEN FÜNF PR
  • Erstellt am 28.10.2013 - 15:01Uhr | Zuletzt geändert am 29.10.2013 - 09:09Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige