Sommerveranstaltungen des Kulturhistorischen Museums Görlitz

Görlitz, 3. Juli 2013. Das ist neu: Das Kulturhistorische Museum Görlitz bietet zusätzliche Spätführungen an - jeweils am zweiten Freitag des Monats um 18 Uhr in einem seiner Häuser. "Görlitzer und Besucher der Stadt erhalten damit ein Angebot zum Start ins Wochenende, die insbesondere in den Sommermonaten mit Veranstaltungen gut ausgefüllt sind. Die Spätführung lässt sich damit sowie auch dem Besuch der Görlitzer Gastronomie gut kombinieren. Wir starten dies im laufenden Quartal als Versuch und Angebot an die Görlitzer“, erläutert Museumsleiter Dr. Jasper von Richthofen die Neuerung.

Anzeige

Drei Spätführungen und vieles mehr

Zur ersten der neuen Spätführungen lädt das Kulturhistorische Museum am Freitag, dem 12. Juli 2013, zu 18 Uhr ins Barockhaus Neißstraße 30 ein. Thomas Berner stellt hier die Gesteins- und Mineraliensammlung der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Görlitz vor. Besucher können dazu auch ihre eigenen Steine mitbringen und bestimmen lassen.

"Görlitz im 19. und 20. Jahrhundert“ zeigt Historikerin Ines Anders dann bei der zweiten Spätführung durch die neue Dauerausstellung am Freitag, dem 9. August 2013, um 18 Uhr im Kaisertrutz.

Bei der dritten Spätführung am Freitag, dem 13. September 2013, 18 Uhr, wird Christian Hänisch alias Gunnar Buchwald im Barockhaus Neißstraße 30 unter dem Motto "Perücke, Puder, Porzellan - Amüsantes aus dem Barocken Görlitzer Leben“ gereimt zum Besten geben.

Führungen auf dem Jüdischen Friedhof


Desweiteren nimmt das Kulturhistorische Museum Görlitz sein Angebot zu Führungen auf dem Jüdischen Friedhof wieder auf. Historikerin Ines Anders erinnert an jüdische Geschäftsleute, Wissenschaftler und Familien, die in Görlitz gelebt haben und hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Die Synagogengemeinschaft hatte die Fläche an der Biesnitzer Straße bereits im Jahre 1850 für die Errichtung eines Friedhofes gekauft. Um 1900 zählte die jüdische Gemeinde in Görlitz ca. 600 Mitglieder. Zahlreiche Grabmale und Grabsteine blieben bis heute erhalten und erzählen von diesem Kapitel der Görlitzer Geschichte. Der Friedhof befindet sich heute im Eigentum der Jüdischen Gemeinde Dresden.

Termine: Mittwoch, 24. Juli 2013, 14. August 2013, 18. September 2013, jeweils um 17 Uhr.
Treffpunkt: Eingang Jüdischer Friedhof Görlitz, Biesnitzer Straße.
Männer werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.
Die Teilnahme kostet fünst Euro, ermäßigt anderthalb Euro weniger. Die Führung ist begrenzt auf 30 Teilnehmer.

Ferienfamilienführungen

Neben den museumspädagogischen Angeboten lädt das Kulturhistorische Museum in den Sommerferien zu unterschiedlichen Veranstaltungen ein.

Zu einer Ferienfamilienführung durch die Sonderausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung "Deutschland für Anfänger“ erwartet Museumspädagogin Daniela Schüler große und kleine Besucher am Dienstag, dem 16. Juli 2013 sowie dem 6. August 2013, um 15 Uhr im Kaisertrutz.

"Wer will fleißige Handwerker seh´n …“, der kann am Dienstag, dem 30. Juli 2013, um 15 Uhr zur Ferienfamilienführung mit Daniela Schüler in den Kaisertrutz gehen.

Bei "Wenn es knallt und Funken sprühen“ am Dienstag, dem 13. August 2013, 15 Uhr, führt Constanze Herrmann historische Experimente im Physikalischen Kabinett des Barockhauses Neißstraße 30 vor. Familien sind dazu herzlich willkommen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 03.07.2013 - 01:31Uhr | Zuletzt geändert am 03.07.2013 - 01:45Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige