Große Welt ganz klein

Große Welt ganz kleinGörlitz-Zgorzelec. Leuchtende Kinderaugen und Väter, die zu Kindern werden: Die Faszination der Modelleisenbahn ist ungebrochen. Aus dem Engagement von Mitarbeitern der Stadthalle Görlitz ist mit der "Modell+Bahn-Ausstellung Görlitz" über die Jahre ein Mekka für alle Modelleisenbahner und Modellbauer entstanden. Weil die Stadthalle - trotz Bemühungen einzelner Unentwegter - schrittweise dem Verfall preisgegeben wird, findet die Ausstellung mittlerweile im Görlitzer Rosenhof statt.

Rückblick und Ausblick

Aus einer Idee am Kaffeetisch entstand im Januar 1999 eine Modellbahnausstellung, die jährlich fortgesetzt werden sollte - bis zum Jahr 2004 als Eigenproduktion der Stadthalle Görlitz und seit dem Jahr 2005 vom Görlitzer Modelleisenbahnverein e.V. als Veranstalter. Mit immer wieder neuen Modellbahnanlagen und der Einbeziehung des Modellbaus, finden hier nicht nur "Freaks" Anregungen und Neues für ihr Hobby, sondern auch Neugierige, die bauen, malen, ausprobieren, steuern, lenken, spielen, basteln oder gestalten wollen.

Jubiläums-Ausstellung

Zum traditionellen Zeitpunkt, dem zweiten und dritten Wochenende eines neuen Jahres, fand im Jahr 2008 die Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum statt. Im "Sport- und Freizeitparadies Rosenhof" zeigten mehr als 60 Aussteller auf 2.600 Quadratmetern Fläche ihre Modellbahnanlagen und die verschiedensten Sparten des Modellbaus. 11.000 Besucher erlebten aufs Neue eine abwechslungsreiche Ausstellung.

Bereits im Eingangsbereich zog das große Areal einer Gartenbahn-Anlage die Blicke der Besucher auf sich. Hier hatten die Mitglieder der 1.Görlitzer Interessengemeinschaft Gartenbahn gemeinsam mit dem Niederschlesischen Kakteen und Sukkulentenverein eine amerikanische Landschaft nachgestaltet. Amerikanisch ging es dann auch weiter, denn „Big Boys“ konnten ebenso bestaunt werden wie ein Amtrak-Zug mit Doppeltraktion. Peter und Sandra Merseburg aus Berlin und der Görlitzer Modelleisenbahnverein e.V. zeigten ihre H0-Anlagen. Lange Züge rollten durch die liebevoll gestalteten Anlagen auf denen es für die Besucher immer wieder Details zu entdecken gab. Besonders der Sound der Lokomotiven, die Diesellok-Werkstatt, das BW mit der großen Drehscheibe oder der LKW-Unfall mit den Einsatzfahrzeugen, veranlassten zum längeren Verweilen. Gleich nebenan zeigte Volker Krüger aus Mittelherwigsdorf seine Echtdampf -"Steamdonkey" im Maßstab 1:6 und Rudolf Lachmann stellte erstmals seine Amerika-Anlage in der kleinen N-Spur vor.

In der zweiten Ausstellungshalle war die S-Bahnanlage der VBBS "Weinbergsweg" e.V. Berlin mit dem 3,65 m hohen Modell des Fernsehturms der Blickfang. Viel Aufmerksamkeit des Publikums fanden auch die Eisenbahnfreunde "Kleinbahnen der Altmark" Berlin e.V. mit ihrer H0e-Anlage, der MEV "Friedrich List" Leipzig e.V. mit der H0-Anlage und die Görlitzer, mit ihrer TT-Anlage "DDR der 70er/80er Jahre". Eine Bereicherung der Ausstellung waren auch die vielen Heim-Anlagen und dabei Besonderheiten, wie die Kartonmodelle von Horst Oschmann, aus Geithain oder die Z-Anlage von René Rätze.

Dicht gedrängt standen die Besucher auch an der Anlage der AG "Sächsische Nebenbahnen" aus Dresden, an der Nahverkehrsanlage des MEC "Lößnitzgrund Radebeul, an der H0e-Anlage der Modellbahnfreunde Wermuth aus Weimar. Die Modelleisenbahner aus Ostritz, Hirschfelde und Mohorn waren ebenso gefragte Gesprächspartner, wie Peter Ostwald aus Niesky mit seiner N-Anlage, Mandy Hermann mit ihrem Faller-Car-System, die Freunde des MBC Guben und der Parkeisenbahn Görlitz. Nicht alle Aussteller, die mit ihren Anlagen die Ausstellung bereicherten, können hier erwähnt werden.

Die Modellbauer waren, wie schon in den vergangenen Jahren, mit einer Vielzahl von neuen Ausstellungsobjekten dabei. Schiffsmodelle präsentierten u.a. Ingo Subat, Erwin Scholz und Hartmut Sonntag aus Görlitz sowie Volker Stiebel und weitere Mitglieder der AG Schiffs-Flugzeugmodellbau Bautzen. Modelle aus der Raumfahrt zeigte der Plastmodellbauclub Hoyerswerda e.V. Weitere Aussteller waren mit dem Flugzeugplastmodellbau vertreten.

Der Modell-Racing-Club "Dreiländereck" war mit seiner großen Automodell-Rennstrecke dabei. Hier konnten sich, wie auf der Kyosho-Autorennbahn von Huckauf’s Kinderfahrspaß, die Besucher als Rennfahrer betätigen. Hunderte von ihnen verfolgten zweimal täglich in der benachbarten Reithalle begeistert die Schau der Modellflieger der Modellfluggruppe Görlitz e.V., des Flugmodellsportclubs„Cirrus“ Oberseifersdorf e.V. und von Uwe Menzel. Dabei waren auch die Fahrzeugmodellbauer der MSG Niesky e.V. mit ihren Cross-Fahrzeugen und Siegfried Meißner, aus Bischofswerda, mit seinen Militärfahrzeugen.

Der Kinderspielpark Kaltwasser, der alljährlich sein Winterquartier in den Räumen des Rosenhofes aufschlägt, trug während der Ausstellung zur Unterhaltung und Beschäftigung, besonders der kleinen Besucher, bei. Bei „Kloss-Keramik“ war Kreativität zur farblichen Gestaltung von Keramikfiguren gefragt. Mit Info-Ständen präsentierten sich die Sächsische Modellbahner Vereinigung e.V., die Waldbahn Muskau GmbH, die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde Löbau e.V. und der Interessenverband Zittauer Schmalspurbahnen e.V. Fachhändler boten ihre Waren vom Modellbahn- und Modellbauzubehör über Bausätze und Werkzeuge bis zu Büchern zum Verkauf an.

Die während der Ausstellung durchgeführte Besucherumfrage hat bestätigt, dass diese Veranstaltung auch überregional einen sehr guten Ruf hat. Das wurde auch in zahlreichen Gesprächen von den Besuchern zum Ausdruck gebracht. Der Dank für die gelungene Schau gilt allen Ausstellern und den zahlreichen Helfern.

Wie geht es nun künftig weiter?

Auch im Jahr 2009 wird es wieder eine Ausstellung geben. Allerdings sehen sich die Veranstalter gezwungen, die Eintrittspreise den gestiegenen Kosten anzupassen. Erwachsene zahlen künftig fünf Euro, für Kinder bleibt es bei zwei Euro. Um Familien entgegegen zu kommen, wurde die Altersgrenze beim Eintrittspreis für Kinder auf 4 bis 16 angehoben.

Hingehen!
10./11. und 17./18. Januar 2009, je von 8 bis 18 Uhr,
Sport- und Freizeitparadies Rosenhof,
Geschwister-Scholl-Straße 15, Görlitz-Biesnitz
Eintritt: Fünf Euro, Kinder (4 bis 16 Jahre) zwei Euro.

Zu Hause nochmal staunen:
Die DVD der 10. "Modell+Bahn-Ausstellung Görlitz 2008" ist im Hobby-Shop, Dresdener Str.13, in Görlitz, erhältlich.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /red
  • Zuletzt geändert am 07.01.2009 - 12:51 Uhr
  • drucken Seite drucken