Vor dem FOLKLORUM 2021

Vor dem FOLKLORUM 2021Turisede bei Görlitz, 28. August 2021. Das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele in der Geheimen Welt von Turisede findet im Jahr 2021 in 28. Auflage statt – und zum zweiten Mal unter Coronabedingungen, was aber dem Spaß am Feiern, wie das Vorjahr zeigte, keinerlei Abbruch tut.

Abb.: Der Schwimmsteg verbindet den deutschen und den polnischen Teil der Geheimen Welt von Turisede. Daran fest vertäut schwimmt das Neiße-Café – und manchmal ein Klavier im Fluss

Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Für zweieinhalb Tage mal auschecken aus dem Alltag

Für zweieinhalb Tage mal auschecken aus dem Alltag

Der Feminissimus hoch zu Wagen dirigiert den blinden Ochsen, der die Karre zieht

Foto: © BeierMedia.de

Thema: Turisede

Turisede

Die frühere Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zum Vögelbaumbett und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Seh-Café und geheimem VERSTECKUM, Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Mit den Erfahrungen aus dem Jahr 2020 und neuen, ziemlich verrückten Ideen steht das "Festival des zweieinhalb Tage Andersseins" nun wieder in den Startlöchern: Unter dem Motto "Vorspiel" nimmt es vom 3. bis zum 5. September 2021 den deutschen und den polnischen Teil der Geheimen Welt von Turisede in Beschlag.

Dem Besucher und der Besucherin bietet sich ein Festival, wie es vielfältiger und intensiver kaum sein kann. Das sind all die großartigen Künstler, die eine Stilvielfalt auf die Bühnen bringen, die ihresgleichen sucht. Hinzu kommen die Rituale rund um die Mysterien, die von den Turisedern von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Man kann zuschauen oder, wie bei den Wettkampfspielen der Ehrenturiseder, mitmachen.

Fertiggestellt ist nun das TURIHALLUM als wetter- und wintersicherer Veranstaltungsort: Damit ist für Insider, denen die überdachte Holzplatzbühne und die Große Bühne, die errichtet wird, so sonst die Späne der Künstlerischen Holzgestaltung Bergmann GmbH fliegen, klar: Wenn der Himmel Freudentränen sendet, bleiben die Festivalgäste dennoch in trockenen Tüchern.

Das gehört zur turisedischen Festival Philosophie: "Dass wir uns zumindest in Teilen alljährlich neu erfinden, dürfte ja mittlerweile ein Teil der allgemeinen Erwartungshaltung an uns sein." – Stimmt und es betrifft Attraktionen, Spiele sowie die Angebote zum Zugucken, Zuhören und vor allem zum Mitmachen!

Tipp:
Im polnischen Parkteil, dem Turiuswinkel, ist inzwischen ein ganz eigener kleiner Erlebnispark entstanden, der entdeckt sein will.

Kulturzuschlag:
Die Folklorum-Hormone, sie wallen,
alle Hüllen und Hemmungen fallen.
Bergamo, vor Begierde verrückt,
hat froh sein Instrumentlein gezückt.
Und Babadoro, der hat das gefallen.

Quelle: Nach unbestätigten Auffassungen Spruch auf dem Gral der Turiseder, der in den verwinkelten Tiefkellern des Krönums gefunden wurde und heute als Schatz an einem geheimen Ort gehütet wird. Für Historiker ist er ein Hinweis darauf, dass das FOLKLORUM bereits in prähistorischer Zeit gefeiert wurde.



Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red / TEB | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 28.08.2021 - 06:14Uhr | Zuletzt geändert am 28.08.2021 - 08:06Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige