Weihnachten verschwindet aus dem Görlitzer Stadtbild

Weihnachten verschwindet aus dem Görlitzer StadtbildGörlitz, 3. Februar 2021. Manches wird schneller zur Tradition als gedacht: Schon am Tag nach Mariä Lichtmess, dem letzten Fest der Weihnachtszeit, beginnt das Abschmücken und Abtragen des Weihnachtsbaumes auf dem Untermarkt. Der Städtische Betriebshof hat in diesem Jahr alle Hände voll zu tun, denn diesmal müssen insgesamt vier Bäume – vom Untermarkt, Obermarkt, Platz der Friedlichen Revolution und von der Berliner Straße/Ecke Salomonstraße – abtransportiert werden.

Abb. Der nächste Lebensabschnitt des Weihnachtsbaums vom Görlitzer Untermarkt heißt Sitzbank

Foto: Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH

Anzeige

Was wird aus den Weihnachtsbäumen?

Schon seit heute wird der Baumbehang entfernt und ab morgen, Donnerstag, werden die Bäume entfernt, was bis Freitag dauern wird. Dass die Bäume so lange standen, verschaffte besonders an den verschneiten Tagen eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Zumindest die großen Stämme sollen nicht als Feuerholz verheizt werden, sondern Weiterverwendung finden. Markus Kepstein, der bei einem Bildungsträger arbeitet, will aus den Stämmen gemeinsam mit Jugendlichen aus einer Fördermaßnahme Sitzgelegenheiten herstellen. Die werden dann an in der Stadt aufgestellt werden.

Einen der Aufstellorte hat Familie Welk, die den auf dem Untermarkt aufgestellten Weihnachtsbaum ersteigert hat, schon ausgesucht: Die Bank soll im Tierpark Görlitz aufgestellt werden. Im Vorjahr konnte aus dem Baum vom Untermarkt eine Sitzgelegenheit für den Berzdorfer See gebaut werden.

Auch die beleuchtete Ausstellung mit der Weihnachtsbotschaft, die an acht Standorten im Stadtgebiet zu sehen war, und die für "Licht und Lächeln" aufgehängten Lichterketten werden im Laufe dieser und nächster Woche abgebaut. Trost: Wenn die Weihnachtsdekoration aus der Stadt verschwindet, dann dauert es gar nicht mehr lange, bis die ersten Schneeglöckchen blühen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH
  • Erstellt am 03.02.2021 - 14:33Uhr | Zuletzt geändert am 03.02.2021 - 14:48Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige