Der Nordstrand ruft!

Der Nordstrand ruft!Görlitz, 14. August 2020. Vorgestern zwei, gestern vier neue bestätigte Fälle: Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ist im Landkreis nicht zum Erliegen gekommen. Das noch geringe Niveau der Neuinfektionen ist vor allem den sich verantwortungsvoll verhaltenden Bürgerinnen und Bürgern sowie dem engagiert arbeitenden Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz zu verdanken.

Grafik: Stadtverwaltung Görlitz, Amt für Stadtentwicklung

Anzeige

FOLKLORUM kann Vorbild für andere große Festivals unter Corona-Bedingungen werden

Thema: Berzdorfer See

Berzdorfer See

Der Berzdorfer See – eine geflutete Braunkohlegrube im Süden der Stadt Görlitz und zweitgrößter See Sachsens – hat sich zu einem Naherholungsgebiet entwickelt. Weitere Anrainergemeinden sind Markersdorf und Schönau-Berzdorf.

Auch andere Institutionen, Unternehmen und Einrichtungen machen sich Gedanken, wie sie dazu beitragen können, die Ausbreitung des Coronavirus möglichst wirksam zu verhindern. So erstellt etwa die Geheime Welt von Turisede ein ausgefeiltes, die Teilnehmer nicht gängelndes Hygienekonzept für das vom 4. bis zum 6. September 2020 als größtes deutsches Folkfestival des Jahres 2020 stattfindende FOLKORUM. Ziel ist es, das beliebte Festival so durchzuführen, dass es zu keinen Neuinfektionen unter den Besuchern und Mitarbeitern kommt.

Gelingt dies, wäre das ein enorm wichtiges Signal für die ganze Veranstaltungsbranche: Mit einem guten Hygienekonzept und einem sich verantwortungsvoll benehmenden Publikum lassen sich auch größere Festivals durchführen. Turisede ruft seine Fans deshalb zu zwei Dingen auf, die allen Veranstaltern am Herzen liegen dürften: Haltet die auf dem Festival geltenden Hygieneregeln bitte unbedingt ein! Und kauft Eure Tickets bitte frühzeitig im Vorverkauf, weil das für das wirtschaftliche Überleben der Festivalkultur total wichtig ist!

Freie Kapazitäten am Nordstrand des Berzdorfer Sees

Auch in der Stadtverwaltung Görlitz macht man sich Gedanken, wie man Freizeitspaß und Corona-Vorsicht möglichst gut unter einen Hut bekommt. Konkret geht es um den Berzdorfer See, dessen Nutzung als Super-Mega-Badewanne inmitten großartiger Landschaft gegenüber der Vorjahressaison erfreulich zugenommen hat.

Bei den hochsommerlichen Temperaturen dieser Tage wird vor allem der Nordost-Strand von zahlreichen Badegästen besucht, während am Nord-Strand noch viele Liegeflächen auf Sonnen- und Wasserhungrige warten. Möglicherweise ist der Nord-Strand, der eine Liegefläche von rund 10.000 Quadratmetern, sanitäre Anlagen, Imbiss-Stände und sogar eine Badeaufsicht bietet, nicht so sehr im öffentlichen Bewusstsein, vielleicht, weil die erste Seezufahrt jene nach Deutsch Ossig war.

Von Kunnerwitz kommend gelangt man zum Nordost-Strand, wenn man vor der Eisenbahnbrücke rechts abbiegt. Aus Richtung Görlitz, über die Paul-Mühsam-Straße, geht es logischer erst unter dem Eisenbahnviadukt hindurch und dann sofort links ab. Damit das leichter gefunden wird, werden ab dem bevorstehenden Wochenende Hinweisschilder aufgestellt. Gut zu wissen: Entlang der Zufahrtsstraße "Zum Nordstrand" gibt es insgesamt 120 kostenfreie Abstellflächen für motorisierte Gefährte.

Ach wenn die Abstandsregeln am Nordost-Strand noch einhaltbar sind, macht die Stadt Görlitz vorsorglich deutlich, das sich mit der häufigeren Nutzung des Nord-Strandes die Badegäste besser verteilen können und es so einfacher haben, den notwendigen Abstand zueinander einzuhalten.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Grafik: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 14.08.2020 - 10:26Uhr | Zuletzt geändert am 14.08.2020 - 11:26Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige