Große Schlange in Görlitz unterwegs

Große Schlange in Görlitz unterwegsGörlitz, 29. Mai 2018. Heute, am frühen Morgen, Aufregung auf der Görlitzer Reichertstraße: Auf einem Balkon hatte sich eine 1,20 Meter lange Schlange einquartiert – schön exotisch anzuschauen, aber mit gifttriefenden Zähnen, ein Menschenwürger gar? Die Polizei musste her, mit der schließlich eine Tierparkmitarbeiterin den seltenen Gast einfing, der schließlich im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz landete. Dort gab es erst einmal Entwarnung.
Abbildung: Diese schöne Asiatin hat im Görlitzer Senckenberg-Museum für Naturkunde Asyl gefunden

Schönnatter sorgt für schönen Schreck

Bei dem Exoten handelt es sich um eine ungiftige Schönnatter, die in den feuchten Tropen Südostasiens zu Hause, jedoch auch ein beliebter Terrarienpflegling ist, so Biologe Thomas Lübcke, Leiter der Lebendtierausstellung. "Nattern sind Ausbruchskünstler, sie nutzen selbst enge Spalten, um sich einen Weg ins Freie zu suchen", weiß Lübcke aus eigener Erfahrung. So eine Schlange könne schnell entkommen. Als Baumbewohnerin sei es für sie ein leichtes, aus dem Fenster hinaus und an der Hauswand entlang zu kriechen.

Im Vivarium des Museums ist das Tier nun erst einmal in sachkundigen Händen. Sofern sich kein Besitzer meldet, bleibt sie bis auf weiteres dort und soll gegebenenfalls auch in der Ausstellung zu sehen sein.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: rd | Foto: © Gitschmann/Senckenberg
  • Zuletzt geändert am 29.05.2018 - 19:44 Uhr
  • drucken Seite drucken