Schlange sucht Zuflucht bei der Kirche

Schlange sucht Zuflucht bei der KircheGörlitz, 2. November 2014. Von Dipl.-Biol. Thomas Lübcke. Da staunte Norbert Joklitschke, Pfarrer an der St. Jakobus-Kirche in Görlitz, nicht schlecht, als er neulich das Gemeindehaus betrat: In der Damentoilette des Klemens-Neumann-Heims hatte eine gut einen Meter lange Schlange eine Besucherin "in die Flucht" geschlagen. Prinzipiell habe er nichts gegen Schlangen, aber dass sich eine solches Exemplar ausgerechnet hier häuslich niederlässt, war ihm doch nicht ganz recht.

Dipl.-Biologe Thomas Lübke mit der Kornnatter

Foto: © Senckenberg

Anzeige

Pfarrer findet Kornnatter im Gemeindehaus

Manuela Kleemann, Leiterin der Wildtierauffangstation im Naturschutz-Tierpark Görlitz und der Leiter des Vivariums im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, Thomas Lübcke, zu Hilfe, um erst einmal festzustellen, ob es ich bei dem Kriechtier nicht gar um einen giftigen Exoten handelte. Die gaben jedoch Entwarnung: Bei der bunt gezeichneten Schlange handelte es sich um eine ungefährliche Kornnatter. Diese aus Nordamerika stammenden Kletternattern sind beliebte Terrarienpfleglinge und können unter anderem im Heimtierraum des Tierparks bewundert werden.

"Von unserem Bestand fehlt keine", stellte Manuela Kleemann sogleich fest. Dass jemand das Tier ausgesetzt haben könnte, bezweifelt Thomas Lübcke. "Diese Schlangen sind wahre Ausbruchskünstler, die sich durch engste Spalten zwängen können. Wahrscheinlich ist sie aus einem Terrarium entwichen und hat sich auf der Suche nach einem Unterschlupf für die Nacht ins Gemeindehaus verirrt", so der Biologe.

Bis auf weiteres verbleibt die ungebetene Besucherin nun im Vivarium des Senckenberg Museums in einem Quarantäneterrarium. "Wenn sich in den nächsten Wochen kein Besitzer meldet, schicken wir sie für vier Monate in die Winterruhe, und danach sehen wir weiter", so Lübcke. Pfarrer Joklitschke indes freut sich für die Kornnatter, dass sie vorerst eine sichere Bleibe gefunden hat.

Zu sehen ist das Tier übrigens bei der nächsten Schaufütterung des Naturkundemuseums am 6. November 2014 um 16 Uhr.

Noch eine Schlangengeschichte aus Görlitz:

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Senckenberg
  • Erstellt am 01.11.2014 - 16:49Uhr | Zuletzt geändert am 14.01.2020 - 10:26Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige