Fontäne krönt wieder den Goldfischteich

Fontäne krönt wieder den GoldfischteichGörlitz, 28. September 2013. Von Thomas E. Beier. Eins musste der Görlitzer Baubürgermeister Dr. Michael Wieler bei der locker-feierlichen Wiedereröffnung des Goldfischteichs am gestrigen Abend im Görlitzer Stadtpark offen lassen: Weshalb die Goldfische nicht mehr zu den Teichmolchen dürfen. Offenbar hatten beide Arten bis zur Trockenlegung des romantischen Gewässers im Jahr 1993 doch halbwegs friedlich koexistiert. Für die Naturschutzbehörde, die dem Goldfisch den Zugang in sein unter Zuhilfenahme von EU-Geldern hübsch saniertes Revier verwehrt, scheint das aber kein ausreichender Grund.

Der große Frosch bleibt nicht im Teich

Der große Frosch bleibt nicht im Teich

Nach Musik und einer kurzen Ansprache Dr. Wielers, in der er neben der Geschichte des Teichs und seiner Sanierung die sich um den Goldfischteich verdient gemacht habenden Bürger hervorhob, stiegt die in wechselnden Farben illuminierte Fontäne in die Höhe. Geschätzte 250 Besucher wohnten dem abendlichen Schauspiel bei.

Dem Weg dorthin hatten sie dank hunderter von Teelichtern erhellten Papierlaternen gefunden, die beiderseits die Wege im Stadtpark begrenzten - eine wunderschöne Idee.

Im Anschluss an die Föntäneninbetriebnahmezeremonie erfreute der Kühlhaus e.V. mit einer Lichtinstallation im Wassernebel.

Für die reiferen Görlitzerinnen und Görlitzer war die Wiederbegegnung mit dem großen Frosch im Goldfischteich eine Freude. Der einst bewegliche, Wasser spuckende und mit roten Augen leuchtende Geselle gab sich aber nur für den einen Abend die Ehre. Damit er - wohl ob seines Materialwertes - nicht abhanden kommt, landet er als museales Stück wieder im Archiv des Grünflächenamtes.

Erfahren Sie Hintergründe im Görlitzer Anzeiger vom 24. September 2013:
Görlitzer Kleinod erwacht wieder zum Leben

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Thomas E. Beier | Fotos: BeierMedia.de
  • Zuletzt geändert am 28.09.2013 - 02:55 Uhr
  • drucken Seite drucken