ViaThea Görlitz 2019: zweiter Tag

ViaThea Görlitz 2019: zweiter TagGörlitz, 6. Juli 2019. Was ist das Besondere am ViaThea Straßentheaterfestival, das in diesem Jahr zum 25. Mal die Görlitzer Straßen zum Pflaster, das die Welt bedeutet, macht? Anstelle einer schier endlos langen Aufzählung steckt alles in einer kurzen Erkenntnis, in jedem Jahr sagt man sich: "So schön war's noch nie!"
Die Bash Street Theatre Company gab "Bellevue Hotel", ein Stück für Theaterkünstler, gegen Fabrikantengier und zugleich ein Gleichnis auf den Brexit und Europa

Anzeige

Nach 25 Jahren ein echter Höhepunkt

Nach 25 Jahren ein echter Höhepunkt

distracted hielten der Smartphone-basierten Gesellschaft den Spiegel vor, ungemein lustig und mitreißend

Thema: ViaThea

ViaThea

Das ViaThea ist ein internationales Straßentheaterfestival in Görlitz, das jährlich viele Künstler und Besucher anlockt.

Natürlich ist der Eindruck stets ein höchst persönlicher und niemand kann für sich allein die Vielfalt dieses Festivals erfassen. Dennoch: Waren es diesmal besonders viele Straßentheatertruppen, die Görlitz verzauberten? Könnte sein, denn trotz unzähliger Besucher gab es wohl immer einen Platz, an dem man "was sehen" konnte.

Bei der Auswahl der Theatercompanies war wieder ein glückliches Händchen im Spiel, ausnahmslos alle waren toll, nicht zuletzt auch die sogenannten Off-Künstler, deren einzige Gage direkt vom Publikum kam. Aus dem Programm des gestrigen Freitags seien stellvertretend zwei Ensembles genannt: distracted aus Freiburg im Breisgau und die Bash Street Theatre Company aus Großbritannien.

Zu distractes haben sich Drei zusammengetan: Die Schweizerin Anita Bertolami, Shiva Grings aus Irland und die gebürtige Kasachin Rita Buqu. In bester Clown-Tradition, übervoll an Emotionen und das Publikum einbeziehend, zeigen sie, wie wir die Welt durch unsere Smartphones sehen und wie uns die Welt sieht, wenn wir ständig auf das Telefon reagieren – nicht belehrend, sondern überaus gekonnt und lustig!

Die Truppe ist nicht zum ersten Mal in Görlitz und Anita Bertolami zeigte sich vom hiesigen Publikum besonders angetan: "Die Leute bleiben stehen und sind sehr aufmerksam dabei." Auch die Rahmenbedingungen seien toll organisiert, so die Umkleidemöglichkeit im Rathaus.

Die meist erwachsenen Zuschauer in kindliches Erstaunen versetzt über das, was da auf der gepflasterten Bühne geschieht, hat am Abend die Bash Street Theatre Company, eine echte Familientruppe, die mit schnell wechselnden Bildern und ausgeprägten Charakteren faszinierte. Das Stück "Bellevue Hotel" ist ein Hochgesang auf die Verteidigung von Freiheit und Kunst, des Schönen und Freundlichen gegenüber Machthunger, Expansion und Ausgrenzung – das richtige Stück zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

ViaThea, wie wollt ihr diese 25. Auflage noch einmal toppen?

Teilen Teilen
Galerie Galerie
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: TEB | Foros: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 06.07.2019 - 13:02Uhr | Zuletzt geändert am 06.07.2019 - 14:09Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige