TFF Rudolstadt 2015 - eine Stadt in Weltmusik

TFF Rudolstadt 2015 - eine Stadt in WeltmusikRudolstadt, 7. Juli 2015. Von Thomas Beier. Sie gehörten zweifelsohne zu den Höhepunkten des 25. TFF Rudolstadt 2015, das vom 2. bis zum 5. Juli zehntausende Besucher anzog: Das Ensemble FRIKAR von Tänzer Hallgrim Hansegård und der samische Musiker Torgeir Vassvik. Zur Urauführung kam LEAHKIT, ein gemeinsames Projekt von Hansegård uind Vassvik, der zu den aufregendsten Vertretern des zeitgenössischen Joik, der Gesangskunst der Sámi, zählt. In einem dreiviertelsstündigen Dialog haben FRIKAR und Vassvik die trancehaften Qualitäten ihrer Künste erleben lassen. Norwegen war der Länderschwerpunkt des diesjährigen TFF, "Magisches Instrument" des Jahres 2015 hingegen die deutsche Cister – die Waldzither.

Tänzerinnen und Tänzer des FRIKAR Ensembles, ganz rechts Torgeir Vassvik, bei der Uraufführung von LEAHKIT

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Linda Dyrnes (FolkOrg): Ein in jeder Hinsicht sehr warmes Festival!

Linda Dyrnes (FolkOrg): Ein in jeder Hinsicht sehr warmes Festival!

Fotomontage, Fata Morgana oder doch Realität? Mitten im TFF-Gewimmel auf der Heidecksburg springt Jürgen Bergmann von der Kulturinsel Einsiedel vor die Linse. Das ist also keine Schleich-, sondern Springwerbung für Nabucco und FOLKLORUM!

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Die Norweger waren von der TFF Atmosphäre begeistert. Linda Dyrnes leitet FolkOrg, den Partner des TFF Rudolstadt beim Länderschwerpunkt Norwegen, und sagte: "Das TFF Rudolstadt hat das beste Publikum der Welt. Es war in jeder Hinsicht ein sehr warmes Festival.“ Womit sie den Nagel auf den Kopf traf, denn nicht nur, dass sich die Rudolstädter und ihre Gäste warmherzig und weltoffen zeigten, auch das Thermometer näherte sich der 38 Grad Marke.

LEAHKIT
Das LEAKHIT Projekt zählte zu den Höhepunkten des TFF Rudolstadt 2015.

Die 20 definierten Bühnen teilten sich rund 150 Bands aus 33 Ländern, vor allem eher unbekannte, aber in ihrem Können handverlesene Leute, jedoch auch Größen wie die portugiesische Fado-Sängerin Mariza, die zu nächtlicher Stunde am Sonnabend auf der Heidecksburg auftrat und den voll besetzten Burghof faszinierte.

Heidecksburg Hof
Am Nachmittag grantelten im Hof der Heidecksburg Gerhard Polt & Well-Brüder.

Seine Eigenheit gewinnt das TFF jedoch nicht allein durch die Auswahl der Bands und Künstler, sondern durch seine Veranstaltungsgebiete und jene Angebote, die das Festival "rund" machen, nicht zuletzt aber auch durch die Besucher an sich. Für die bieten die Bühnen und Verkaufsstände in der Innenstadt, im sich an der Saale hinziehenden Heinepark und hoch über der Stadt in der Heidecksburg eine reizvollen Kulissenwechsel. Die bis zu 30 Euro Tagesticketpreis (ermäßigt 15 Euro, Dauerkarten 72 bzw. 36 Euro) waren die Scheine Wert, die man dafür hinlegen musste, und sorgten zugleich für ein am Gebotenen tatsächlich interessiertes Publikum.

Straßenszene 280 280In Kombination von Internet und kostenlosem Kurzprogramm konnte man sich seine TFF-Tage prima vorplanen (wenn man sich nicht einfach auf Entdeckungstour treiben lassen wollte), ein Tipp allerdings war die erstklassig gestaltete Programmbroschüre zu sieben Euro, die neben Hintergrundinfos im Ausschnitt auch eine aktuelle Momentaufnahme der Roots-, Folk- und Weltmusik liefert. Wer näher in das Thema eintauchen möchte, dem sei der FOLKER - Magazin für Folk, Lied & Weltmusik empfohlen. Tipp: Im Schnupperabo kosten drei Ausgaben gerademal fünf Euro.

Wer seinen Folk-Begriff etwas über den Musiktellerrand hinaus ausdehnt, kommt beim TFF besonders gut auf seine Kosten: Kunsthandwerker der oberen Liga begeistern an ihren Ständen, dazu gibt es im Heinepark etliche Mitmach-Gelegenheiten.

So konnten auf dem TFF-Areal der Kulturinsel Einsiedel Kinder eine Burg zimmern und wenn die Eltern nicht aufpassten, wurden sie zu Zuträger- und anderen Hilfsarbeiten eingespannt. Während mancher Vater die handwerklich-exakte Ausführung lieber selbst in die Hand nehmen wollte, kam die Kreativität eindeutig von Seiten der Kinder. Unterm Baldachin saß verschmitzt Kulturinselkönig Bergamo und guckte sich von den Kindern sicherlich viele Anregungen für seine Baumhäuser, verrückten Wipfelbetten und abenteuerlichen Spielgeräte ab.

Kulturinsel Einsiedel
Der Grüngeringelte Abenteuer-Freizeitpark der Kulturinsel Einsiedel hatte allerhand im Gepäck: Turisedische Festspielgeräte, eine Bühne, ein riesengroßes Planschbecken, das Kulturinselschiff, einen Kannibalenkessel für Kinder (weitere Bilder in der Galerie).

Kulturinsel-Wanne
Bei runden 38 Grad Hitze war das große Plaschschwimmbecken ein Segen.

Selbstverständlich wurde auch für die Veranstaltungen und Festivals auf der Kulturinsel geworben, so die große Nabucco-Aufführung am 21. August 2015 und das 22. FOLKLORUM - Festival der Turisedischen Festspiele vom 4.-6.September 2015.

SeilereiEin Stück weiter ein weiteres Selbstbetätigungsareal: Hier im Handwerksdorf war auch der Rudolstädter Spielhof Debrahöhe e.V. dabei.

Bei John Scholtes konnten sich Kinder an einer archisch anmutenden Seilmaschine ihre Springseil selbst schlagen, wie der Fachmann das verdrillen nennt.

Seilmacher sind - nebenbei bemerkt - auch für die Reeperbahn verantwortlich: Seile heißen plattdeutsche Reepe, weshalb die Seilerbahnen, auf denen die Seile früher von Hand gedreht wurden, auch Reeperbahnen genannt wurden.

Gleich nebenan steht Jess Fuller unter der schweren Schürze am Schmiedefeuer ihren Mann. Hier probieren Kinder aus, wie das Eisen - das eigentlich ein Stahl ist - in der Glut weich wird und sich mit Amboss und Hammer bearbeiten lässt (Bilder in der Galerie). Im Hauptberuf ist die Rudolstädterin mit Wurzeln in England freischaffende Holzgestalterin und Landschaftsarchitektin, sie entwirft und baut Skulpturen, Spielplätze und Labyrinthe.

Chor-Flashmob
Überraschung am Sonntag: Aquabella-Chor-Flashmob in der Gasse der Musikinstrumentenbauer. Exzellent!

Einen Eindruck vom TFF Rudolstadt 2015 vermittelt unsere Bildergalerie (ganz unten). Sorry an alle, die hier nicht erwähnt wurden oder sich in der Bildergalerie nicht wiederfinden - ich hätte mich liebend gern geteilt! Hervorgehoben werden müssen jedoch noch die Leute von der Security, die in der Hitze nicht nur einen anstrengenden, sondern vor allem freundlichen und kompetenten Job gemacht haben und immer gern Auskunft gaben.

Kalàscima
"Kalàscima" aus Salento im äußersten Südosten Italiens auf der Großen Bühne auf dem Markt. Sie nennen es Heimatmusik - aber sie ist hochexplosiv, voller Feuer und Dynamik!

Saale
Die gründlichste Ganzkörperabkühlung brachte die Saale.

Tanzfeste gibt es in Rudolstadt seit den fünfziger Jahren, in den Achtzigern vor allem als Propagandatanz durch die sozialistische Arbeitswelt. Das erste TFF (Tanz- und Folkfestival) ging dank Mut und Gestaltungswillen der Stadtväter und -mütter um den damaligen Bürgermeister Dr. Hartmut Franz an den Start. Die holten sich Ulrich Doberenz aus dem Osten als Tanzfestleiter und Bernhard Hanneken aus dem Westen als Künstlerischen Leiter, die auf kongeniale Weise in Rudolstadt die Folkszene aus Ost und West vereinten.

TFF Rudolstadt 2016!
7. bis 10. Juli 2016
Besonders im Focus: unterschiedliche Musikstile und Traditionen aus Kolumbien und der Tanz Cumbia.

2ersitz
Die junge Band "2ersitz" kommt aus Leipzig.

Heinepark
Schön im Heinepark: Es gibt auch schattige Plätzchen.

Spezialitäten 472 295
Wer Wert auf vegetarisch oder vegan legte, wurde bestens bedient. Thüringer Bratwurst und Mutzbraten durften aber ebenso wenig fehlen wie Kloß-Variationen.

Straßenszene in Rudolstadt
Rudolstadt in der Festivalhitze. Schön: Alles lief ruhig und entspannt.

Mit Concertino 472 295
Thomas Beier mit Concertino, der schon oft beim TFF dabei war. Concertino stammt aus dem Ruhrgebiet, ging später nach Bamberg, ist aber seit zwölf Jahren in ganz Europa auf der Walz. Nicht nur, weil beide einmal Informatiker waren, sondern auch beim Thema Concertina und Carlsfelder Bandoneon waren sie schnell beieinander. Concertinos Concertina stammt aus den USA und ist über hundert Jahre alt. Ein Film stellt Concertino vor, seine Gründe für die Entscheidung, auf der Straße zu leben, seine Lebensphilosophie.

Weg im Heinepark  472 295
Der Hauptweg im Heinepark : Sowas wie die Route 66 des TFF.

Wilder Tanz im Heinepark 472 296
Am Sonntag im Heinepark: Ausgelassene Stimmung zu mitreißenden Rhythmen.

Musikinstrumentengasse
In der Gasse der Musikinstrumentenbauer: Moderne und althergebrachte Instrumente, Sonderanfertigungen, die Urklarinette - was immer der Musiker begehrt!

Marktbühne 472 295
Das Thüringer Volkstanzensemble Rudolstadt auf der großen Marktbühne.

Wenn der Görlitzer Anzeiger unterwegs ist, dann ist er woanders und entdeckt, was sonst vielleicht verborgen bleibt.

Über 90 weitere Bilder plus Informationen in der Galerie unten!

Galerie Galerie
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Thomas Beier | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 06.07.2015 - 13:04Uhr | Zuletzt geändert am 16.04.2020 - 22:35Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige