Görlitz kann ja doch Kultur:
Vollmond-Soirée bei Bone

Görlitz kann ja doch Kultur: Vollmond-Soirée bei BoneGörlitz, 3. Juni 2015. Von Thomas Beier. Was ist die Hochkultur gegen echten Tiefsinn? Den jedenfalls gab es zur Vollmond-Soirée im Hause Bone am Görlitzer Obermarkt. Der Typ ist nur dem Standesamt als Steeven Fabian Bonig bekannt, dem Rest der Welt aber als Bone, der Dichter, der Hausbewahrer, der Zeitanhalter. Sein einleitender Görlitz-Text ordnete die Stadt nicht allein in Raum und Zeit, sondern auch in höheren Sphären ein - und endete damit nahezu zwangsläufig mit der Begründung, warum hier alle einen an der Klatsche haben müssen. Selten hat mir einer so aus dem Herzen gesprochen.

Was Görlitz sympathisch macht

Was Görlitz sympathisch macht

Alle schon im Hinterstübchen: Vollmond-Soirée bei Bone.

Musik kam zunächst von Daniel Jurke, dem Mann aus Niesky mit Gitarre, Mundi und bemerkenswerter Stimme. Neben den guten alten Sachen von Woody Guthrie und Bob Dylan versteht er sich bestens darauf, dem deutschen Schlager eins auszuwischen (was zur Vollmond-Soirée aber nicht vorkam). Beim gemeinsamen Bierholen an Mannis Tanke, Görlitzer Institution am Klosterplatz, wurde mir klar: Der Mann ist die ideale Besetzung für Betriebs- und Privatfeiern, Kleinkunstbühnen soundso, Kontakt: d.jurke@web.de.

Sein Pendant an diesem Abend war Daniel Arnold. Der macht einen Job, der in Görlitz eigentlich nicht geht: freier Kameramann und Cutter. Da kommt man nur durch, wenn man seinen Job so richtig gut versteht. Und siehe, die von Arnold vorgetragenen Texte zum Thema Film - einer Filmstadt würdig - belegen: Er versteht sein Handwerk.

Das zeigte dann auch sein Film "Die Mutter" (2003) nach einem Gedicht von Arsenij Alexandrowitsch Tarkowski (Арсений Александрович Тарковский), den Vater des hervorragenden sowjetischen Filmemachers Andrej Arsenjewitsch Tarkowski (Андрей Арсеньевич Тарковский, u.a. "Stalker").

Schließlich traten noch zwei Görlitzer Jung-Gitarreros und Liedermacher auf - sowohl musikalisch (in der Kombination von Akustik- und E-Gitarre) als auch im Gesang erfrischend. Die Bildergalerie fiel aus - gesperrt vom Görlitzer Bauamt.

Spätestens jetzt mussten einige der Gäste nochmal zu Mannis Tanke. Ich hab mich einiger Helfer zum Anschieben des Redaktionstrabis des Görlitzer Anzeigers versichert, aber - oh Wunder - der Motor drehte und nach einigem Flackern waren auch die Scheinwerfer an.

Das sind Abende, die Görlitz sympathisch machen.

Bone zur Freude: Heut' ist wieder Vollmond!

https://www.myvideo.de/watch/9240371/Hauff_Henkler_Heut_ist_wieder_Vollmond' title='Hauff & Henkler-Heut ist wieder Vollmond - MyVideo'>Hauff & Henkler: Heut ist wieder Vollmond - MyVideo

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Thomas Beier | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 02.06.2015 - 23:36 Uhr
  • drucken Seite drucken