Sächsischer Diabetiker-Wandertag führt in die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Sächsischer Diabetiker-Wandertag führt in die Oberlausitzer Heide- und TeichlandschaftBautzen / Budyšín, 15. Juni 2010. Zum sächsischen Diabetiker-Wandertag werden Ende Juni 2010 rund 50 Teilnehmer aus dem ganzen Freistaat in Bautzen und Umgebung erwartet. Die Wanderung führt am Sonnabend, dem 26. Juni, von Halbendorf/Spree durch das UNESCO- Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft nach Wartha und zurück.

Foto: BeierMedia.de

Anzeige

Regionale Sponsoren und Helfer aktiv

Regionale Sponsoren und Helfer aktiv

Bis zum Jeschken weren die Wanderer nicht vordringen. Die Oberlausitz bietet in einer überschaubaren Region ein Fülle von Landschaften - von Teich und Heide bis zum Mittelgebirge

Foto: BeierMedia.de

„Mit der 18 Kilometer weiten Strecke wollen wir auch zeigen, dass man als Diabetiker durchaus zu Leistungen fähig ist, wenn man weiß, wie man sich zu verhalten hat“, sagte Organisatorin Kerstin Rädisch, Leiterin der Bautzener Selbsthilfegruppe für insulinpflichtige Diabetiker Typ I und Insulinpumpenträger, die in diesem Jahr die Veranstaltung organisiert. Die verfügbaren Plätze sind bereits komplett vergeben. Die Wanderung hat ihren Ursprung in einem Treffen sächsischer Selbsthilfegruppenleiter und wird seit Mitte der 90er Jahre alle vier bis fünf Jahre von einer anderen Selbsthilfegruppe in Sachsen organisiert.

Das Treffen wird unter anderem durch regionale Sponsoren und Helfer unterstützt. So werden die Kosten die Grillmahlzeit in Wartha durch den Bautzener Orthopädieschuhfachbetrieb „Fuss und Schuh“ übernommen. Mitarbeiter des Geschäfts werden zudem gemeinsam mit Angestellten der Physiotherapie „mobilitas“ aus Bautzen für die Teilnehmer des Treffens grillen.

Das Alter der Wanderer liegt zwischen 20 und 70 Jahren. Dies zeigt, dass alle Altersgruppen von der chronischen Stoffwechselkrankheit betroffen sind.

Diabetes mellitus

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet „honigsüßer Durchfluss“. Weltweit sind mehr als 120 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt - Tendenz, wie in Deutschland, stark steigend. Nur etwa 20 Prozent von ihnen haben eine normale Lebenserwartung.

In Deutschland gibt es etwa fünf Millionen erkannte Diabetiker. Die Dunkelziffer des nichterkannten Diabetes liegt hier bei etwa 1,5 Millionen. In Sachsen sind etwa 300.000 Fälle bekannt.

Diabetes mellitus ist als Krankheit chronische unheilbar. Das heißt aber nicht, dass man nichts dagegen tun kann. Diabetiker können den Verlauf und die Ausprägung maßgeblich selbst beeinflussen.

Aktiv werden!
Selbsthilfegruppe für insulinpflichtige Diabetiker Typ I und Insulinpumpenträger
Treff: An jedem 1. Montag im Monat um 19 Uhr im Schulungsraum des DRK Bautzen, Wallstraße 5.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: BeierMedia.de
  • Erstellt am 15.06.2010 - 03:45Uhr | Zuletzt geändert am 14.08.2020 - 23:06Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige