Himmelfahrt ganz anders

Nieder Bielau (Bielawa Dolna) | Kulturinsel Einsiedel. Am Himmelfahrtstag zum Subbotnik - der Gedanke dürfte den allermeisten Herren der Schöpfung in Deutschland schwerfallen. Nicht so am anderen Ufer der Neiße. In Polen wird Christi Himmelfahrt nicht offiziell gefeiert und so konnte die Kulturinsel Einsiedel zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Nämlich den Tag, an dem man in Deutschland an seiner Schaffenskraft gehindert wird, zu nutzen und gemeinsam mit den Bewohnern des benachbarten Nieder Bielau auf der polnischen Seite zum Subbotnik zu erklären, um das Neißedörfchen weiter zu verschönern und für Ausflügler attraktiver zu machen. Dass der Subbotnik auf einen Donnerstag fiel, störte keinen.

Anzeige

Neues auf und neben der Kulturinsel Einsiedel

Thema: Turisede

Turisede

Die frühere Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zum Vögelbaumbett und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Seh-Café und geheimem VERSTECKUM, Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Im Jahr 2009 hatte die Kulturinsel Einsiedel den ersten gemeinsamen Subbotnik mit Nieder Bielau initiiert und damit das ganze Dorf auf die Beine gebracht. Die Ergebnisse kann man heute in der Ortsmitte von Nieder Bielau beispielsweise als Buswartehäuschen im Kulturinsel-Stil sehen.

Spielplatz entsteht

Dass am diesjährigen Subbotnik nicht so viele Nieder Bielauer beteiligt waren war dem Umstand geschuldet, dass sich mitten in der Woche nicht jeder Zeit dafür nehmen konnte, der sonst gern mitgemacht hätte. So waren es ungefähr zwanzig Leute, die urige Fachwerk-Elemente auf Fundamente setzten und ausmauerten. Mittendrin auch Kulturinsel-Chef Jürgen Bergmann, dem das Neißedorf ans Herz gewachsen ist: "Für uns ist es selbstverständlich, die Macher in Bielawa Dolna mit unseren Möglichkeiten zu unterstützen. Schließlich sind wir ihre nächstgelegenen Partner." Die Fachwerk-Elemente sollen umgesetzt werden in die Nähe der Nieder Bielauer Wald-Kneipe (Bar Lesni), um zum Verweilen und Spielen einzuladen.

Heimatmuseum

Noch ist Nieder Bielau ein Geheimtipp, ereichbar von deutscher Seite am besten über das Wanderbrückum, die Neißefähre der Kulturinsel. Neben dem Spielplatz zeichnet sich bereits das nächste gemeinsame Projekt ab: Die Nieder Bielauer möchten ein Dorfmuseum errichten und dort die Geschichte ihres Ortes dokumentieren.

Kulturinsel-Schiff für Magen und Bauch

Für Zaungäste und die Radler und Wanderer des Deutsch-polnischen Neiße-Wegs (Polsko-niemiecki slak Nysa) war das Kulturinsel-Schiff gestrandet und versorgte alle mit der berühmt leckeren polnischen Bratwurst, Kaffee und Bier.

Galerie-Café ausgebaut / direkter Zugang

Gut bewirtet wird man auch im umgebauten Galerie-Café. Dort ist jetzt über eine neue Brücke der Zugang direkt von der Landstraße aus möglich. Das dürfte die Radfahrer freuen, wenn sie ihren eine Pause gönnen möchten. Und es gibt viel mehr Plätze, weil nun auch das Dach bewirtschaftet wird.

Das Krönum kommt

Der Schock der Kulturinsel-Fans hat sich gelegt - hatten diese durchgedrehten Insulaner doch einfach ratz-fatz ihre Veranstaltungsscheune abgerissen. Dort entsteht nun das Krönum - eine herrliche, prächtige, lustige, begeisternde Verquickung kulinarischer Genüsse mit Theater und Unterhaltung, natülich im Stil der Kulterinsel. Während auf der Seite der Feuerschenke die Fassade schon fertig ist, stehen andere Teile noch im Rohbau. "Aber alles wird rechtzeitig fertig, wir stecken jede Stunde in dieses Projekt", verspricht Jürgen Bergmann.


Kommentar:

Das Kriterium der Wahrheit ist die Praxis, wusste schon Senior-Politökonom Karl Marx. Zur Wahrheit gehört, dass wirtschaftliche Entwicklung eben nicht nur durch das immer wieder beschwörte "produzierende Gewerbe" (schönen Gruß aus China) geschaffen wird, sondern auch durch die Freizeit- und Kreativwirtschaft.

Längst ist die Kulturinsel Einsiedel einer der bedeutenden Arbeitgeber im Landkreis Görlitz, längst profitieren Handwerks- und Serviceunternehmen vom prosperierenden Abenteuerfreizeitpark und der Firma Künstlerische Holzgestaltung Jürgen Bergmann. Nicht zuletzt wurden auch Unternehmen beim Bau der Krönum beauftragt.

Ach ja, auch die Verwaltung profitiert, beispielsweise von den fetten Baugenehmigungs-Gebühren.

Ist doch schön, wenn alle was davon haben, dass sich ein paar Verrückte abrackern, auch am Feiertag,

denkt Ihr Fritz R. Stänker

Galerie Galerie
Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer Subbotnik am Neißeufer
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fritz Rudolph Stänker | Fotos: BeierMedia.de
  • Erstellt am 14.05.2010 - 04:56Uhr | Zuletzt geändert am 14.05.2010 - 06:29Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige