Wahlfahrtgottesdienst in Bärnsdorf

Wahlfahrtgottesdienst in BärnsdorfBärnsdorf an der Tafelfichte (Horní Řasnice, bis 1949 Bernsdorf pod Smrkem), 5. September 2021. Von Stanislav Beran. Am Samstag, dem 14. August 2021, fand in der Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria im nordnöhmischen Bärnsdorf an der Tafelfichte in der Reichenberger Region (Liberecký kraj) ein Wahlfahrtgottesdienst statt, bei dem der seit zehn Jahren renovierte Altar wieder eingeweiht wurde. Der letzte Teil der Renovierung betraf die Darstellung des Jesuskindes in den Armen des Heiligen Josef.

Abb.: Die deutsche Inschrift des nun restaurierten Kreuzes an der Bärnsdorfer Kirche ist erhalten

Foto: Verschönerungsverein Bärnsdorf-Wünschendorf

Anzeige

Kreuz gesegnet

Kreuz gesegnet

Monsignore Jan Baxant segnete das Kreuz

Foto: Verschönerungsverein Bärnsdorf-Wünschendorf

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" – das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

Finanziert wurden die Renovierungsarbeiten vom gemeinnützigen Verein zur Renovierung der Kirche in Bärnsdorf, das bei bei Friedland im Isergebirge (Frýdlant v Čechách) liegt, vom Verschönerungsverein Bärnsdorf-Wünschendorf (Horní Řasnice-Srbská), der Gemeinde Bärnsdorf an der Tafelfichte, der katholischen Gemeinde Neustadt an der Tafelfichte (Nové Město pod Smrkem) und vom Bistum Leitmeritz (Litoměřice).

Nach der Heiligen Messe, die der Bischof von Leitmeritz Mons. Jan Baxant zelebrierte, wurde von ihm auch das frisch restaurierte Kreuz mit dem original deutschen Text, das sich an der Friedhofsmauer in der Nähe der Kirche befindet, gesegnet. Das Kreuz ist ein weiteres von mehreren restaurierten Kreuzen in diesem Ort.

An der Zeremonie nahmen hochrangige Gäste teil, darunter auch der Bezirkshauptmann der Region Reichenberg Martin Půta, der Bürgermeister von Bärnsdorf Radek Haloun und die Vertreterinnen der beiden Verbände Věra Honysová und Jana Doubková.

Die Inschrift unter dem Kreuz lautet:
Mit erblaßten Munde sprach er: Es ist vollbracht, seht ihm verwund am Kreuze hängen, der aus Liebe ist für uns gestorben, und er hat durch seinen Tod das ewige Heil erworben.
Año 1814, 20. May

Am Sockel:
Errichtet von Joseph Menzel, gewesenen Bauer in Bärnsdorf
gebohren im Jahr 1743, gestorben im Jahr 1813
Errichtet Año 1814

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Stanislav Beran | Fotos: Verschönerungsverein Bärnsdorf-Wünschendorf
  • Erstellt am 05.09.2021 - 11:11Uhr | Zuletzt geändert am 06.09.2021 - 08:37Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige