Einsendefrist für Projektwettbewerb zum Görlitzer Stadtjubiläum verlängert

Einsendefrist für Projektwettbewerb zum Görlitzer Stadtjubiläum verlängertGörlitz, 23. April 2020. Im Jahr 2021 wird es 950 Jahre her sein, dass Görlitz erstmals nachweislich erwähnt wurde, als ein Ort namens gorelic. Aus diesem Anlass hatte der Aktionskreis für Görlitz e.V. bereits 2019 Projektwettbewerb konzipiert, dessen Einreichungsfrist ursprünglich am 31. März endete. Nun wurde diese Frist bis zum 31. Mai 2020 verlängert.

Görlitz gehört dazu. Inschrift am Basta!-Club auf der Hotherstraße

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Jury ist nominiert

Die Einreichungsfrist wurde verlängert, um den von der Corona-Pandemie ausgelösten Einschränkungen Rechnung zu tragen. Immerhin begann die Pandemie schon am 27. Januar 2020, das Robert-Koch-Institut bewertete das Risiko für die Bevölkerung allerdings noch am 28. Februar mit gering bis mäßig und erst mit dem 17. März als hoch, am 26. März schließlich für Risikogruppen als sehr hoch.

Jedenfalls soll nun insbesondere den an einer Wettbewerbsteilnahme Interessierten, die von der Coronakrise direkt betroffen sind, Gelegenheit gegeben werden, ihre Ideen ohne Zeitdruck in zu erstellende Projektanträge einfließen zu lassen. Insgesamt liegen dem Aktionskreis bereits mehr als 70 Projektanträge vor.

Bis zum neuen Einsendeschluss am 31. Mai 2020 können auch bereits eingereichte Anträge noch überarbeitet und ergänzt werden.

Die Juroren

Ausgewählt werden die Wettbewerbsbeiträge, die einen Preis erhalten, von dieser Jury:
    • Klaus Arauner
    • Agnieszka Bormann
    • Dr. Siegfried Hoche
    • Gabriele Kretschmer
    • Rainer Müller
    • Hans-Wilhelm Pietz
    • Christian Thomas

Die Stadt Görlitz hat Preisgelder in Höhe von zusammen 65.000 Euro ausgelobt. Mit dieser Summe sollen 35 Veranstaltungen als Beitrag der Görlitzer Bürgerschaft zum Jubiläumsjahr 2021 ermöglicht werden.

Der Görlitzer Anzeiger berichtete:

Mehr:
Aktionskreis für Görlitz e.V.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 23.04.2020 - 09:05Uhr | Zuletzt geändert am 23.04.2020 - 09:33Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige