Suncatcher und andere auf dem Eurospeedway Lausitz

Senftenberg / Zły Komorow | Lausitzring. Die Hochschule Lausitz (FH) wird den Shell Eco-Marathon, den weltweit größten Effizienz-Wettbewerb, der vom 7. bis 9. Mai 2009 auf dem Eurospeedway Lausitz ausgetragen wird, als offizieller Partner umfassend unterstützen. Schirmherrin der Veranstaltung ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan. Erwartet werden rund 3.000 junge Menschen. 220 Teams aus 30 Nationen nehmen teil.

Anzeige

FH Lausitz als Partner beim Technologiespektakel

Zirka 120 Studierende der Hochschule Lausitz erhalten die Möglichkeit, an dem außergewöhnlichen Großereignis mitzuwirken. Diese kommen in Bereichen wie Technik, Sicherheit und Besucherbetreuung zum Einsatz und haben damit die Chance, dicht am Geschehen zu sein und als Repräsentanten der Hochschule international zu wirken. Ebenso stellt die FH Lausitz Unterkünfte und Logistik zur Verfügung.

Darüber hinaus geht ein Team der Hochschule Lausitz mit dem selbst konstruierten und montierten Solarmobil "Suncatcher" in der Prototypen-Klasse an den Start. Das Projekt wird von mehr als zwantig Sponsoren aus der Region unterstützt und hat sich bereits jetzt zu einer von der Region getragenen Initiative entwickelt. Eine touristische Nachnutzung im Zusammenwirken mit der Stadt Senftenberg sowie eine Weiterentwicklung für die Beteiligung im kommenden Jahr sind angedacht.

Freier Eintritt!

Zum Shell Eco-marathon sind Besucher bei freiem Eintritt am Donnerstag, dem 7. Mai, am Freitag, dem 8. Mai, jeweils von 9 bis 21 Uhr und am Sonnabend, dem 9. Mai, von 9 bis 19 Uhr herzlich willkommen.

Offiziell eröffnet wird der Shell Eco-marathon am Donnerstag, dem 7. Mai, um 17 Uhr. Die Siegerehrungen beginnen am Sonnabend, dem 9. Mai, um 16 Uhr.

Parallel zu den Rennen wird auf einer Bühne ein Rahmenprogramm mit Interviews, Gewinnspielen und Musik geboten.


Der Shell Eco-marathon Europe - Hintergrundinformationen


Die Idee
Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen, das ist der Grundgedanke des Shell Eco-marathons. Der derzeitige Rekord liegt bei 3.836 Kilometern umgerechnet auf einen Liter Benzin, erreicht im Jahr 2005. Das entspricht der Strecke von Berlin nach Moskau und retour oder einem Verbrauch von nur 0,026 Litern auf 100 km.
Jedes Jahr lädt das Energieunternehmen Shell junge Menschen ein, ihre Ideen von zukünftiger Mobilität und verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie umzusetzen, und ein Fahrzeug zu entwerfen und zu konstruieren, das diesen Kriterien entspricht.

Die Idee des Kraftstoffsparens mag nicht neu sein, aber immer wieder herausfordernd. Beim ersten Kilometer-Marathon im Jahr 1939 erreichte der Sieger gerade 21,14 Kilometer mit einem Liter Benzin, was einem Durchschnittsverbrauch von 4,7 l/100 km entspricht. Der Hintergrund Beim Shell Eco-marathon sind technische Innovationen, Teamgeist und interdisziplinäre Arbeit vor dem Hintergrund des nachhaltigen Umgangs mit Energieressourcen gefragt.

Junge Menschen von Universitäten und Fachhochschulen aus ganz Europa entwickeln und realisieren ihre Mobilitätskonzepte und können die Energieeffizienz ihrer Fahrzeuge unter Wettbewerbsbedingungen während des Eco-marathon-Wochenendes unter Beweis stellen.

Der Wettbewerb
Die 24. Auflage des Shell Eco-marathon in Europa war die letzte, die auf der südfranzösischen Strecke von Nogaro ausgetragen wurde. Von 2009 an wird der weltweit größte Effizienz-Wettbewerb auf dem brandenburgischen Eurospeedway Lausitz stattfinden, ungefähr 100 Kilometer südlich von Berlin.

Das Reglement schreibt drei Große Preise für die Kategorien „Verbrennungsmotoren“ und „Brennstoffzellen“ sowie für die Kategorie „geringste CO2-Emissionen“ aus. In der „Prototypen-Klasse“ gibt es beim Design der Fahrzeuge kaum Beschränkungen, hingegen ist in der Klasse “Urban Concept“ die Straßentauglichkeit Pflicht.
Die Verbrauchsdaten aus dem Wettbewerb werden dann umgerechnet, um den Äquivalenzwert „Kilometerleistung pro 1 Liter Normalbenzin“ zu ermitteln.

2008 siegte das französische Team „ La Joliverie“ mit 3.382 Kilometern. Auf Platz zwei der Gesamtwertung folgte bereits das erste Team aus Deutschland: Die Hochschule Offenburg (Team Schluckspecht) erreichte mit nur einem Liter Kraftstoff exakt 3.198 Kilometer.

Der Initiator - das Unternehmen Shell - möchte mit diesem Wettbewerb jungen Leuten eine Plattform bieten, auf der diese ihre Konzepte einer nachhaltigen Mobilität der Zukunft einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Zugleich soll der europäische Dialog unter Studenten gefördert werden. Shell schüttet Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro aus und stellt Sonderpreise für verschiedene Wertungskategorien wie Kommunikation, Sicherheit, technische Innovation, Design und Gastfreundlichkeit.

Mehr:
http://www.shell.com/eco-marathon

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red
  • Erstellt am 01.05.2009 - 15:00Uhr | Zuletzt geändert am 01.05.2009 - 15:16Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige