Landkreis startet mit Plink, Plank, Plunk

Niesky. Das Neujahrskonzert des Landkreises Görlitz findet in Niesky statt. Landrat Bernd Lange wird mit kurzen Worten auf das Neue Jahr einstimmen. Danach erwartet die Konzertbesucher unter dem Motto "Plink, Plank, Plunk" das 3. Philharmonische Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie, dirigiert von Generalmusikdirektor Eckehard Stier.

Anzeige

Neujahrkonzert des Landkreises Görlitz mit der Neuen Lausitzer Philharmonie

Gespielt werden Werke von Leroy Anderson (1908 - 1975), einem kunstfertigen und genialen Musiker. Obgleich der Name nicht sehr bekannt ist, so ist es doch seine Musik, die gern in Hotelfoyers und auf Flughäfen gespielt wird. Sie klingt nie abgegriffen und immer frisch.

So gesehen wird das Neujahrskonzert für manchen Besucher sicher eine Überraschung. Es bietet die Gelegenheit, schwungvoll das neue Jahr zu starten.

Hingehen!
Sonnabend, dem 10. Januar 2009 um 19.30 Uhr
Bürgerhaus Niesky, Muskauer Str. 35

Eintritt bezahlen!
Eintrittskarten zu 13 Euro (ermäßigt 10 Euro) im Bürgerhaus Niesky.
Montag, Mittwoch, Freitag 10 bis 17 Uhr, Dienstag und Donnerstag 10 bis 18 Uhr


Kommentar:

Man müsste auch mal loslassen können ... beispielsweise vom alten Kreissitz.

Freilich sieht es in Görlitz mit Konzerthallen nicht so gut aus. Die Stadthalle steht zwar noch, ist aber eben nicht nutzbar. Dieser geordnete Verfall - fast möchte man meinen, politisch gewollt - war im Sozialismus das Schicksal vieler Häuser in Görlitz. Und ob der Landkreis im Musiktheater nach den neuen Fusionsplänen willkommen ist, das wissen die Theatergötter. Zudem ist das Bürgerhaus in Niesky ein bewährter Veranstaltungsort. Und schließlich will das kreissitzverlustige Niesky nicht noch weiter in die Provinzialität absacken.

Freuen wir uns doch erstmal, dass es überhaupt ein Neujahrskonzert gibt. Das ist nämlich keine Pflichtaufgabe der Verwaltung, und Arbeitsplätze schafft es gleich garnicht.

Was sich allerdings verstärken wird ist die gefühlte "feindliche Übernahme" im Altkreis Löbau-Zittau. Deshalb wäre es schlau gewesen, mit dem Konzerttermin anzukündigen, dass mit dem Neujahrskonzert zukünftig auch andere Spielstätten im Landkreis bedacht werden,

meint Ihr Fritz R. Stänker



P.S.:
Wie wäre es denn, die Sanierung der Görlitzer Stadthalle als regionales Mini-Konjunkturprogramm einzustufen?

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /FRS
  • Erstellt am 02.01.2009 - 09:34Uhr | Zuletzt geändert am 02.01.2009 - 10:07Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige