Turisede feiert die Sommensonnenwende mit einem gewaltigen Fest

Turisede feiert die Sommensonnenwende mit einem gewaltigen FestTurisede / Kulturinsel Einsiedel, 13. Mai 2018. "Was nicht passt, wird passend gemacht!" – So halten es auch die Turiseder zur Sommersonnenwende des Jahres 2018: Die fällt exakt auf den 21. Juni. An diesem Tag steht um 12.07 Uhr Mitteleuropäischer Zeit die Sonne so hoch wie sonst im ganzen Jahr nicht. Weil es sich aber am Wochenende besser feiert, haben die Turiseder ihre exorbitanten Feierlichkeiten kurzerhand dorthin verlegt.

Abbildung: Was fischen die Turiseder? Das weiß nicht jeder, auch nicht der Görlitzer Anzeiger, doch: Steht die Sonne hoch am Himmel, kühlt der Turiseder seinen Körper. Der Neißefluss, der das deutsche und das polnische Festgebiet verbindet, empfieht sich dafür.

Das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche

Das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche

Ritter reimt sich auf Liter oder auch Bitter, doch woran denkt der dritte Mann?

Thema: Kulturinsel Einsiedel

Kulturinsel Einsiedel

Die Kulturinsel Einsiedel, Teil der wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen "Geheimen Welt von Turisede", bietet Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier befindet sich auch das 1. Deutsche Baumhaus-Hotel. Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte der Kulturinsel Einsiedel sind das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM - Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

In der Geheimen Welt von Turisede, die manchem noch als Kulturinsel Einsiedel im Kopf herumspukt, werden die Traditionen des legendären, vor reichlich tausend Jahren im Dunkel der Geschichte verschwundenen Neißeauenvolkes des Turiseder bewahrt und einem Jungbrunnen gleich immer wieder zu neuem Leben erweckt. Zum ersten Mal in der turisedischen Neuzeit wird am Sonnabend, dem 23. Juni 2018, zur Sommersonnenwende das "Auenlandorakel – Feuerlohen der Wünsche" gefeiert.

Die Sage lebt

Die Überlieferung berichtet, dass in der Nacht der Sommersonnenwende Gott Turius, seines Zeichens Beschützer des turisedischen Volkes, aus den dunklen Wäldern in die sattgrünen Auwiesen der silberhell fließenden Neiße herabsteigt. Hier bleibt er bis zur herbstlichen Tagundnachtgleiche, die von den Turisedern als FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele (31. August bis 2. September 2018, Vorverkauf bis 21. Mai 2018 mit 15 Prozent günstigeren Tickets) gefeiert wird. Es sind die Monate , in denen die Ernte auf den Feldern der Turiseder reift, das Obst in den Gärten gedeiht und in den endlosen Weiten des nahen Waldes Beeren, Pilze und heilende Kräuter zu finden sind. 

Wie das alte Volk der Turiseder vor tausend Jahren begrüßen auch heute alle, die dabei sein wollen, die sommersonnenwendliche Ankunft des Turius mit einem großen Fest. Wenn als dessen Höhepunkt die kolossalen Holzstapel zu beiden Seiten der Neiße in den turisedischen Nachthimmel lodern, dann werden, wie der Sagenschatz der Turiseder berichtet, die Gebete und Wünsche, die man in jener Nacht an Turius richtet, eher erhört als zu anderen Zeiten.

Das turisedische Sommersonnenwendewochenende beginnt am Freitag

Doch in der Nacht zum Sonntag lodern an den Neißeufern nicht allein die riesigen Freudenfeuer, sondern Musik, Tanz und etliche Überraschung sorgen für eine ausgelassene Feierei, die mit ihren vielen Attraktionen bereits am Freitagabend, dem 22. Juni 2018, ihren Anfang nimmt.

Im Turiuswinkel am östlichen Ufer der Neiße begeben sich Mitspieler, die teils durch ihrer deutsche, teils durch ihre polnische Muttersprache gepägt sind, auf eine ausgedehnte Zeitreise zurück in die turisedische Vergangenheit. So kommt es dazu, dass die – angekommen im alten Turisede – die Nacht zum Sonntag als echte Turiseder verbringen werden und mit ihren Gästen die Feuerlohen der Wünsche entzünden.

Turisedisches Festlager

An den Ufern der Neiße wird es ein großes Festlager geben, in dem die zwölf Sippen der gastgebenden Turiseder leben und feiern – genau so, wie vor tausend Jahren. Allein der Gedanke, was damals alles üblich war... In vier Feldlagern bereiten sich von weither angereiste Gäste, so aus Dresden, Nürnberg und Polen, auf die beeindruckenden Feierlichkeiten vor.

Den lieben Sonnabend lang verbringen die Turiseder mit ihren Gästen bei Spielen und mit Wein, Weib und Gesang, nicht zu vergessen Speis' und Mann. Sie alle gemeinsam treffen die rituellen Vorbereitungen für die nächtlichen Orakelfeuer; dabei wetteifern alle Gruppen um den nach antikem Vorbild wieder hergestellten 70 Kilogramm schweren Wanderpokal, den einzig einrädrigen der Welt!

Turius sprach: Bediene Deine Lust!

Wer das Sommersonnenwendewochenende ohne Lustverlust, dafür mit Lustgewinn absolvieren möchte und nun Lust bekommen hat, vorbeizuschauen und mitzumachen, der ist dazu von den Turisedern, die gemeinhin als mindestens im leichten Fall verrückt chrakterisiert werden, herzlich eingeladen. Doch beachte: Wer die Zeitreise antreten möchte, muss aber entsprechend mittelalterlich anmutende Kleider tragen, damit er oder sie in der Welt von vor tausend Jahren nicht gleich ungebührlich auffällt. Als echter turisedischer Service werden die Kleider für die Zeitreise gegen Pfand zur Verfügung gestellt. Das erfreut sicherlich alle, die noch nie tausend Jahre rückwärts waren.

Auch Turisederkönig Bergamo hat sich zum langen Sommersonnenwendefeierwochenende eine bemerkung entlocken lassen: "Die Geheime Welt von Turisede wird auch an diesem besonderen Wochenende ein Ort mythischer Begegnungen und mystischer Ereignisse. Aber solcherlei ist man in den Neißeauen ja seit mehr als tausend Jahren gewöhnt."

Mitspieler sein!

Wer selbst auf die Reise gehen will, also ins alte Turisede, also höchstpersönlich und direkt mitspielen will, der muss samst Mittelalterkostüm bereits ab Freitagabend (22. Juni 2018) dabei sein, sich jedoch schon bis zum 10. Juni 2018 per E-Mail an kulti@kulturinsel anmelden.

Geschlafen wird wie in alten Zeiten auf Stroh in den Gemeinschaftszelten in einer der Sippen Turisedes.

Zaungast sein!

Wer am Tage Zaungast sein will, der muss Kostüm tragen. Wer keines hat, dem wird es gegen Pfand verliehen.

Kostüm ist "no go"?

Am Sonnabendabend , dem 23. Juni 2018, ist's zum Höhepunkt des Festes eh duster: Natürlich sind wie immer alle Gäste zum Mitternachts-Orakelfeuer beiderseits der Neiße herzlich willkommen!

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bilderquelle: Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH
  • Zuletzt geändert am 13.05.2018 - 07:20 Uhr
  • drucken Seite drucken