Was ist los in Görlitz?

Görlitz, 1. Oktober 2010. Eie kleine Auswahl an Veranstaltungen in der Neißestadt hat er Görlitzer Anzeiger zusammengestellt.
Abbildung: Zuckerahorn auf dem Städtischen Friedhof Görlitz. Foto: Evelin Mühle.

Anzeige

Oktobertermine in der Neißestadt - eine Auswahl

  • Mittwoch, 5. Oktober 2016, 15 Uhr,
    Schlesisches Museum, Brüderstraße 8, 02826 Görlitz:
    Kaffee & Kultur – natürlich schlesisch
    "Vor Sonnenaufgang", "Die Weber", "Der Biberpelz" – Werke und Lebensstationen Gerhart Hauptmanns
    Wolf-Dieter Fiedler blickt zurück auf das Leben und Schaffen des schlesischen Schriftstellers und Literatur-Nobelpreisträgers, der vor 70 Jahren verstarb.
    Eintritt zehn Euro, Kaffee und Kuchen inklusive. Reservierung unter Tel. +49 3581 - 87 91-0 oder kontakt@schlesisches-museum.de.

  • Sonnabend, 8. Oktober 2016, 20 Uhr,
    Camillo Kultur.Kneipe - Galerie, Handwerk 13, 02826 Görlitz:
    Eine Polin in Deutschland - Chansonkabarett
    Die ponische Schauspielerin Bogna von Woedtke singt deutsche Chansons aus den 20er und 30er Jahren, begleitet vom Pianisten Björn Bewerich. Das deutsch-polnische Team blickt durch "polnische Augen" auf die deutsche Gesellschaft - fast zwangsläufig ergeben sich Witze.
    Karten-Vorverkauf in der Camillo Kultur.Kneipe.

  • Freitag, 14. Oktober 2016, 14 Uhr,
    Treffpunkt Friedhofstraße, Eingang Alter/Neuer Friedhof:
    "Baum & Borke" – Herbst auf dem Friedhof
    Nach zwei Jahren ist die Herbstführung mit dem Namen "Baum & Borke" schob eine feste Größe im friedhöfischen Veranstaltungsangebot. Herbst und Friedhof passt ja auch gur zusammen. Blätter, die bei der botanischen Führung im Frühling noch zart sind, zeigen sich im dann von ganz anderer Seite. Dazu gibt es reizvolle Früchte, interessante Gerüche und manche Überraschung. Führung Gunther Weinert und Evelin Mühle.

  • Montag, 17. Oktober 2016, 18.30 Uhr,
    Stadtbibliothek Görlitz. Jochmannstraße 2-3, 02826 Görlitz:
    Bilder- und Textvortrag "Lieblingsplätze DRESDEN - Wo Reiter golden und Wunder blau sind"
    Mit Jan Hübler. Unter dem Titel "Landnahme" lädt der Sächsische Literaturrat e.V. gemeinsam mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. mit Preisen und Stipendien geehrte Autoren aus Sachsen zu Lesungen in Bibliotheken in Sachsen ein. Dieses Jahr hat auch die Stadtbibliothek Görlitz wieder das Glück, dabei zu sein. Der Autor und Reisejournalist Hübler lädt mit seinem Buch zum Lustwandeln durch seine Heimatstadt Dresden, zu 66 besonderen Plätzen ein. Es geht ihm nicht um lückenloses Aufzählen der Top-Highlights, sondern eher um individuelles wie poetisches Betrachten aus seiner sehr persönlichen Perspektive. Wert wird insbesondere auf Entschleunigung gelegt beim Erleben der speziell aufbereiteten Plätze. Schwerpunkt ist die Dresdner Altstadt, dicht gefolgt von der Neustadt am anderen Elbufer und weiteren Lieblingsplätzen im Stadtgebiet. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind aus einer eher unbekannten Perspektive dargestellt.
    Über den üblichen Rahmen einer Lesung mit Buch und Wasserglas hinaus werden parallel zum Text dramaturgisch wirkungsvolle Bilder auf Leinwand projiziert, teils untermalt mit Musik. Beim LIVE-Vortrag nutzt der Autor ebenso die Möglichkeit, über den Buchtext hinaus dahinter bzw. darunter liegende Geschichten mit feinem sächsischem Humor zu ergänzen.
    Jan Hübler: Jahrgang 1961, in Dresden geboren, Diplomingenieur für Maschinenbau (TU), Ballonbauer mit gescheitertem Fluchtversuch aus der DDR, seit 1995 selbstständiger Reisejournalist, Fotograf und Stadtführer. Jan Hübler ist froh über die Erfahrung, seine Heimatstadt innerhalb zweier sehr konträrer Gesellschaftssysteme durchdrungen, erlebt und genossen zu haben. Für dieses Buch entwickelte er den Ehrgeiz, neben dem Text auch nahezu alle Fotos selber zu erstellen, was ihm einmal mehr die rasante Entwicklung von Dresden vor Augen führte. Diese Lesung, wie auch das gesamte Projekt „Landnahme“ werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.
    Eintritt dreieinhalb Euro, Platzreservierung unter Teil, 03581 - 7 67-27 33 oder www.stadtbibliothek.goerlitz.de.

  • Sonnabend, 22. Oktober 2016, 20 Uhr,
    Camillo Kultur.Kneipe - Galerie, Handwerk 13, 02826 Görlitz:
    "Knef mich mal" - Eine Begegnung mit Hildegard
    Die Sängerin Kati Grasse und der Pianist Robert Jentzsch präsentieren eine Begegnung mit Hildegard Knef in Worten und mit viel Musik. Die vielleicht letzte "Grande Dame" des deutschen Chansons fühlte sich geehrte, wenn sie wüsste, dass sich zwei hoch talentierte Schauspieler/Musiker ihrer Musik und vor allem ihrem Leben widmen, in einer Zeit, die scheinbar so viel an Sinnlichkeit verloren hat. In künstlerischer Auseinandersetzung gehören also nicht nur Verzweiflung, Exzesse und Wut, sondern auch Zerbrechlichkeit, Humor und Charme zu einem ganz eigenen Leben und der ganz eigenen Interpretation der berühmten Chansons. Bekannt durch "Nein, ich bereue nichts - ein Abend mit Edith Piaf" zeigen Grasse und Jentzsch ihr neues Programm nun erstmals in Görlitz.
    Karten-Vorverkauf in der Camillo Kultur.Kneipe.

  • Sonnabende, 8., 22. und 28. Oktober 2016, ab 14 Uhr,
    Nikolaiturm, Nikolaistraße, 02826 Görlitz:
    Führungen im Nikolaiturm
    Gruppenführung (Dauer etwa eine dreiviertel Stunde) um 14 Uhr, um 15 und 16 Uhr sind individuelle Führungen möglich. Treffpunkt ist jeweils zur vollen Stunde am Turm.
    Der Nikolaiturm öffnet seine Türen dank der Kooperation des Kulturhistorischen Museums mit dem Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V., (FVKS), der u.a. auch den Dicken sowie den Rathausturm betreut.
    Für Gruppenführungen wird die Anmeldung beim Team TurmTour des FVKS unter Tel. 03581 - 7 67-83 50 oder turmtour@goerlitz-zgorzelec.org empfohlen. Falls kein Frost kommt, können weitere Termine im November und Dezember stattfinden, die rechtzeitig bekanntgegeben werden.
    Eintritt viereinhalb Euro, ermäßigt dreieinhalb. Der Zutritt ist auf zehn Personen begrenzt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Evelin Mühle
  • Erstellt am 01.10.2016 - 10:36Uhr | Zuletzt geändert am 01.10.2016 - 11:16Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige