"Tiere streicheln Menschen" im Basta!

"Tiere streicheln Menschen" im Basta!Görlitz, 26. Januar 2014. Das Basta! schließt am letzten Januartag - eine nahezu dreijährige Lücke. So lange ist es her, dass hier das völlig absurde Duo-Programm von Autor Gotti und Musiker Sven van Thom "Tiere streicheln Menschen" zum ersten und bisher einzigen Mal beim Görlitzer Kantinenlesen aufgeführt wurde.

"Schatz, halt's Maul!" kommt nach Görlitz

Mit "Tiere streicheln Menschen“ liefert die 48. Auflage des Görlitzer Kantinenlesens im Basta! Berliner Humor in Bild und Ton mit dem Prädikat "bekloppt". Angekündigt ist eine Action-Lesung, bei der man "nicht gleich giftige Blicke zugeworfen bekommt, nur weil die Lederjacke knirscht".

Gotti liest Geschichten über Menschen - solche, die ganz real gibt und jene, die der Phantasie entsprungen sind und doch real erscheinen.

Die Musik steuert Sven van Thom bei, ja - der "Schatz, halt's Maul" geschaffen hat, die Protesthymne der strapazierten Männerwelt. Der Typ singt Lieder, die sich andere gar nicht erst zu schreiben trauen würden.

Auf den Sehnerv gibt es dazu eine Dia-Show, die jedem B-Film aus den 70ern locker das Wasser reicht. Ein locker-flockiger Abend mit angenehm unaufdringlichem Anspruch soll es werden, verlautbart die Basta!-Pressestelle. Was aber steckt hinter dem seltsamen Namen "Tiere streicheln Menschen“? Um das zu erfahren, muss man hingehen.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Freitag, 31. Januar 2014, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr,
Jugendkulturzentrum Basta!, Hotherstraße 25, 02826 Görlitz
(Nähe Altstadtbrücke Görlitz)
Eintrittspreis: vier Euro, gerecht für jedermann.

Die Bühnenleseshow gestalten:

Heiko Werning, geboren 1970 in Münster/Westfalen, seit 1991 in Berlin-Wedding, ist "Reptilienforscher aus Berufung, Froschbeschützer aus Notwendigkeit, Schriftsteller aus Gründen und Liedermacher aus Leidenschaft". Er hat tatsächlich etliche Fachbücher zu Reptilien geschrieben, vielleicht hat ihn das ja zu seinen ebenso vielen humorvollen Kurzgeschichten angeregt. Wernig schreibt nicht nur, erliest auch: regelmäßig bei der Berliner "Reformbühne Heim & Welt" und den agilen Weddinger "Brauseboys" vor, unterhält eine Reihe mit dem anspruchslosen Titel "Weltstars privat", schreibt für die "Titanic", die "jungle world" und für die taz (Die Tageszeitung) den Blog "Reptilienfonds". Wenn keiner auf ihn aufpasst, setzt er sich ans Klavier und singt auch noch dazu. Aktuell: Buch "Schlimme Nächte. Von Abstürzen und bösen Überraschungen" (Edition Tiamat), Lieder-CD "Was die Leute sagen“ (Reptiphon).
http://heikowerning.de

Dan Richter, lebt, wo 1968 geboren: in Berlin. Er geht als Schriftsteller (seit 1999) und Bühnenkünstler durchs Leben. Er hat Veröffentlichungen in verschiedenen Tageszeitungen, Literaturzeitschriften und Anthologien zu verantworten. Richter ist Mitbegründer und Autor der wöchentlichen Literaturshows "Chaussee der Enthusiasten" (seit 1999) und "Kantinenlesen" (seit 2000), die als erfolgreichste regelmäßige Literaturveranstaltungen Berlins in der Gegenwart bezeichnet werden. 2001 begründete Richter die Improvisations-Ensembles "Foxy Freestyle“, "Paula P.“, "Die Bö“ und "Berliner Dunkeltheater“. Seine Teilnahme wertete Poetry Slams in Berlin, München, Hamburg, New York, Boston und Chicago auf. Mehr noch: Dan Richter ist seit 2002 Improvisationslehrer und -theoretiker. In Erscheinung getreten ist er als Co-Autor des Buches "Chaussee der Enthusiasten“ und der Zeitschrift "Brillenschlange“ und Übersetzer des Buches "Das Tao der Kreativität“ ("Free Play“) von Stephen Nachmanovitch.
http://www.danrichter.de

Martin „Gotti“ Gottschild, als Jümgster des aktuellen Görlitzer Kantinenlesetrios 1976 in Berlin geboren, ist seit Jahren auf Lesebühnen zu erleben. Bekannt ist er für sein total komischen "Diavorträge“, das sind absurde Geschichten zu nostalgischen Familien-Dias von Flohmärkten Flohmärkten. Gotti der literarische Teil des "Tiere streicheln Menschen"-Duos, zweimonatlich (jeweils am dritten Sonntag, Montag und Dienstag im Monat) im Berliner Frannz-Club zu erleben - immer mit neuem Programm. "Tiere streicheln Menschen" treten regelmäßig in Halle, Leipzig, Dresden, Braunschweig, Kassel, Rostock und Nürnberg auf. Das Duo gern gesehen im QuatschComedyClub, MTV HOME, Nightwash, Radio Fritz und Ken FM. "Die 3-Minuten-Lesung” mit Gotti ist jeden zweiten Freitag um 16.45 Uhr auf 100,6 FluxFM zu erleben. Im März 2010 erschien sein Buch "Der Schatz im Silberblick“ bei Loob, im Juni 2011 "Die Schwarte Mamba“ und im Juni 2012 "Herr Hasel & Fräulein Nuss“, beide ebenfalls bei Loob.
http://www.tierestreichelnmenschen.de

Sven van Thom heißt eigentlich heißt er Sven Rathke, geboren 1977, aufgewachsen in Stolzenhagen nördlich von Berlin. Bei Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest“ forderte van Thom: "Alle raus, ich hab Berlin gekauft!" Irgendeines seiner Lieder hat wohl jeder bestimmt schon einmal gehört. Wer sich sein Debüt-Album "Phantomschmerz“ genauer unter die Lupe genommen hat, weiß, was ihn bei seinen Auftritten erwartet: Kurzweilige Unterhaltung mit wunderbaren Songs, die einen zwischen Melancholie und aberwitzigem Humor hin und her schubsen. Inzwischen hat Sven van Thom sein zweites Album "Ach!" veröffentlicht - eine Verbeugung vor einem Altmeister des Deutschen Humors: Loriot.
http://www.svenvanthom.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Grafik: Basta!
  • Zuletzt geändert am 26.01.2014 - 10:58 Uhr
  • drucken Seite drucken