Die Schaukel muss weg!

Die Schaukel muss weg!Görlitz, 31. Oktober 2012. Der Berggarten ist eine öffentliche Parkanlage innerhalb des Weinberggeländes in der Stadt. Eine dort an einer Amerikanischen Roteiche angebrachte Schaukel und ein Seil erweckten unlängst den Argwohn der Görlitzer Stadtverwaltung, denn aufgehängt war beides worden ohne deren Wissen. Zuständig für die Bewirtschaftung und Gewährleistung der Verkehrssicherheit auch in diesem öffentlichen Garten ist das Sachgebiet Stadtgrün.

Foto: Stadtverwaltung Görlitz

Anzeige

"Schaukelrückbau" im Berggarten

Das Sachgebiet, besser gesagt Mitarbeiter desselben, überprüften Schaukel und Seil und kamen zu dem Schluss, dass die Anforderungen an die Gerätesicherheit und den Geräteeinbau nicht erfüllt sind. Ergo: Diese Spielgeräte dürfen im öffentlichen Raum nicht betrieben werden. Außerdem bestünde durch die unmittelbar angrenzenden Wegekanten des Parkweges eine "akute Gefahrensituation" für schaukelnde Kinder.

Also beseitigten die Stadtangestellten kurzentschlossen Schaukel und Seil.

Der Eigentümer kann die Sachen abholen und sollte sich direkt an die Mitarbeiter des Städtischen Betriebshofes unter Tel. 03581 - 67-2203 wenden.


Kommentar:

Welch glückliche Fügung, dass sich in den Wäldern meiner Kindheit kein Sachgebiet Stadtgrün zuständig fühlte und der Revierförster offenbar andere Sorgen hatte, als unser Schaukelbedürfnis ins Visier zu nehmen – besser noch: Bestimmt heilfroh war, dass sich dieser und der ganze andere von uns Kindern verzapfte Unsinn in Grenzen hielt. So hatte er auch kein Problem mit unseren Buden und Sitzen in den Baumkronen, so lange Feuer und Unrat tabu waren. Das war eine prima Schule fürs Leben: Toleranz im Gegenzug für vernünftiges Verhalten.

Ein solcher Wald samst Förster wäre den Görlitzer Kindern zu wünschen. Das spricht nicht gegen das Sachgebiet Stadtgrün, wo sich offenbar jemand verantwortlich fühlt dafür, dass nichts passiert und dass ihm persönlich und dem ganzen Sachgebiet nichts vorzuwerfen ist. Oder doch? Die Wegnahme der Schaukel jedenfalls zeigt deren Erbauern, dass solche Eigenmächtigkeiten ohne amtlichen Segen nicht geduldet werden. Fördert das vernünftiges Verhalten?

Ein Schaukel in den Baum zu hängen ist für Kinder eine wunderbare Erfahrung, Freiheit zu entdecken,

meint Ihr Fritz R. Stänker

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fritz R. Stänker | Foto: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 31.10.2012 - 23:27Uhr | Zuletzt geändert am 24.02.2020 - 18:11Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige