Martinshof evakuiert

Rothenburg/O.L. Der Katastrophenstab im Landkreis Görlitz hat am späten Nachmittag des 28. September 2010 die Evakuierung des Rothenburger Martinshofs veranlasst. Die Behinderteneinrichtung des Diakonischen Werks liegt an der Neiße in Rothenburg. Bedenken gab es wegen der schon vom Augusthochwasser durchgeweichten Deiche, die durch den nun bereits länger anhaltenden hohen Wasserstand weiter belastet werden.

Anzeige

Verlegung der Bewohner auch nach Niesky und Weißwasser

Die rund 200 Bewohner und Patienten wurden vorübergehend im Kindererholungsheim "KIEZ" am Braunsteich in Weißwasser untergebracht, weitere Personen im Emmaus-Krankenhaus Niesky sowie im Martin-Ulbrich-Haus in Rothenburg.

Unterstützt wurde die Aktion von Sanitäts- und Betreuungszügen aus dem gesamten Landkreis, vier Zügen des DRK und einem Zug des Malteser-Hilfsdienstes.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 29.09.2010 - 10:36Uhr | Zuletzt geändert am 29.09.2010 - 10:40Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige