Stadtverwaltung Görlitz weitgehend im Normalmodus

Stadtverwaltung Görlitz weitgehend im Normalmodus Görlitz, 2. Juli 2021. Die Stadtverwaltung ist seit gestern wegen der aktuell weitestgehend entspannten Pandemielage wieder im Regelbetrieb und damit zu den normalen Sprechzeiten geöffnet. Die Dienstgebäude können wieder von Besuchern aufgesucht werden. Eine Ausnahme bildet das Amt für Stadtfinanzen, Sachgebiet Steuer- und Kassenverwaltung: Hier bleibt die telefonische Terminvereinbarung notwendig.

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Vorsicht und Hygiene bleiben das Gebot der Stunde

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

So ganz ohne ist die servicefreundliche Entscheidung der Görlitzer Stadtverwaltung nicht: Die niedrigen Infektionszahlen in diesen Tagen sind zweifelsohne eine Folge der bisherigen teils sehr strengen Vorsichtsmaßnahmen und nicht zuletzt des sommerlichen Wetters. Für den Herbst wird ein deutlicher Anstieg der Infektionen prognostiziert – wohin das bei gleichzeitigen Lockerungen führt, hat bereits der Herbst 2020 gezeigt.

Auch die Russische Grippe von 1889 bis 1895 – die womöglich bereits eine von Coronaviren ausgelöste Pandemie war – und die Spanische Grippe mit ihrem Hoch von 1918 bis 1919 und 20 bis 50 Millionen Toten allein in Europa schlugen erst mit voller Wucht zu, als die Menschen pandemiemüde wurden und glaubten, das Schlimmste sei vorbei.

Wenn das Görlitzer Rathaus nun die Rückkehr zum wie aus der Zeit vor der Pandemie gewohnten Besucherverkehr ermöglicht, dann bleibt gegenseitige Rücksicht das oberste Gebot. "Wir bitten um strikte Einhaltung der Hygieneregeln!", wird entsprechend aus dem Rathaus mitgeteilt. In den Gebäuden soll zum eigenem Schutz und dem anderer ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden, vor allem dann, wenn der Mindestabstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden kann.

An Covid-19 Erkrankten, ihren Kontaktpersonen, Rückkehrern aus Risiko- und Virusvariantengebieten sowie Menschen mit Covid-19-Symptomen wie Husten, Fieber oder Halsschmerzen ist das Betreten der Verwaltungsgebäude weiterhin nicht gestattet.

Auf jeden Fall aber freuen sich alle Verwaltungsmitarbeiter, viele Angelegenheiten wieder im direkten Kontakt erledigen zu können.

Tipp:
Im Eingangsbereich der Gebäude besteht die Möglichkeit, sich die Hände mit bereitstehendem Desinfektionsmittel zu desinfizieren. Ein kleiner Aufwand, der auch zum Schutz vor anderen Infektionen beiträgt.

Mehr:
Service der Stadtverwaltung Görlitz

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 02.07.2021 - 07:59Uhr | Zuletzt geändert am 02.07.2021 - 08:30Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige