Sinnvolle Spielsachen für Kinder ab drei Jahren

Sinnvolle Spielsachen für Kinder ab drei JahrenGörlitz, 26. September 2020. Das richtige Spielzeug für ihr Kind zu finden, kann für Eltern manchmal eine echte Herausforderung sein, denn die Auswahl ist heutzutage riesig und die Wünsche der Kinder ebenso. Kein Wunder, dass man sich deshalb in manchem Kinderzimmer schon fast wie in einem Spielzeugladen fühlt. Eltern oder Großeltern meinen es oft "zu gut" mit Ihrem Nachwuchs und Spielzeug ist schnell gekauft, um dem Kind eine Freude zu machen. Doch übervolle Spielkisten und Regale überfordern das Kind eher, als dass es echten Spielspaß erlebt. Und nur zu oft gibt es dieses Szenario: Schon nach einer kurzen Spielzeit mit dem neuen Geschenk lässt das Interesse schnell nach. Schade eigentlich – aber es geht auch anders.

Abb. oben: Ein Gokart kann richtig fetzig sein, zumal wenn Anhänger und Zubehör die Fantasie weiter beflügeln, indem sie die Welt der Erwachsenen abbilden

Foto: PR

Anzeige

Experten raten: "Ihr Kind braucht nicht ständig Neues – es braucht das richtige Spielzeug!"

Experten raten: "Ihr Kind braucht nicht ständig Neues – es braucht das richtige Spielzeug!"

Ein großes Trampolin lockt immer wieder und wird schnell zum Zentrum eines Kindergeburtstags – und wenn es für Erwachsene geeignet ist, steht dem "Famiienhüpfen" nichts im Wege

Foto: PR

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Manches Spielzeug ist nur in einem bestimmten Alter für das Kind interessant. Deshalb sollte man sein Kind immer mal wieder genauer beim Spielen beobachten: Wofür interessiert es sich gerade? Gekauftes Spielzeug kann die Fantasie von Kindern anregen – aber leider auch immer häufiger einschränken: Wenn ein Spielzeug das Kind nur noch zum passiven Zuschauer im Kinderzimmer macht – wie es häufig bei Sprechpuppen oder automatisch funktionierendem Spielzeug der Fall ist – verlieren Kinder meist schnell das Interesse. Besser ist es, sich gegebenenfalls Anregungen in der Kita zu holen, was sinnvolles Spielzeug für das eigene Kind angeht. In der Kita spielt das Kind vielleicht gerade besonders schön und kreativ mit einem Teil und würde sich darüber freuen, dieses Spielzeug auch zu Hause haben zu dürfen.

Ideal sind Spielwaren, die vielseitig sind und auf immer wieder neue Art verwendet und ergänzt werden können, so zum Beispiel Bausteine aus Holz oder gegebenenfalls aus auch Plastik. Diese Spielzeuge setzen auf die Fantasie und Spielfreude von Kindern und kennen – vor allem dank Erweiterungsmöglichkeiten – kaum Grenzen. Aber Achtung: Das passende Zubehör sollte besser nicht auf einmal geschenkt werden, sondern nach und nach ergänzt. So bleibt das Spielen damit viel länger interessant und anregend für das Kind.

Gutes Spielzeug muss stabil, sicher und langlebig sein

Spielzeug, das schon nach kurzer Zeit nicht mehr funktioniert oder nicht mehr verwendet werden kann, ist für Kinder immer eine richtig große Enttäuschung. "Setzen Sie deshalb lieber auf weniger Spielzeug im Kinderzimmer, aber auf gutes Material und dessen sorgfältige Verarbeitung", so ein weiterer Rat vieler Pädagogen. Insbesondere bei Spielzeug, das über eine längere Altersspanne hinweg benutzt wird oder an jüngere Geschwister vererbt werden kann, lohnt sich auch einmal eine größere Ausgabe. Langlebiges Spielzeug bedeutet außerdem weniger Material- und Energieverbrauch und weniger Müll – und nicht ohne Grund werden in vielen Familien über Generationen hinweg vererbte Spielsachen ganz besonders geschätzt.

Tipp: Auf Flohmärkten und Internet-Auktionsplattformen kann man oftmals gutes Spielzeug günstig gebraucht kaufen. Vielerorts bieten zudem organisierte Kinderbasare regelmäßig die Gelegenheit, gebrauchtes Spielzeug zu kaufen. Außerdem haben Eltern hier doie Möglichkeit, selbst gut erhaltenes Spielzeug zum Verkauf anzubieten und so dessen weitere Nutzung sicherzustellen.

Sinnvolles Spielzeug ist altersgemäß und kindgerecht

Spielzeug sollte ein Kind weder unter- noch überfordern. Was ein Kind interessiert und womit es etwas anfangen kann, hängt vor allem davon ab, welche körperlichen und geistigen Fähigkeiten es gerade entwickelt. Ab drei Jahren entwickeln die Kinder viel Kreativität und Fantasie und sind besonders an Bilderbüchern, Malstiften und Puzzeln interessiert. Ein Puzzle ist dabei nicht nur ein großer Spaß für die ganze Familie, diese Spiele schulen zudem das logische Denken, die Kombinationsgabe und die Hand-Augen-Koordination der Kids. Man sollte nicht zu lange damit warten und es ruhig schon mit Klienkindern einmal ausprobieren, denn: "Sie werden überrascht sein, was Ihr Kleinkind schon alles bewerkstelligen kann!"

Smartphone & Co: ein Grund, warum sich schon Kleinkinder zu wenig bewegen

Eine Kindheit ohne digitale Medien ist heutzutage ja kaum vorstellbar. Eine aktuelle Studie zeigt dabei, dass schon jeder zehnte Dreijährige regelmäßig das Internet nutzt. Immer mehr Apps und Smartphone-Spiele richten sich sogar speziell an Kinder im Kita-Alter. Digitale Medien gehören inzwischen zur Lebensrealität dazu und Kinder wachsen wie selbstverständlich mit Apps, Spielen elektronischen Geräten auf.

Experten sind sich zwar einig, dass Kinder den Umgang mit der digitalen Welt nur erlernen, wenn sie mit den neuen Medien auch spielerisch umgehen dürfen – als Faustregel gilt jedoch trotzdem: Kinder unter drei Jahren sollten noch gar keine digitalen Medien nutzen und ab drei Jahren sollte die tägliche Nutzung eine halbe Stunde nicht überschreiten. Sogar Grundschüler sollten mit täglich 45 Minuten digitaler Mediennutzung auskommen. Erst ab einem Alter von zehn Jahren halten Experten eine Medienzeit von neun Stunden – pro Woche, versteht sich – für sinnvoll und kindgerecht.

Raus an die frische Luft: Spielsachen für draußen machen richtig Sinn

Kinder sind gerne in Bewegung und das Spielen im Freien bietet ihnen vielfältige Möglichkeiten dazu. Die Spielmöglichkeiten in der Natur sorgen für viele Erfahrungen und das Spielen an der frischen Luft stärkt außerdem die Gesundheit der Kinder. Mit dem richtigen Kinderspielzeug für draußen wird sich jedes Kind sehr gerne im Freien aufhalten. Der Görlitzer Anzeiger hat für Eltern und Großeltern einige Möglichkeiten zusammengestellt, die Kindern schönes Spielen im Freien ermöglichen:


    • Sandkasten und Sandspielzeug
      Wer Platz im Garten hat, sollte für Kinder ab drei Jahren unbedingt einen Sandkasten einplanen. Das Spielen mit Sand sensibilisiert Kinder und fördert die Motorik nachhaltig. Zum Sandkasten darf natürlich das passende Sandspielzeug nicht fehlen. Hier ist mit einem kleinen Eimer, einem Sieb, einer Schaufel, einer Gießkanne und verschiedenen Sandformen bereits ein sehr guter Anfang gemacht. Ein Tipp erfahrener Eltern: "Kaufen Sie am besten ein Set in einem kleinen Rucksack. So können Sie das Spielzeug auch mit zum Spielplatz nehmen und Ihr Kind hier mit Altersgenossen fleißig buddeln lassen – eine gute Alternative für Kinder, die keinen eigenen Garten zu Hause haben!"

    • Wasserspaß mit Wasserbahn & Co.
      Für Kinder, die gerne mit Wasser plantschen, sind Wasserbahnen perfekt. Die Wasserbahnen – aus Kunststoff oder auch aus Holz – gibt es in unterschiedlichen Abmessungen. Sie können verschiedenartig aufgebaut werden, sodass die Wasserbahn auch in einem kleinen Garten Platz findet. Mit kleinen Booten wird das Aqua-Spiel zum Spielerlebnis. Die Kunststoffvariante kann sogar im Innenbereich aufgebaut werden, denn die einzelnen Teile werden mit Kupplungen und Dichtungen auf einfache Weise wasserdicht zusammengefügt. Kinder sammeln damit spielerisch erste Erfahrungen mit Wasserströmungen und Richtungsbestimmung.

    • Fußballtore – Ballspaß für kleine Helden
      Fußballtore lassen Kinder auch im heimischen Garten punkten. Gerade wer regelmäßig auf dem Fußballplatz anzutreffen ist oder schon einmal zugeschaut hat, will natürlich zu Hause weiterüben. Fußballtore gibt es in vielen Ausführungen und Maßen, von klein bis groß. Für Kleinkinder reichen oftmals schon Flexx Fußballtore. Das sind faltbare Fußballtore, die an jedem Ort im Handumdrehen aufgebaut werden können. Dadurch erschaffen Eltern für ihr Kind schnell und einfach ein Fußballfeld, auf dem es prima trainieren oder einen kleinen Wettkampf austragen kann. Oft genug will auch der Vati ,itspielen! Die Flexx Fußballtore sind flexibel und leicht im Gewicht und dank der praktischen Transporttasche kann man diese Tore überall hin mitnehmen. Nebeneffekt: Ball- oder Wurfspiele für draußen fördern gezielt die Auge-Hand-Koordination, denn die Kinder müssen genau schauen wo der Ball sich gerade befindet.

    • Gokart – ein "eigenes Auto" zu besitzen sorgt für Fahrspaß
      Herumdüsen auf dem Gehsteig, im Garten oder im Park? Gokarts sind seit Jahren ein beliebtes Spielzeug für Kinder jeden Alters. Die Gokarts sind wendig, stabil und sicher: Rasante Abenteuer sind hier schon für Dreijährige vorprogrammiert. Viele Gokarts können im Fahrersitz verstellt werden, so dass man jahrelang Spaß damit erleben kann. Außerdem gibt es sie in vielen Farben und Themen – sowohl für Jungs als auch Mädchen. Zubehör wie ein passender Gokart-Anhänger runden das Kinderfahrzeug perfekt ab. Aber auch Sirenen, Licht-Technik, Ladeschaufeln und anderes mehr machen ein Pedal-Gokart noch interessanter und auf Dauer zu einem herrlichen Kinderfahrzeug mit viel Spielwert. Ein Kindergokart fördert besonders die Motorik, Geschicklichkeit und die Wahrnehmung der Kinder – mit so einem Pedal-Gokart braucht es keine Ausrede mehr, um weiter auf dem Sofa sitzen zu bleiben: Jetzt warten draußen neue und spannende Abenteuer!

    • Trampolin – das wohl beliebteste Spielgerät im Garten
      Raus an die frische Luft und sich gesund bewegen heißt es auch auf dem Trampolin. Der amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA zufolge ist Trampolinspringen sogar 68 Prozent effektiver als Joggen und es werden viele Kalorien verbrannt, was Übergewicht schon im Kindesalter vorzubeugen hilft. Außerdem fördert das lustige Auf und Ab auf dem Trampolin die Entwicklung des Gleichgewichtssinns, die motorischen Fähigkeiten und die Koordinationsfähigkeit. Trampolinspaß trägt zum Stressabbau bei, denn schon heute sehen sich viele Kinder Stressfaktoren ausgesetzt. Zum Glück bietet der Trampolin-Markt für nahezu jeden Wunsch ein passendes Trampolin: rund, rechteckig, für den Bodeneinbau, mit oder ohne Sicherheitsnetz und in unterschiedlichen Preisklassen.

Nur im Freien sind Kinder so richtig aktiv

Mehr ist nicht automatisch besser – auch in Sachen Spielzeug. Gerade in der heutigen Zeit, in der Computer, Handy und Co. Einzug im Kinderzimmer gehalten haben, sind Spiele abseits der digitalen Welt wichtiger denn je. Richtig ausgewählte Spielsachen wie die hier vorgestellten Spielzeuge für draußen besitzen ein hohes Förderpotenzial und bereiten den Kindern viel Freude über eine lange Zeit hinweg. Mit dem richtigen Outdoor-Kinderspielzeug dürfte es kein Problem sein, die Kinder zumindest ab und zu an die frische Luft zu locken. Kinder ab drei Jahren können ihren Bewegungsdrang im Freien sehr gut ausleben. Dafür mit dem passenden Spielzeug einen Anreiz zu setzen ist wichtig, denn die meisten deutschen Kinder bewegen sich weniger als eine Stunde am Tag intensiv, so eine WHO-Studie. Eltern und Erzieher sollten deshalb auf Aktivspielzeug setzen, das Kinder bewusst ins Freie führt. Bewegung und frische Luft tun gut; Outdoorspiele fördern die Geschicklichkeit, die Neugier und in der Gruppe auch den sozialen Zusammenhalt.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: PR
  • Erstellt am 26.09.2020 - 06:41Uhr | Zuletzt geändert am 26.09.2020 - 08:02Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige