Neueste Handytrends für Fans: Was bietet das Jahr 2020?

Neueste Handytrends für Fans: Was bietet das Jahr 2020?Görlitz, 24. Januar 2020. Smartphone-, Tablet- und Technik-Nerds sind natürlich schon gespannt, welche Highlights der Markt in diesem Jahr bietet. Immerhin gab es auf den letzten Messen durchaus schon die faltbaren Smartphones, die wohl wieder in Hosentaschen gewöhnlicher Größe passen, aber dennoch ein tolles, vor allem vergleichsweise riesiges Display bieten. Aber was wird dieses Jahr kommen? Der Görlitzer Anzeiger hat sich angeschaut, was bei einzelnen Herstellern zu erwarten ist.

Was bringt das neue Jahr an Handy-Trends?

Symbolfoto: Karolina Grabowska, Pixabay License

Anzeige

Informationen für Nerds und Leute, die up-to-date sein wollen

Informationen für Nerds und Leute, die up-to-date sein wollen

Gerade Technikfans zahlen oft sehr viel Geld für die neuesten Smartphones

Symbolfoto: David Švihovec, Unsplash License

Das Smartphone ist längst zum Alltagsgegegenstand geworden, zudem aber im wahrsten Sinne des Wortes Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit. Für viele ist es von höchstem Interesse, wie der Stand der Technik ist – um mitreden zu können oder vielleicht sogar eine Kaufentscheidung zu treffen.

Samsung und Apple

Ein Teil eines Trends von Samsung breitet sich in anderer Szenerie immer mehr aus: auf TV-Bildschirmen. OLED war dort schon teilweise angekommen, doch da immer mehr Hersteller das Prinzip nutzen, dürften die Bildschirme bald günstiger werden. Und auch das Falten zieht größere Kreise. Immerhin brachte LG letztes Jahr den aufrollbaren Fernseher auf den Markt und dürfte seine Technologie in weiteren Geräten implementieren. Und wie sieht das bei Apple und Samsung aus? Ein Überblick:

    • Samsung – neben weiteren Modellen der Note-10-Serie sind viele auf das Galaxy S20 gespannt. Es soll im Februar kommen und ist eigentlich ein Nachfolger des S10, welches schlichtweg neun Ziffern überspringt. Zugleich dürfte das Galaxy S Fold 2 auf den Markt kommen, welches neu Galaxy Z Flip heißt. Das Samsung Galaxy S20 wird wohl in drei Versionen auf den Markt kommen: S20, S20 Plus und S20 Ultra. Preislich wird es mit jedem Buchstaben hinter der Zahl teurer, dafür können alle drei Geräte sogleich 5G. Bezüglich des Galaxy Z Flip steht die Hoffnung im Raum, dass Samsung den Fluch und Segen des vergangenen Jahres, der mit dem Falthandy über den Konzern hereingebrochen war, behoben werden kann. Auch dieses Gerät soll im Februar offiziell vorgestellt werden.

    • Apple – gewissermaßen gebärt Apple in diesem Jahr ein Modell und schickt ein anderes in den Rentenstatus. Das iPhone 11 Pro Max wird nicht erneuert, wenn das iPhone 12 herauskommt. In der Max-Variante ist das 12er-iPhone größer, als der Vorgänger, dabei ist das Smartphone nur eines von gerüchtehalber vieren, die von Apple präsentiert werden. OLED-Displays gehören künftig fest dazu, Face ID ist ebenso gegeben und in der Pro-Max-Variante ist das Gerät nicht nur ein wenig größer, sondern auch dünner und höher.

Weitere Hersteller und ihre Ideen

Während Apple und Samsung in gewisser Weise Platzhirsche sind, so gibt es einige weitere Hersteller, die sich nicht nur auf dem Markt durchgesetzt haben, sondern die ihre eigene Fanbase besitzen. Einer von ihnen ist sicher Huawei, der Hersteller, der zuletzt mit der besten Kamera schlechthin aufwartete. Ein Überblick über die weiteren Neuheiten für dieses Jahr:

    • Huawei – in der Oberklassenserie wird es das P40 und P40 Pro gegeben. Es ist die Nachfolgeserie des P30 und vermutlich sind es drei Geräte, bei denen das P40 Lite in die Mittelklasse gehören dürfte. Dieses Smartphone wird wohl separat von der Oberklasse vorgestellt. Die Kameras der Oberklassemodelle wird der des P30 Pro in nichts nachstehen.

    • Xiaomi – für Nerds war das Mi 9T Pro bereits eine gelungene Alternative, nun kommen weitere Geräte auf den Markt. Der Vorteil: So wie auch Huawei anfangs im preisgünstigen Segment zugegen war, bietet Xiaomi ebenfalls günstige Smartphones an.

Allgemein arbeiten viele Hersteller an ihren ganz eigenen Knick-Lösungen und mit dem Entgegenkommen im Handelsstreit zwischen China und den USA könnte es sogar sein, dass Androidfans auch auf dem Huawei weiterhin den Google Playstore nutzen können.

Wie lassen sich die neusten Handys bezahlen?

Sicherlich gibt es auch heute noch sehr preisgünstige Smartphones, die gerne als Einsteigermodelle bezeichnet werden. Inhaltlich reichen sie für die meisten durchaus aus, doch steht vielen Handynutzern der Sinn nach den Flaggschiffen. Apple, Samsung, auch Huawei lassen sich die Oberklasse der Geräte gut bezahlen und Gerätepreise von 1.500 Euro und mehr sind keine Seltenheit. Aber wie bezahlt man das überhaupt? Einige Tipps:

    • Mit Vertrag – wer gerade seinen Vertrag wechseln oder verlängern kann, der hat durchaus die Chance, die Geräte günstig zu erhalten. Je nach Anbieter sind sie sogar überaus günstig. Wichtig ist nur, daran zu denken, dass Grundgebühr plus Rate bezahlt werden und immer der Gesamtpreis nach Raten berücksichtigt werden muss.

    • Warten – das hören echte Smartphonefans nicht gerne, doch manchmal reicht es schon, wenige Tage oder Wochen nach dem aktuellen Verkaufsstart abzuwarten, um die Preise sinken zu sehen. Der Grund: Viele Anbieter legen sich die Smartphones für Vor- und Direktbesteller ins Lager. Zeichnet sich ab, dass die zurückgelegte Ware nicht rasch verkauft wird, gibt es die ersten Angebote.

    • Ratenkauf – er ist ein absolut gängiger Weg, um ein neues Smartphone zu erhalten. Praktisch nutzt jeder, der das Gerät über den Mobilfunkbetrag abbezahlt, eine Form des Ratenkaufs. Unabhängige Ratenkäufe bieten aber die Möglichkeit, sich weiterhin den besten Mobilfunktarif auszusuchen und zugleich die Ratenangebote miteinander vergleichen zu können. Es gibt nämlich mehr Optionen als die Finanzierung über den eigentlichen Händler. Auch Ratenkredite sind ideal, sofern die eigenen Finanzen es erlauben. Der Vorteil: Die Ratendauer kann variiert und auf die eigenen Bedürfnisse zurechtgeschnitten werden. Wer schlichtweg keine 24 Monate abbezahlen möchte, der kann durchaus einen Ratenkauf über zehn Monate abschließen und, bei einem Kaufpreis von 1.500 Euro, monatlich 150 Euro nebst gegebenenfalls Zinsen zahlen.

Wer nach Schnäppchen sucht, der muss meist ein halbes Jahr oder länger abwarten. Denn spätestens dann, wenn der jeweilige Hersteller ein neues Oberklassemodell vorstellt, fallen die Preise des Vorgängers rasant.

Fazit – es kommen Neuheiten

Besonders interessant dürfte die Frage sein, ob Samsung die Missgeschicke rund ums Falthandy in den Griff bekommen hat. Dass die beliebte Galaxy-Reihe die Nummernfolgen ändert, hat übrigens einen ganz simplen Grund: Wenn Samsung mit dem S20 statt dem S11 weitermacht, können sich Handynutzer in den nächsten Jahren an den Jahreszahlen orientieren. Und auch Apple legt mit dem zwölften Modell der iPhone-Reihe nach, wobei sich größentechnisch nach oben orientiert wird. Wer ein solides Schnäppchen wünscht und eventuell in wenigen Jahren sagen möchte, dass er von Anfang an dabei war, der schaut sich die Xiaomi-Geräte an. Nerds sind allemal begeistert – und Huawei fing ganz ähnlich an.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto Frau mit Handy: kaboompics / Karolina Grabowska, Pixabay License; Foto Smartphone mit Pflanze: @iamdavid_10 / David Švihovec, Unsplash License
  • Erstellt am 24.01.2020 - 08:02Uhr | Zuletzt geändert am 24.01.2020 - 09:56Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige