Warum viele Menschen nach Görlitz ziehen

Warum viele Menschen nach Görlitz ziehenGörlitz, 10. September 2019. Wer sein Görlitz liebt, der freut sich über jeden neuen Mitbürger. Auf diese Weise hat die Stadt eine ganz eigene Willkommenkultur entwickelt, vom spontanen "Herzlich willkommen!" bis zum offiziellen Begrüßungspaket der stadteigenen KommWohnen Service GmbH, der die Stadtwerke Görlitz AG, der Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH und weiterer Partner.
Abbildung: Görlitz – das ist Geschichte auf Schritt und Tritt

Görlitz ist attraktiv für Senioren und immer stärker für junge Leute

Görlitz ist attraktiv für Senioren und immer stärker für junge Leute

Großveranstaltungen wie das Internationale Straßentheaterfestival ViaThea nehmen Teile der Stadt mehrmals im Jahr in ihren Beschlag

Dabei liegt Görlitz zwar an der großen Ost-West-Verkehrsache der Autobahn A4 und der Eisenbahnverbindung Dresden - Breslau (Wrocław) und ist durch Bundesstraßen und Eisenbahn auch in Nord-Süd-Richtung angeschlossen, aber insgesamt – mit Verlaub – mitten in der Pampa des ostsächsischen Landkreises Görlitz. Umso respektabler ist, was die Stadt an der Lausitzer Neiße, die zugleich in Form der Europastadt Görlitz-Zgorzelec als Doppelstadt auftritt, bislang erreicht hat.

Görlitz verjüngt sich

Während Görlitz nach der deutschen Wiedervereinigung fast nahtlos an seinen aus der Kaiserzeit stammenden Ruf als Pensionopolis anknüpfen konnte, ist die 56.000 Einwohner zählende (gemeinsam mit Zgorzelec sind es an die 88.000) inzwischen für Berufsstarter interessant geworden, die sich ein Leben im urbanen, aber überschaubaren und vor allem familiengeeigneten Umfeld aufbauen wollen. Die Lage der Stadt in der Dreiländerregion steht für wirtschaftliches Zukunftspotenzial. Die wirtschaftliche Stärke und Agilität der Nachbarländer Polen und Tschechien wird gern unterschätzt, doch findige Unternehmer nutzen sie längst. Nicht nur die deutschen, sondern auch die tschechischen und polnischen Firmen erkennen ihre Chancen im nahen Ausland immer besser und nehmen diese wahr.

Ob man nun ein Medizinstudium im Ausland abgeschlossen hat oder eben bereits Senior ist, in Görlitz das spielt keine Rolle, wohl jeder oder jede wird gebraucht. Vor allem steht günstiger Wohnraum in hochwertiger Auswahl zur Verfügung. Görlitz mausert sich und wird insgesamt jugendlicher, was überigens auch den Älteren guttut. So wächst die Attraktivität der Stadt für Jung und Alt weiter. Nicht umsonst ziehen viele Menschen nach Görlitz, ist doch die Atmosphäre hier so angenehm wie in kaum keiner anderen Stadt. Man findet schnell Anschluss, wenn man was bewegen will, und seine Ruhe, wenn man eher danach sucht.

Besonders die aktiven Menschen und Rentner fühlen sich in Görlitz wohl. Sicherlich ist das einerseits auf die trotz niedriger Mieten überdurchschnittlich hohe Lebensqualität zurückzuführen; allein auf das Kulturangebot mit Theaterbühnen, Hochschule und einer rührigen Kulturservicegesellschaft dürfte so manche Großstadt neidvoll schauen. Wo man zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen locker das Doppelte oder gar Dreifache an Kaltmiete für eine Wohnung zahlt, bekommt man in Görlitz eine wunderschöne Stadt gratis dazu.

Auch die Umgebung der Stadt hat es in sich: Ein großer See für die Naherholung, gleich mehrere Mittelgebirge und das UNESCO-Biosphärenreservat der wildreichen Heide-und-Teich-Landschaft locken ebenso wie viele Ausflugsziele in der alten sächsisch-böhmisch-schlesischen Kulturlandschaft – vom beschaulichen Park- oder Schlossbesuch bis zum Klettern in den nahen Gebirgen. Vor diesem Hintergrund überrascht der Zuzug von Senioren, jungen Leuten und Familien noch weniger.

Junge Leute: Auf nach Görlitz!

Nun sind es seit einigen Jahren jüngere Leute, die ihr Glück in der deutsch-polnischen Doppelstadt suchen. Das mag auf den ersten Blick paradox erscheinen und keinen Sinn ergeben, denn viele jüngere Menschen sind seit den Neunzigerjahren aus der Stadt und der Region wegen der schlechten Arbeitsmarktsituation weggezogen. Nun hat sich die Situation aber geändert: Neue Firmen machen auf und es werden dringend Talente mit passenden Qualifikationen gesucht. Dies macht sich nicht zuletzt in den immer mehr werdenden Familien bemerkbar, die sich in dieser Stadt gründen oder niederlassen.

Mal ehrlich: In Görlitz lebt es sich wirklich nicht schlecht, wenn man von den niedrigen Einkommen absieht, nur 68 Prozent des Bundesdurchschnitts werden hier gezahlt. Andererseits machen das die in bestimmten Bereichen niedrigeren Lebenshaltungskosten, die das Leben in dieser Region angenehmer gestalten, teils wieder wett. Pfiffikusse nutzen außerdem Preisvorteile in Polen und Tschechien, was deutschen Anbietern freilich nicht gefällt. Allerdings – und das darf man nicht vergessen – kaufen auch viele Polen und Tschechen insbesondere hochwertige Waren gern in Deutschland ein.

Aus wirtschaftlicher Sicht hat Görlitz noch deutliches Potenzial, sich als Kongress- und Tagungsort zu profilieren, vor allem, wenn die Teilnehmer einer Veranstaltung – Vielleicht irgendwann einmal in der wiedereröffneten Stadthalle Görlitz? – diese mit dem Erleben der Stadt verbinden möchten. Wer die Region Cottbus - Breslau - Reichenberg (Liberec) und Bautzen als Wirtschaftsraum begreift, der erkennt, das in dessen Herzen Görlitz liegt. Will sich die Stadt hier weiter profilieren, sollte sie ihr Augenmerk auf die Ausgestaltung dieses Wirtschaftsraumes richten.

Mehr:
In Görlitz oder Umgebung ein Haus bauen: Was man bedenken sollte

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red/TEB | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 10.09.2019 - 10:08 Uhr
  • drucken Seite drucken