Ist Gold wirklich eine gute Kapitalanlage?

Ist Gold wirklich eine gute Kapitalanlage?Görlitz, 22. August 2019. In Anbetracht der niedrigen Zinsen und der immer teureren Immobilien suchen viele Menschen nach einer echten Alternative. Während Aktien immer noch als besonders risikoreich gelten, konzentrieren sich private Anleger mehr und mehr auf den Markt der Edelmetalle. Aber ist Gold heute wirklich eine Anlageform mit Zukunft?
Abbildung: Gold begegnet den meisten Menschen als Eheringe oder Schmuck, als Zahngold oder – eher unsichtbar – in elektronischen Geräten

Gold bringt Vorteile und Nachteile mit sich

Gold bringt Vorteile und Nachteile mit sich

Auch Schmuck aus Echtgold ist nicht davor gefeit, außer Mode zu kommen. Zu Zeiten hohen Goldpreises kann der Materialwert höher sein als die früheren Anschaffungskosten

Natürlich ist es gut, wenn das eigene Kapital möglichst breit gestreut wird. Konkret geht es darum, die Risiken zu vermindern, die mit den einzelnen Anlagemöglichkeiten einhergehen. Es bietet sich an, zum Beispiel einen Teil des eigenen Vermögens in Immobilien, einen anderen Teil in Aktien und einen weiteren Teil in Gold oder anderen Edelmetallen anlegen. Ein besonderer Vorteil vom Gold ist hierbei, dass man es zum Beispiel bei https://dein-goldankauf.de/ schnell zu Geld machen kann, wenn dieses dringend gebraucht wird.

Viele Anleger glauben auch, dass sie in Krisenzeiten besonders sicher sind, wenn sie mit Gold statt mit Bargeld bezahlen können. Doch diese Hoffnung wird spätestens dann enttäuscht, wenn Gold von Staats wegen verboten wird. Diese Szenario muss in der Folge eines Krieges oder einer Wirtschaftskrise zwar nicht zwangsläufig eintreten, sollte aber dennoch bedacht werden.

Gold verkaufen kann sich auszahlen

Wer in Anbetracht der gestiegenen Goldpreise mit dem Gedanken spielt, alten Schmuck, Zahngold, Barren oder Münzen zu verkaufen, dann ist jetzt vielleicht der richtige Zeitpunkt. Weil sich der Goldpreis auf einem relativen Hoch befindet, ist das Risiko gegeben, dass die Preise demnächst wieder fallen werden. Wer jetzt mit dem Verkauf zu lange wartet, der kann unter Umständen also weniger Geld erhalten. Sicher spielen immer persönliche Umstände eine rolle: Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, sich Wohneigentum anzuschaffen oder eine andere größere Anschaffung zu machen, dann kann er sein Gold in Bargeld umwandeln und mit dem Immobilienerwerb sein Vermögen umschichten.

Argumente gegen den Kauf von Gold

Generell schwanken die Preise für das beliebte gelbe Edelmetall sehr stark. In der Vergangenheit ist es vorgekommen, dass sich der Preis pro Gramm verdoppelt oder gar halbiert hat. Natürlich kann das auch beim Kauf von Aktien passieren, doch viele Menschen kaufen gerade das Gold aus einem Bedürfnis nach Sicherheit heraus. Fest steht: Wer zum falschen Zeitpunkt in den Goldmarkt einsteigt, der kann hier einen herben Verlust machen. Wann genau der richtige Zeitpunkt ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Aus diesem Grund sollte man Gold nicht spontan auf eigene Faust kaufen, sondern sich den Rat echter Experten einholen.

Der Gedanke, dass steigende Preise ein Zeichen sind, dass etwas gekauft werden sollte, ist oftmals nicht ganz richtig. Befindet sich der Kurs bereits auf einem historisch hohen Wert, so steigt das Risiko, dass der Preis in naher Zukunft wieder fallen wird. Im Klartext: Hohe Preise sind kein Garant für einen wirtschaftlichen Vorteil in der Zukunft.

Gold funktioniert anders als viele andere Anlageformen

Der größte Unterschied zwischen der Investition in Gold und in verbreitete andere Anlageoptionen ist der, dass das Edelmetall selbst keine Beträge erwirtschaftet. Bei Immobilien dagegen kann man Monat für Monat entweder die eigenen Mietzahlungen einsparen oder die Zahlungen der Mieter kassieren. Zudem gewinnen gute Immobilien mit den Jahren an Wert hinzu. Gleiches gilt für Aktien, bei denen der Wert vom wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens bestimmt wird. Beim Gold sieht die Sache anders aus: Der Wert pro Gramm hängt in erster Linie davon ab, wie viel die Menschen bereit sind, zu zahlen. Dem Goldpreis liegen daher nur sehr bedingt konkrete, handfeste Umstände zugrunde. Das macht den Goldmarkt so riskant.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Ringe: qimono / Arek Socha, Foto Ring: MabelAmber / Mabel Amber, Pixabay und Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 22.08.2019 - 12:44 Uhr
  • drucken Seite drucken