Wohnen als Ausdruck von Lebenseinstellung

Wohnen als Ausdruck von LebenseinstellungGörlitz, 29. Mai 2019. Jeder wohnt anders. Das ist nicht nur eine Frage des Portemonnaies, sondern vor allem höchst persönlicher, gar genetisch verankerter Präferenzen, die ineinander greifen. Für viele sind die eigenen vier Wände darüber hinaus ein Ort der täglichen Selbstvergewisserung: Wo will ich hin in meinem Leben, wofür stehe ich? Für Görlitz, eine Stadt mit unfassbar rund 6.000 leerstehenden Wohnungen, ist das ein Thema.
Abbildungen: Im Schlafzimmer beginnt der Tag...

Die Wohnung als Raum für Identität und Selbstdarstellung

Die Wohnung als Raum für Identität und Selbstdarstellung

...und hier endet er auch

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Empfehlungen aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Schaut man sich die Wohnsituation in Görlitz, einer historisch gewachsenen Stadt ohne nennenswerte Brüche durch Bombardierungen oder Ersatzneubauten aus geschäftlichem Kalkül, an, so ist im Grunde zwischen der historischen Altstadt, den Gründerzeitquartieren und den nach dem letzten Krieg entstandenen Stadtteilen wie Weinhübel und Rauschwalde, wo viele Vertriebene untergekommen sind, und als jüngstem Stadtteil Königshufen zu unterscheiden.

Während mancher sein Wohnquartier ganz bewusst wählt, sind andere eher zufällig hingeraten. Aber egal, wo man wohnt, Wohnungseinrichtungen und -gestaltungen folgen meist drei Leitbildern:

    • Für viele ist die Wohnung das Nest, der Rückzugsort, an dem man die Welt ausblenden kann. Hier ist Gemütlichkeit angesagt und man umgibt sich mit Dingen, die einem wichtig sind, darunter oft Erbstücke.

    • Andere wiederum schätzen vor allem Zweckmäßigkeit und klare Linien. Sie wollen sich nicht mit "unnützen" Dingen belasten.

    • Und es gibt noch eine Gruppe: Hier wird wohnen regelrecht zelebriert: Man möchte vor Besuchern gern präsentieren und benutzt die Wohnung zudem, um sich über den eigenen Anspruch und Status zu vergewissern.

Allen gemein ist aber, die Wohnung möglichst individuell zu gestalten. Früher waren die Möglichkeiten dafür eher gering: Möbel, Tapeten, Bilder, Gardinen und Fußbodenbelag schafften zwar "etwas Eigenes", dennoch erschienen Wohnungen oftmals normiert, weil ähnlich gestaltet und eingerichtet. Seit der Erfindung der Wandaufkleber hat sich das geändert: Wer modern daherkommen will, kommt um mindestens ein Wandtattoo, wie die in undenkbar vielen Variationen verfügbaren Aufkleber genannt werden, nicht herum.

Stöbert man nach Angeboten, scheint die Auswahl tatsächlich unübersehbar. Für jeden Raum – vom Schlafzimmer bis zur Garage – und für jedes Thema – von Feiertagen über Tiere und Musik bis zu Sport oder beispielsweise Unternehmen – sind die einfach anzubringenden Wandgestaltungen verfügbar. Die können richtig für gute Laune schon am Tagesbeginn sorgen: Wer nach "Wandtattoo Schlafzimmer" sucht, findet zum Beispiel den witzigen Spruch "Heute Morgen starb mein geliebter Wecker im Alter von 05:30 an einem schrecklichen Wandunfall" – womit alles gesagt wäre. Tatsächlich kann es einigen Aufwand erfordern, einen Wecker wieder aus der Wand herauszumeißeln. Genau aus diesem Grund wird es womöglich teuer, die Weckfunktion eines Handys zu benutzen – nicht auszudenken...

Neben der Vielfalt der Vorlagen kann man natürlich Wandtattoos ganz nach den eigenen Vorstellungen bestellen, als Grafik oder Text in unterschiedlichen Schriftarten und Farben. Das nutzen nicht nur Privatpersonen, die vielleicht ihr Lieblingszitat gern immer wieder vor Augen haben möchten, sondern auch Unternehmen, die ihre Philosophie zu den Mitarbeitern transportieren möchten oder beispielsweise an Arbeitsschutzgrundsätze erinnern wollen.

Im weitesten Sinne zu den Wandtattoos zählen Wandtapeten, die ganz neue Optionen für die Raumgestaltung erschließen: Plötzlich ist es ganz einfach, den Eindruck von Naturstein-Mauerwerk, einer Tür ins Freie oder von einer Holzwand zu erzeugen. Ob nun eher natürliche Töne oder knallbunt: Der Fantasie sind keine Grenzen mehr gesetzt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bildquelle: tenstickers.de
  • Zuletzt geändert am 29.05.2019 - 01:31 Uhr
  • drucken Seite drucken