Trends und Traditionen: Was ist modisch angesagt im Sommer 2019?

Trends und Traditionen: Was ist modisch angesagt im Sommer 2019?Görlitz, 22. Mai 2019. Sobald im Frühling die ersten warmen Tage da sind, kommt endlich wieder Farbe ins Outfit. Mit steigenden Temperaturen wächst auch die Lust auf neue frische Trends. In diesem Mode-Sommer dürfen sich Modefreunde freuen über sehr viel Retro, Romantik, Weibliches, Gehäkeltes und Minimalistisches – mit viel Lebendigkeit und Abwechslung!
Abbildung: Sommer-Sonne-Badesee – da haben die Görlitzer mit ihrem Berzdorfer See, dem zweitgrößten in Sachsen, kurze Wege

Mode als Ausdruck von Individualität und Modernität

Mode als Ausdruck von Individualität und Modernität

Die Radlerhose zieht ein in die Damenmode, wo sie allerdings im Gegensatz zur wirklichen Sporthose, vor allem in der Kombination mit großen Herrenhemden, deutlich eleganter wirken dürfte

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Mode gehört zu unserer Gesellschaft einfach dazu, sie ist ein Ausdruck unserer Lust auf individuellem Ausdruck und Schönheit. Kleidung ist wie eine zweite Haut und Modetrends sind eine Möglichkeit, uns damit zur aktuellen Stilepoche zugehörig zu zeigen. Wer dabei mitmischen will, hat jedes Jahr eine neue Auswahl an trendigen und zeitgemäßen Ausdrucksformen.

Bademoden-Highlights

Im Bereich Bademoden gibt es dieses Jahr einen unübersehbaren Trend zur Farbe Schwarz, wie der niederländische Wäsche-Designer Hunkemöller unter anderem in den Kategorien Bikini Damen und Badeanzüge Damen zeigt. Hochgeschnittene Bikinihosen und ungewöhnliche Schnitte geben hier ganz neue Akzente.

In Sachen Bademode stehen einige schöne Trends ins Haus, die Lust auf die nächste Badesaison machen:

  • Einteiler und Badeanzüge: Mehr ist jetzt mehr: Neue Schnitte und ungewöhnliche Muster machen Einteiler zum neuen Trend-Teil am Pool oder Strand. Auf mehr Stoff lässt sich mehr ausdrücken: Große Logos, Monogramme oder auffällige Kaleidoskop-Muster sind die Hingucker in diesem Sommer.
  • Retro-Pieces: Die Bademode der 60er und 70er-Jahre kommt wieder! Hohe Taillen, die lange Beine zaubern, feminine Rüschen und Wellenformen oder Bandeau-Tops beleben die alten Zeiten auf moderne Art. Auch ein sehr hoher Höschenbund ist eine Hommage an die Bikinis der Vergangenheit.
  • Asymmetrische Bademode: Ein weiterer Retro-Trend: Asymmetrische Bikinis und Badeanzüge waren bereits in den 80er Jahren modern. One-Shoulder Pieces geben dabei jedem Schwimmoutfit eine interessante Note.
  • Raffinierte Details: Viele neue Details auf Badeanzügen und Bikinis bringen ein gewisses Etwas: Geschnürtes, gebundene Stränge um die Taille, Ringe, Cut-Outs oder Gürtel sorgen für Abwechslung.
  • Sportliches Surfergirl: Mit praktischen und sportlichen Badeoutfits zeigen Damen Sportlichkeit. Eine gute Figur machen diese Stücke auch ohne Fitnessstudio.

Sommertrends für jeden Geschmack

Mode ist zwar nicht nur etwas für das weibliche Geschlecht, aber Frauen haben einfach ein großes Faible für ein modernes und schönes Erscheinungsbild. Im besten Fall macht Mode einfach nur Spaß und hebt persönliche Vorzüge hervor. Jede Frau will schick sein und mit etwas Geschick werden aktuelle Modetrends wunderbar in den Alltagslook eingebaut.

Vieles, was in diesem Jahr angesagt ist, feiert ein kleines Comeback in neuem Gewand. Retro ist weiterhin ein Haupttrend, der sich in vielen Facetten zeigt:
  • Pailletten-Röcke: Ein schillernder Paillettenrock ist in dieser Saison eines der angesagtesten Trendteile – so werden dazu kombinierte schlichte Oberteile glamourös aufgepeppt.
  • Herrenhemden: Übergroße, weiße Herrenhemden sind leicht vom Partner oder Vater zu stibitzen und zusammen mit schwarzen Bikerboots oder mit High Heels einfach unschlagbar.
  • Bunte Anzüge: Leuchtendes Gelb, Kanariengrün oder knalliges Rot auf Zweiteilern sind Farben, die dieses Jahr ziemlich oft auf den Straßen zu sehen sein werden.
  • Netze: Ins Netz gehen diesen Sommer viele Trendteile, als Überwurf, als Rock, Tasche oder als Kleid. So können auch heiße Temperaturen der Trägerin nichts mehr anhaben.
  • Puff-Ärmel: An Blusen und Kleidern verleihen Puff-Ärmel den Damen neue Silhouetten und eine spannende Note.
  • Western Style: Viele fransige Teile sind dieses Jahr wieder aktuell. Auch Westernstiefel oder Wild-West-Accessoires dürfen bei diesem wilden Look nicht fehlen.
  • Radlerhosen: Das erscheint vielen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber Radlerhosen sind natürlich ein Basic im Sommer. Kombiniert mit einem großen Herrenhemd wirkt die Radlerhose allerdings gar nicht mehr so merkwürdig, sondern sehr casual und sportlich.
  • Metallic, Glitter und Pailletten: Die 80er-Jahre grüßen auch mit dem Glitzer Street Look. Viele schimmernde und glänzende Materialien verführen dieses Jahr auf allen Kleidungsstücken. Dezent eingesetzt sind diese auch außerhalb einer Party gut tragbar.
  • Lederhemd: Jacken und Hosen aus Leder sind relativ weit verbreitet, die neuen Lederhemden geben dem Thema Leder hingegen einen unkonventionellen Anstrich. Für Veganer gibt es dieses Jahr auch tolle Varianten aus Kunstleder.
  • Sportswear: Nicht nur Sneakers sind allerorten zu sehen, auch die diesjährige Mode ist maximal sportlich. Sportswear hat einen immer höheren Fashion-Faktor und viele Designer haben damit ihre Kollektionen ausgestattet.
  • Bunte Streifen: Bunt, bunter, am buntesten wird es mit vielen Kleidungsstücken, die Streifen zeigen. Wer einen schlichteren Kontrast kombinieren will, trägt eine unifarbene Hose oder eine coole enge Jeans zum gestreiften Shirt. Ein Sommertrend, der immer geht!

Die Modewelt in Görlitz

Wie Mode Görlitz noch anziehender macht, das haben im letzten Frühjahr zahlreiche Modemacher bei einem gut besuchten Modewettbewerb bewiesen. Der EURO FASHION AWARD ist nicht nur ein Görlitzer Modepreis, sondern auch ein internationaler Fashion-Wettbewerb für innovative und kreative Modedesigner. Im traditionsreichen Jugendstilkaufhaus Görlitz fand im April 2018 bereits eine Modenschau statt, wo junge Modeschöpfer aus Deutschland, Italien und Frankreich ihre Kollektionen präsentieren konnten.

Mit dem Wettbewerb knüpft die Stadt Görlitz an ihre lange Tradition als Tuchhändler- und Tuchmacherstadt in Sachsen an. Der nächste EURO FASHION AWARD findet wieder im April 2020 statt, Initiator und Veranstalter bleibt das Kaufhaus Görlitz. Modisch unbespielt bleibt das Jahr 2019 dennoch nicht: Die Zeit zwischen den Awards nutzten die Veranstalter am 19. März 2019 im Modehaus am Postplatz mit einem Special: "Die Bühne" im vor einem Jahr eröffneten Modehaus bot dazu unter anderem mit dem Berliner Modemacher Florian Schulze eine Begegnungsmöglichkeit.

Mode und Zeitgeist

Der Fashion Designer Florian Schulze war einer der Preisträger beim letzten EURO FASHION AWARD. Er zeigt mit seinen Arbeiten einen neuen Schwerpunkt in der aktuellen Frauenmode: Starke Kontraste und besondere Handarbeiten mit ausgesuchten Mustern und einfallsreichem Materialgebrauch. Er ist einer der jungen Modemacher, die alte Handarbeitstechniken wieder neu aufleben lassen. Schwarze Häkeleinsätze und daraus entstandene Kopfbedeckungen, gedrehte Trotteln, die als Oberteil viel Haut durchscheinen lassen oder filigrane schwarze Spitzeneinsätze zeugen davon.

Mit seinen Entwürfen zeigt Schulze, worauf es heute nicht nur in der Mode immer mehr ankommt: Auf Stilbrüche und individuelle Akzente, Mut zur eigenen Schönheit und die Wertschätzung von alten Handwerkstechniken.

Individuelle Schönheit wagen

In Görlitz, der östlichsten Stadt in Deutschland, hat sich in den vergangenen Jahren viel getan in Sachen Mode mit neuen Modehäusern und Initiativen wie dem Modewettbewerb. Görlitz transportiert damit ein neues Image und ein neues Selbstbewusstsein, das sich nicht verstecken muss hinter größeren und westlicheren Metropolen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Foto Frau: DigitalArtWorksHRO / Matthias Cymann, Foto Radler: dimitrisvetsikas / Dimitris Vetsikas, beide Pixabay und Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 22.05.2019 - 08:50 Uhr
  • drucken Seite drucken