Himmelfahrtskommando auf der Neiße

Kulturinsel Einsiedel, 13. Mai 2015. Überpünktlich zu Himmelfahrt übernehmen die verrückten Kulturinsulaner das Kommando in ihrem neuen "Neißecafé". Das besondere daran: Das Neißecafé ist in der Nähe des Schwimmstegs am Verkehrsknotenpunkt mitten auf der Lausitzer Neiße fest vertäut und somit für die auf der Nord-Süd-Achse verkehrenden Neißeschlauchbootschiffer wie auch für die auf der West-Ost-Linie grenzflussüberschreitenden Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer, die zwischen dem Kulturinselstammland und dem Erlebnisdorf Bielawa Dolna pendeln, hervorragend zu erreichen.
Abbildung: Für das urige Baumstammlokal und die altehrwürdige Feuerschenke, für das Galerie-Café wie auch den beliebten Fresstempel gibt es neue Konkurrenz - das Neißecafé. Für Kulturinselbesucher heißt das um so mehr: Iss und trink Dich durch!

Anzeige

Alles im Fluss - inklusive Klavier: Das neue Neißecafé

Thema: Turisede

Turisede

Die frühere Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zum Vögelbaumbett und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Seh-Café und geheimem VERSTECKUM, Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Mit seinem Angebot an Kaffee, alkoholfreien und bierigen Getränken und gegrillten Fleischerzeugnissen ist das neue Neißecafé sicherlich eine Freude für die zum "Vatertag" (für Kinderlose auch "Männertag" genannt) herumvagabundierende Männerwelt, die zur Kulturinsel allerdings gern auch Weib und Kind mitbringt, um am hier Bierradlum genannten Tag gemeinsam zu feiern.

Zu befürchten ist, dass der Gaumengenuss inklusive sanfter Schaukelei die Gäste dazu verführt, sich im - oder sagt man in diesem Falle auf dem? - Neißecafé dauerhaft einzurichten. Das hilft nur die alte Weisheit: Zeitiges Kommen sichert die besten Plätze!

Wer das Spektakel der Inbetriebnahme erleben will, sollte am 14. Mai 2015 so gegen 10 Uhr am kulturinsulanischen Neißestrand eintrudeln. Der reguläre Wirtschaftsbetrieb mit vollem Sortiment soll dann am frühen Nachmittag starten. Als "Klavier im Fluss" (Veronika Fischer leibhaftig kommt erst am Pfingssonntag ins Neißecafé) gibts von halb Drei bis um Fünf am Nachmittag Improvisationsmusik.

Vorteil der Anlage: Hitzköpfe brauchen sich nur über die Reeling zu beugen, um den Kopf im klaren Neißewasser abzukühlen. Das Füttern der Fische ist allerdings streng verboten!

Historisches Video belegt Zusammenhang von Neißeboot und Bier

Der Erfinder des Neißecafés, der Oberkulturinsulaner Jürgen Bergmann, hatte bereits im Vorjahr den Zusammenhang zwischen Neißeschifffahrt und Bier gefunden, als er das EINBOOTUM genannte Kanu entwickelte und in mühsamer Handarbeit herstellte. Der Görlitzer Anzeiger zeigt den historischen Moment noch einmal im Video:

Teilen Teilen
Video Video
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 13.05.2015 - 16:25Uhr | Zuletzt geändert am 13.05.2015 - 17:23Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige