Schiller wieder schön

Schiller wieder schönGörlitz, 16. Juni 2021. In den vergangenen Tagen hat das Ostritzer Steinrestaurierungsunternehmen Herbig Denkmalpflege UG (haftungsbeschränkt) die Steinoberflächen am Schillerdenkmal schonend gereinigt und restauriert. Dabei wurde der Kalkstein von dunklen Gipskrusten und anderen Anhaftungen befreit.

Foto: Stadtverwaltung Görlitz

Anzeige

Oberflächenqualität sehr schön

Der Stein zeigt sich jetzt wieder nahezu in seiner ursprünglichen Farbe. Unter den Krusten kam der Kalkstein an einzelnen Stellen mit einer sehr guten Oberflächenqualität zum Vorschein, die einen Eindruck von der ursprünglich polierten Oberfläche vermitteln. Auf den Einsatz von Kompressen mit einer speziellen Zusammensetzung, um eventuell noch vorhandene Reste der Krusten anlösen und entfernen zu können, konnte nach der Reinigung verzichtet werden.

Bestandteil der Leistung war nach den Reinigungsarbeiten auch die Neuverfugung zwischen den einzelnen Partien des Postaments.

Eigentlich sollte das Denkmal auf einem Sockel aus Kunzendorfer Marmor stehen. Der kam jedoch so lädiert an, dass die Einweihung mit dem noch immer bestehenden Kalksteinsockel erst am 23. Juni 1861 vollzogen werden konnte.

Mehr:
Hans Schulz in der Sächsischen Zeitung vom 26. Juni 2011: Schiller war in Görlitz der Erste

Kulturzuschlag:
Goethe, Schiller, Lessing, Schramm
sind die Besten, die wir hamm!

Arthur Schramm (1895-1994),
erzgebirgischer Heimatdichter und Erfinder

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 16.06.2021 - 19:27Uhr | Zuletzt geändert am 16.06.2021 - 19:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige