Adventszeit in Görlitz: Licht oder Dunkel?

Adventszeit in Görlitz: Licht oder Dunkel?Görlitz, 6. November 2020. Die Görlitzer Kulturservicegesellschaft (GKSG) wägt ständig das Für und Wider eines Weihnachtsmarktes ab, allein: Aktuell fehlen schlichtweg die Entscheidungsgrundlagen. Unter den jetzigen Bedingungen sind der traditionelle Schlesische Christkindelmarkt wie auch eine Weihnachtsmeile auf dem Obermarkt samst Eislaufbahn jedenfalls nicht umsetzbar. GKSG-Geschäftsführer Benedikt M. Hummel und sein Team und das Rathaus wollen jedoch auf jeden Fall eine schöne Weihnachtsatmosphäre in die Stadt bringen.

Der Weihnachtsbaum auf dem Görlitzer Untermarkt im Jahr 2015

Archivbild; © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Oberbürgermeister und Görlitzer Kulturservicegesellschaft für viel Licht und weihnachtliche Atmosphäre im Advent

Es ist in der Tat eine schwierige Aufgabe für die Organisatoren: Der Notfallplan für ein weihnachtliches Angebot auf dem mittleren Teil des Obermarktes ging einst von maximal 250 Besuchern aus. Es sollte ein Bereich abgesperrt werden, damit die besucher gezählt werden können, und es sollte einige wenigen Gastronomie-Stände mit weihnachtlicher Beleuchtung und gegebenenfalls der beliebte Eislaufbahn geben. Wie weit dies im Dezember durchführbar sein kann, ist momentan völlig unklar.

Der Verwaltungsausschuss hat am 4. November 2020 über das weitere Vorgehen beraten. Einig war man sich letztendlich darin, mit Licht und weiteren Elementen ein weihnachtliches Flair in der Stadt schaffen zu wollen. Die Görlitzer Kulturservicegesellschaft konzipiert das jetzt. Ein Weihnachtsbaum soll aufgestellt und mit rund 100 Geschenkpaketen geschmückt werden. Außerdem werden 20 Lichterketten mit insgesamt 300 Lichtern angehangen.

Der Verwaltungsausschuss will am 25. November 2020 über die Weihnachtsveranstaltungen beraten. Dann hofft man zu wissen, wie sich die Corona-Zahlen entwickelt haben und ob Lockerungen auf Bundes- und Landesebene absehbar sind.

Oberbürgermeister Octavian Ursu will alles ermöglichen, was ohne nennenswertes Risiko durchführbar ist: "Trotz der ungewöhnlichen Umstände soll die Weihnachtszeit in unserer Stadt spürbar werden. Sehr gerne würden wir dabei auch ein entsprechendes Angebot für Kinder und Jugendliche möglich machen."

Mehr:
Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 06.11.2020 - 08:35Uhr | Zuletzt geändert am 06.11.2020 - 08:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige