Modernes Selbstverständnis umfasst mehr als modische Kleidung

Modernes Selbstverständnis umfasst mehr als modische KleidungGörlitz, 4. Februar 2019. Es hat sich einiges getan in der östlichsten Stadt Deutschlands während der letzten Jahre. Wie diverse andere Städte im Osten des Landes arbeitet Görlitz an einem neuen Selbstverständnis, zeigt sich entschieden moderner und aufgeschlossener und trotzt so den Vorurteilen und manchen durchaus realen Gegebenheiten. Das durch die malerische Altstadt und die Gründerzeitquartiere geprägte Stadtbild ist in der Vergangenheit um einige modische Anlaufstellen reicher geworden, das kulturelle Leben vielseitiger und das Nachtleben aktiver. Die Menschen, die hier leben, passen in den allermeisten Fällen nicht in das Raster, das vom Rest der Republik angelegt wird, auch wenn – wie überall – Ausnahmen so manche Regel bestätigten mögen. Umso mehr will man auch und gerade hier ein neues Bild nach außen transportieren, ein modernes und aufgeschlossenes Image, das sich hinter den populären Städten anderer Regionen nicht verstecken muss.
Abbildung oben: Die Dänin Laerke Koldskov, im April 2018 lobend erwähnt beim Euro Fashion Award im Kaufhaus Görlitz, zeigte vier Monate später ihre Designerkollektion "The Supermarket Experiment - One more time with Feeling" im Görlitzer "Modehaus am Postplatz". Foto: Matthias Wehnert, Görlitz

Anzeige

Werte werden neu gesetzt

Werte werden neu gesetzt

Eine selbstbewusste und positive Ausstrahlung hilft im Berufs- wie im Privatleben. Foto: ©istock.com/g-stockstudio

Neue Modehäuser werden gut frequentiert, das kulturelle Leben ist vielfältig – die Stadt hat ihren Einwohnern eine Menge zu bieten. Die jungen Menschen der Region sind zwar natürlich online unterwegs, wissen den lokalen Handel aber ebenso zu schätzen. Doch es sind bei weitem nicht nur die angesagten Looks und modischen Hipster-Klamotten, die hier einen Wandel ausmachen. Es ist viel mehr als das, es ist eine neue und modernere Lebenseinstellung. Dazu gehört ein selbstbewusstes Auftreten, eine Ausstrahlung, die nicht nur im Privatleben, sondern auch im Job weiterhilft, sofern sie authentisch ist. Doch klar ist auch, dass einem die gewünschte Selbstsicherheit nicht in die Wiege gelegt wird. Und wir müssen uns auch nichts vormachen: In jedem Fall spielt die Optik dabei eine nicht unerhebliche Rolle, auch bei aller korrekter Betonung der inneren Werte. Wir machen uns ganz automatisch beim "ersten Blick" ein sprichwörtliches Bild von einem Menschen, das ist wie ein Reflex, den wir nicht verhindern können.

Das Gesamtbild muss stimmen

Für diesen "ersten Blick" muss nicht der allerneueste Chic her, aber die Kleidung sollte modern und vor allem gepflegt sein. Letzteres ist überhaupt die oberste Prämisse, auch wenn es um Körper und Frisur geht. Was viele unterschätzen ist die Macht eines offenen Lächelns. Dabei sollte jeder selbst wissen, wie stark die Wirkung dieser vermeintlich kleinen Geste sein kann. Glücklicherweise können wir daran heutzutage ebenso "arbeiten" wie an unserem modischen Outfit. Waren schiefe Zähne noch vor einigen Jahren für viele ein Hemmnis und Grund, sich jedes Lachen zu verkneifen, gibt es längst Maßnahmen wie kaum erkennbare Zahnschienen, die es auch Menschen im Erwachsenenalter ermöglichen, eine Fehlstellung der Zähne nachträglich und unauffällig zu korrigieren. Diese Veränderungen sorgen sehr häufig für ein deutlich stärkeres Selbstwertgefühl. Gerade beim nächsten Bewerbungsgespräch um den ersehnten Job kann genau das den Unterschied machen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Modernes Selbstverständnis

Von Fritzsche am 04.02.2019 - 16:42Uhr
Trotz mehrfachen Lesens habe ich den eigentlichen Anlass zu dem Artikel nicht verstanden. Ich bin über die Bemerkung des Rasters gestolpert!

Um mal ganz weit zurückzugehen: Unsere Ecke bezeichnete man vor Jahren immer sehr abschätzig als Tal der Ahnungslosen! Aber auch das war schon Unwissenheit!

Auch wenn wir in den letzten Jahren ein gutes Stück vor in der Aufmerksamkeit gerutscht sind, so sind für mich hier einige Anmerkungen doch eher, wie sag ich es am besten? Komisch!

Die Menschen waren hier immer selbstbewusst, aufgeschlossen und freundlich und es brauchte nicht erst gerichteter Zahne,um zu lächeln. Gepflegt gekleidet sind die Görlitzer auch schon immer. Mir erschließt sich der Sinn des Artikels nicht! Ich bin seit 67 Jahren ein Teil dieser schönen Stadt!

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto Schaufenster: Matthias Wehnert, Foto Begrüßung: © istock.com/g-stockstudio
  • Erstellt am 04.02.2019 - 13:12Uhr | Zuletzt geändert am 04.02.2019 - 15:08Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige