Görlitzer Tourismusjahr 2020

Görlitzer Tourismusjahr 2020Görlitz, 23. Februar 2021. Es ist ein Jammer, ein großer: Da legt die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH für Wirtschaftsentwicklung, Stadtmarketing und Tourismus ein famoses und erfolgreiches Marketing hin, um nicht zuletzt den Görlitzer Beherbergungsbetrieben ihren Daseinszweck zu erleichtern, dann macht der coronabedingte Lockdown mit seinen Reise- und Beherbergungsbeschränkungen alle Mühen zunichte. Trostpflaster: Im Sachsenvergleich steht Görlitz gut da – relativ.

Abb.: Görlitz lockt nicht nur mit Stadterlebnis, Historie und Kultur, sondern auch mit Aktivtourismus in der Natur

Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Görlitz-Tourismus en détail

Görlitzer Beherbergungsbetriebe verzeichnen für das Jahr 2020 insgesamt 234.706 Übernachtungen und 103.274 Gästeankünfte. Das bedeutet ein Minus von 28,3 Prozent bei den Übernachtungen beziehungsweise Minus 34,7 Prozent bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen entsprechen ungefähr dem Niveau von 2012. Ein Plus verbucht der Görlitzer Tourismus 2020 bei der Aufenthaltsdauer: Durchschnittlich 2,3 Tage blieben die Gäste in der Neißestadt.

Nach dem bislang besten Görlitzer Tourismusjahr 2019 gelang auch der Start 2020 mit Übernachtungszuwächsen im Januar mit einem Plus von 13,4 Prozent und im Februar mit plus 4,5 Prozent. Während der Corona-Lockdowns mit Reise-Einschränkungen und -Verboten von März bis Mai und ab November brachen die Übernachtungszahlen massiv ein, so etwa im März um 52,4% und im November sogar um 65,2 Prozent. Neue absolute Spitzenwerte erreichten die Görlitzer Übernachtungszahlen in den Sommermonaten 2020 ab Juli bis in den Oktober: Der Zuwachs lag im Juli bei 4,7 Prozent, im August bei 3,5 Prozent und im September bei 8,6 Prozent gegenüber den Vorjahresmonaten.

Damit ist der Tourismuseinbruch für Görlitz zwar heftig, aber weniger drastisch ausgefallen als für Sachsen insgesamt. Für den Freistaat wurden im Jahr 2020 insgesamt rund 4,8 Millionen Touristen und knapp 13,5 Millionen Übernachtungen registriert – 43 Prozent weniger Ankünfte von Übernachtungsgästen und 35 Prozent weniger Übernachtungen gegenüber dem Vorjahr.

"Corona hat das Tourismusjahr auch in Görlitz stark geprägt, was für die Branche deutliche Verluste bedeutet und eine große Herausforderung darstellt. Der Aufwärtstrend in den freien Reisemonaten stimmt uns dennoch optimistisch und zeigt, dass Görlitz als attraktives Reiseziel für Urlaub im eigenen Land sehr gut angenommen wird", so die Bilanz von Andrea Behr, der Geschäftsführerin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH. Zwischen den beiden Lockdowns 2020 lag eine kurze, aber sehr intensive Saison. Diese brachte neben einer höheren Aufenthaltsdauer neue Entwicklungen, wie Behr anmerkt: "Wir konnten in der Görlitz-Information und im Stadtbild beobachten, dass mehr jüngere Individualtouristen und Familien den Weg zu uns gefunden haben." Diese Entwicklung wird auch in der Tourismusstrategie Görlitz 2025 forciert.

Für das Tourismusjahr 2021 gilt es, sich auf diese Zielgruppen und auf die auch aus der Corona-Krise resultierenden Bedürfnisse der Reisenden einzustellen und konkrete Maßnahmen abzuleiten. Auf goerlitz.de soll – als Beispiel – das Tourenportal weiter ausgebaut werden, um Gästen möglichst viele konkrete Tipps für Spaziergänge und Touren zu Fuß und per Rad oder sogar per Laufrad zu geben. Diese Routen sind von Mitarbeitern der Görlitz-Information höchstpersönlich getestet worden und ergänzen nun das vielfältige Spektrum der Stadtführungen. Ebenfalls sollen die Angebote für Familien erweitert werden.

Mit diesen und weiteren Maßnahmen will die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH den Veränderungen im Reiseverhalten begegnen. "Mit dem Trend zu Aktivtourismus in der Natur und gleichzeitig dem urbanen Kulturerlebnis hat Görlitz für Reisende ein starkes Gesamtpaket zu bieten", schätzt Behr ein. Ziel sei es, mit der Bandbreite von den Paddeltouren auf der Neiße bis hin zu den neuen, offiziell zertifizierten Görliwood-Reiseangeboten die Aufenthaltsdauer von Touristen noch weiter zu erhöhen." Um das zu erreichen spielen für die städtischen Wirtschaftsförderer die Kooperationen und gemeinsamen Kampagnen mit der Region Oberlausitz (Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH - MGO) und Sachsen Tourismus (Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen GmbH - TMGS) eine wichtige Rolle. Unter dem Dach von Sachsen Tourismus wirbt Görlitz gemeinsam mit der TMGS und der MGO auch im Jahr 2021 auf der weltgrößten Reisemesse, der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB). Die ITB Berlin NOW findet für Fachbesucher, Journalisten und Multiplikatoren vom 9. bis zum 12. März 2021 komplett digital statt. Sachsen Tourismus steht als offizielle Kultur-Destination der Messe in diesem Jahr in einem besonderen Fokus.

Mehr:
Übernachtungsangebote in der Region Görlitz buchen

Quelle der Zahlenangaben: Statistisches Landesamt Sachsen

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 23.02.2021 - 06:42Uhr | Zuletzt geändert am 23.02.2021 - 08:09Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige