Vom Spaß an der Arbeit

Vom Spaß an der ArbeitGörlitz, 15. Juli 2020. Von Thomas Beier. Vielen erscheint der tägliche Gang zum Arbeitsplatz als ein notwendiges Übel, das man nur auf sich nimmt, um Geld zu verdienen. Wie schade, verbringt man doch einen großen Teil seines Lebens am Arbeitsplatz. Längst haben Unternehmen den Spaß an der Arbeit zur Geschäftsgrundlage gemacht und liefern damit ein Vorbild für andere Unternehmer und jene, die vielleicht einen Weg in die Selbständigkeit suchen. Immerhin machen das Ende des Braunkohlezeitalters und die Digitalisierung auch um den Landkreis Görlitz keinen Bogen und so mancher muss zusehen, wie und wo er künftig sein Geld verdienen will.

Abb. oben: Für das Pressefoto wird natürlich besonders freundlich geguckt, aber den Spaß an der Arbeit sollte man sich grundsätzlich nicht nehmen lassen, auch wenn nicht alle Tage eitel Sonnenschein ist

Foto: engelbert strauss

Anzeige

Lernen von einem Praxisbeispiel

Lernen von einem Praxisbeispiel

Arbeitsshirts aus der aktuellen “Mission 2020” von engelbert strauss unterstreichen die schier grenzenlose Kreativität der einzelnen Handwerkssparten und machen so neben der Qualität den Unterschied zu No-Name-Produkten aus

Foto: engelbert strauss

Spaß an der Arbeit – üblicherweise Motivation genannt – ist vor allem eine Führungsaufgabe. Das Problem dabei: Wenn sich Vorgesetzte überhaupt nicht mit den Fragen der Mitarbeiterführung beschäftigen, ist die bei den allermeisten Mitarbeitern vorhandene natürliche Motivation schnell zerstört, es kommt zum Dienst nach Vorschrift oder sogar zur Sabotage.

Ein anderer Einfluss auf den Spaß an der Arbeit ist es, an einem gut ausgestatteten Arbeitsplatz zu arbeiten. Ob im Betrieb oder zu Hause, mit professioneller Arbeitskleidung und hochwertigem Werkzeug geht die Arbeit besser von der Hand. Vor diesem Hintergrund hat der führende europäische Berufsbekleidungshersteller engelbert strauss sein Geschäftsmodell entwickelt. Hier werden unter dem Slogan “enjoy work.” (Freude an der Arbeit) nicht einfach nur Berufsbekleidung und Zubehör, Schuhe und Arbeitsschutzartikel entwickelt, hergestellt und verkauft, sondern die Produktwelt wird durch Werkzeug für Profis – teils aus eigener Herstellung, teils von Profi-Marken – komplettiert. Obgleich die Zielgruppe Unternehmen und Einrichtungen sind, die ihre Beschäftigten professionell ausstatten wollen, kaufen hier auch Heimwerker ein, die perfektes Werkzeug lieben.

Wettbewerbsvorsprung Corporate Identity

Was heißt hier einkaufen: Längst geht es in der modernen Wirtschaftswelt nicht mehr allein darum, irgendeinen Bedarf zu befriedigen. Jeder Anbieter muss schauen wie es ihm gelingen kann, dass sich ein Kunde in der Vielfalt der Auswahl ausgerechnet für ihn entscheidet. Die Anziehungskraft auf Kunden beginnt bei engelbert strauss bei einer Unternehmenskultur, die Lust auf Leistung fördert: So sorgen etwa spannende Jobs auch in Teilzeit, Weiterbildungsangebote, der respektvoll-freundschaftliche Umgang miteinander und hochwertiges Essen (samst eigener Bäckerei für das Frühstück) für eine Faszination, die engelbert strauss als Arbeitgeber für die besten Bewerber attraktiv macht.

Überhaupt legen Steffen und Henning Strauss – die Brüder sind die Geschäftsführer des Familienunternehmens in vierter Generation – großen Wert auf das, was andere Unternehmen noch als Beiwerk abtun: eine ausgeprägte Corporate Identity (CI), die sich nicht nur im Design der Produkte, sondern beispielsweise auch in der Architektur der Betriebsgebäude zeigt. Bei engelbert strauss heißt das neueste Werk zur Herstellung von Arbeitsschuhen, in dem im laufenden Jahr 350 neue Arbeitsplätze besetzt werden sollen, sogar “CI-Factory”.

Neben dem Design, das bei dem Unternehmen mit Stammhaus im hessischen Biebergemünd zur Wiedererkennbarkeit – Wiederseh’n macht Freude! – führt, gehören zur CI als Identität des Unternehmens des Weiteren die klare Unternehmenskommunikation, die bei engelbert strauss auf jegliche Floskeln verzichtet, und die Art, wie sich die Mitarbeiter und das Unternehmen verhalten – untereinander, gegenüber Kunden, Dienstleistern, Lieferanten und Wettbewerbern sowie im Markt insgesamt. Für alle Marktpartner ist es wichtig, es mit einem in seinem Verhalten berechenbaren Unternehmen zu tun zu haben.

Neben den durchdachten, auch stylischen Produkten üben die aufeinander abgestimmten Elemente der Corporate Identity Anziehungskraft auf Kunden. Die ausgeprägte Corporate Identity verdeutlicht den Wettbewerbsvorsprung und hilft den Kunden bei der Kaufentscheidung für ein hochwertiges Produkt. Für Kunden wird das erlebbar, wo auch immer sie dem Unternehmen mit dem markanten Logo – ein weißer Strauß auf rotem Grund – begegnen, also im Online-Shop, per Katalog oder in den workwearstores genannten Verkaufsfilialen: Stets finden sie ihre positiven Vorurteile bestätigt und werden darin weiter bestärkt; so geht Kundenbindung ganz ohne Vertrag.

Vier Punkte, die Unternehmer von engelbert strauss lernen können:

    • Mitarbeitermotivation lässt sich am einfachsten durch ein faszinierendes und Leistung forderndes Unternehmen am Leben halten, das die “drei Corporates” der Corporate Identity – nämlich Design, Communications und Behaviour (Verhalten) – bewusst entwickelt.

    • Produktqualität und Preis zentrale Elemente unter den vier Aspekten des klassischen Marketing-Mix sind nicht ausreichend, um im Wettbewerb hochwertiger Güter und produktiver Unternehmen zu bestehen. Hier stärkt die Außenwirkung der Corporate Identity die Wahrnehmbarkeit und Dominanz des Unternehmens im Markt.

    • Auch in erster Linie funktionale Produkte verkaufen sich mit erstklassigem und modischem Design besser. Durchgestylte Waren passen zudem besser in anregende Erlebniswelten für Kunden, die mehr Erfolg als nüchterne Produktpräsentationen versprechen.

    • Hat man eine Zielgruppe erschlossen (wie engelbert strauss mit der Berufs-, Arbeitsschutz- und Funktionskleidung die Handwerker als eine der wesentlichen Zielgruppen des Unternehmens), dann kann es eine gute Strategie sein zu fragen: Was brauchen die noch? Handwerker brauchen neben Berufsbekleidung zweifelsohne eben auch Werkzeug und Maschinen, wie sie im Sortiment von engelbert strauss enthalten sind.
      Merke: Eine gute Kundenbeziehung aufzubauen ist für Unternehmen teuer, also sollte man sie auch nutzen, um den Kunden möglichst umfassend zu bedienen. Auch für den Kunden ist es gut, wenn er bei einem Anbieter, dem er vertraut, weitere Sortimente einkaufen kann.

Der Autor ist Digitalunternehmer und Freiberuflicher Unternehmensberater. Mehr: www.beiergroup.de

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Thomas Beier | Fotos: engelbert strauss
  • Erstellt am 15.07.2020 - 11:50Uhr | Zuletzt geändert am 15.07.2020 - 12:04Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige