Investition in Edelmetalle wieder gefragt

Investition in Edelmetalle wieder gefragtGörlitz, 12. September 2019. Im vergangenen Jahr erlebte der Goldpreis zwischen März und August einen herben Einbruch. Gemessen wird der Goldpreis pro Feinunze. Lag der Wert im Jahr 2017 bereits bei über 1.200 Euro, so sackte er im Jahr 2018 auf fast 1.000 Euro ab. Wer sein Geld dennoch in Gold anlegte, darf sich über eine enorme Wertsteigerung für 2019 freuen. Bei deutlich mehr als 1.300 Euro bewegt sich der aktuelle Goldpreis, heute um 15.41 Uhr lag er bei 1.377,22 Euro. Trotz aller Schwankungen gehen viele davon aus, dass ein Ende der Wertsteigerung nicht in Sicht ist. Angesichts der Zinspolitik entscheiden sich viele Menschen wieder dazu, ihr Geld in Edelmetalle anzulegen. Wie sieht sie aus, die Geldanlage in Krisenzeiten?
Abbildung: Rund neun Prozent des am Markt gehandelten Goldes werden für technische Zwecke – hier Kontaktstifte – und in der Zahnmedizin verwendet, weil Gold mit den mit meisten Chemikalien nicht reagiert; aus zirka der Hälfte entsteht Schmuck. Sogar für Lebensmittel wird Gold verwendet, so für das berühmte Danziger Goldwasser

Möglichst krisensicher und stets verfügbar

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin sind nicht nur für Privatverbraucher eine beliebte, weil von vielen als krisensicher angesehene Anlagemöglichkeit. Große namhafte Kapitalanleger schätzen physische Edelmetalle für ihre Beständigkeit und investieren ebenfalls darin. Meist gehört es zur Risikostreuung, auch in Gold und andere edle Metalle zu investieren. Auch Palladium ist ein beliebtes Metall für eine Investition.

Doch die Preise für Edelmetalle sind keineswegs starr, sie unterliegen wie Aktien Kursschwankungen und können ebenso im Wert gewinnen wie verlieren. Der große Vorteil bei Edelmetallen gegenüber allen anderen Anlageoptionen: Sie verlieren ihren Wert auf Dauer niemals ganz. Der Tourismus in Görlitz boomt derzeit, entsprechend sollten Immobilien für Hotel und Gastronomie zumindest langfristig an Wert gewinnen. Ebbt jedoch der Tourismus ab oder entsteht ein Überangebot, geht der Wert der Immobilien wieder zurück. Gold, Silber und Co. hingegen haben immer einen Wert, argumentieren jene, die Edelmetalle als weitgehend krisenfeste Geldanlage sehen und besonders mit Barren und Münzen handeln.

Gold – ein rentables Investment?

Für welche Personengruppe in Sachsen oder Görlitz, wo die Einkommen bekanntlich nicht so hoch sind, lohnt sich die Investition in Edelmetalle? Mit diesem Metier befassen sich in erster Linie Leute, die ihr Geld möglichst sicher anlegen möchten. Eine schnelle Gewinnsteigerung ist bei Edelmetallen nicht zu erwarten, vielmehr gelten sie als relativ krisensicher und sollen der Inflationsabsicherung dienen.

Wer auf kurzfristige Gewinne setzt, ist mit anderen Anlageformen besser beraten. Große Kapitalanleger investieren ebenfalls nur einen Teil des Geldes in Gold und nutzen eher zur Absicherung. Eine Chance auf die schnelle Wertsteigerung einer Investition ist wohl eher mit anderen Anlageformen möglich. Wer selbst vielleicht nur wenig Kenntnis der Finanzmärkte und keine entsprechenden Erfahrungen besitzt, sollte auf solide Beratung wie beispielsweise die kompetente Unterstützung von Finanzexperten der Postbank setzen, sonst wäre die Geldanlage womöglich viel zu heikel.

Edelmetalle verkaufen

Ist das Bedürfnis nach Sicherheit nicht so groß oder stehen größere Ausgaben an, können die Edelmetalle zu Geld gemacht werden. Manchmal erhält man bei Erbschaften wertvollen Schmuck aus Gold, der aber völlig außer Mode ist und deshalb wohl nie mehr getragen würde. Soll dieser Schmuck nun gewinnbringend veräußert werden, führt in Sachsen einer der möglichen Wege für den Goldverkauf zu Goldankauf Dresden. Goldexperten erkennen den Wert von versteckten Schätzen und können so den Ankaufpreis für das Gold bestimmen.

Hintergrundwissen: Beim Verkauf von Edelmetallen spielt es im Prinzip keine Rolle, in welcher Form sie vorliegen; der künstlerische Wert von Schmuck wird meist nicht bezahlt. Für die Ankauf-Experten ist es gleich, ob sie Barren, Münzen oder Ohrringe, Halsketten oder Armreifen angeboten bekommen. Selbst alte Schmuckstücke, für die eine Reparatur zu teuer wäre, können beim Goldankauf entsprechend ihres Materialwertes noch zu Geld gemacht werden.

Spontan in Edelmetalle investieren?

Für Laien ist es nach Ansicht wohl der meisten Experten kaum möglich, weitestgehend optimal in Edelmetalle zu investieren – zu unterschiedlich bewegen sich die Preise auf dem Weltmarkt. Die Preise für Gold entwickeln sich oft entgegengesetzt zu den Aktienwerten, satte Renditen können jahrelang auf sich warten lassen.

Der Silberpreis hingegen unterliegt heftigen Kursschwankungen, das Hoch des Jahres 2011 von 32,93 Euro je Feinunze hatte sich bis dato zwischenzeitlich mehrmals mehr als halbiert, insgesamt ist der Wert in den letzten zehn Jahren aber um fast 45 Prozent gestiegen. Bei eine Investition in Silber ist entsprechend sehr viel Aufmerksamkeit erforderlich. Ähnlich ist es bei Platin, dessen Preis extrem von der Nachfrage abhängig er und in den vergangenen Jahren um mehr als sechs Prozent gefallen ist. Auch der Preis für Palladium verhält sich in etwa so, zudem wird dieses Edelmetall oftmals in Krisenregionen der Welt unter schlechten Bedingungen abgebaut.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Capri23auto / Ralph, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 12.09.2019 - 15:37 Uhr
  • drucken Seite drucken