Neue Strategien für alte Unternehmen

Neue Strategien für alte UnternehmenGörlitz, 12. Mai 2019. Neue Kunden sind immer ein primäres Ziel von Unternehmen, vor allem dann, wenn der Kundenbestand wegschmilzt oder überaltert ist oder wenn sowohl die Neukundengewinnung wie auch die Umsätze stagnieren. Dies kann vielerlei Gründe haben, doch oftmals wird das Marketing vergessen oder nur stiefmütterlich behandelt. Heutzutage spielt sich vieles im Netz ab und wer keine Suchmaschinenoptimierung oder Social Media Aktivitäten betreibt, der wird unter Umständen schnell abgeschlagen hinter der Konkurrenz landen. Auch setzen viele Unternehmen noch immer auf alte Marketingmethoden und versuchen mit ihrer Werbung, den Kunden regelrecht zu überrumpeln. Wenn man in den Briefkasten schaut findet man oft nichts als Werbung, die dann ungeöffnet im Papierkorb landet.
Abbildung oben: Modernes Marketing spielt sich großenteils online ab. Bei der Neukundengewinnung müssen zunächst sogenannte Leads, die Kontaktdaten interessierter Kunden, generiert werden

Den zu gewinnenden Kunden nicht mit Werbung überschütten

Den zu gewinnenden Kunden nicht mit Werbung überschütten

Das Gefühl, wenn eine Marketingkampagne greift und potenzielle Neukunden sich melden

Dies ist aber nicht immer so. In Görlitz erhalten aktuell viele Unternehmen Briefe, die wie Werbung aussehen, in Wirklichkeit aber eine relevante Umfrage einer Marketinggesellschaft aus der Oberlausitz erhalten. In dieser werden unter anderem die Wirtschaftsförderung und das überregionale Marketing behandelt. Dabei soll eine Statistik erstellt werden, wie die Unternehmen das aus deren Sicht sehen, um so Verbesserungen anstreben zu können. Aber solche "Werbebriefe", die eigentlich gar keine sind, sind die Ausnahme. Vielmehr schauen hat sich der Görlitzer Anzeiger eine neue Methode angesehen, mit der Kunden erfolgversprechend gewonnen werden können.

Der Begriff, um den sich alles dreht, ist das Inbound Marketing. Hierbei geht man nicht mit Werbung aktiv auf den Kunden zu, vielmehr wird versucht, dass der Kunde einen als Anbieter von selbst findet und dann ggf. zum permanenten Kunden wird. Das Inbound Marketing ähnelt sehr dem bekannten Content Marketing, geht aber noch eine Stufe weiter.

Doch wie genau wird es realisiert? Ein großer Teil hängt auch beim Inbound Marketing mit der Suchmaschinenoptimierung zusammen. Denn um gefunden und angeklickt zu werden, sollte man sich auf der ersten Seite in den Google Suchergebnissen wiederfinden. Statistisch gesehen gehen wohl weniger als fünf Prozent der Menschen überhaupt auf die zweite Seite der Suchergebnisse. Doch um auf der ersten Seite präsent zu sein, muss die Webseite sehr gut optimiert sein. Der Content (die Inhalte) ist hier ein primärer Faktor. Ein Blog ist eine der besten Methoden beim Inbound Marketing.

Durch qualitativ hochwertigen Content wird versucht, neue Kunden zu gewinnen. Der Inhalt sollte dabei einen echten Mehrwert bieten, so dass der Kunde davon begeistert ist. Dieser gute Inhalt allein würde zum Content Marketing gehören. Beim Inbound Marketing wird zusätzlich noch versucht, die Kontaktdaten des potenziellen Kunden zu bekommen. Nun wird aber kaum jemand einfach so seinen Namen und seine Mailadresse preisgeben. Aus diesem Grund werden in Blogs "Call-to-Action" Buttons eingebaut. Darüber können sich Leser zum Beispiel für Newsletter anmelden.

Auch bei der Kundengewinnung gilt das Prinzip: Keine Leistung ohne Gegenleistung! Entsprechend sollte der "Call-to-Action"-Nutzer etwas kostenlos erhalten. Das kann beispielsweise eine Probe aus einem digitalen Produkt oder etwas Ähnliches sein. Wenn der Interessent auch damit zufrieden ist, stehen die Chancen recht gut, dass er wieder auf die Webseite kommt. Das funktioniert aber nur, wenn auf dem Blog regelmäßig hochwertiger Inhalt erscheint.

Alte Marketingmethoden werden immer unbeliebter bei Kunden. So werden Anrufe mit auffälligen Nummern gar nicht erst angenommen und Werbebriefe ungeöffnet weggeworfen. Bei der Masse an Werbung ist dies teilweise auch verständlich. Unternehmen sollten vielmehr ihre Maßnahmen wieder an den Interessen der Kunden ausrichten, außerdem gezielt nach der passenden Zielgruppe Ausschau halten, nicht nur nach der breiten Masse. Gerade in kleineren oder abgelegenen Orten, wie sie für den Landkreis Görlitz typisch sind, hat man durch einzigartige Angebote in Verbindung mit modernem Marketing bessere Chancen, viele neue Kunden zu gewinnen. Das auch hier auf dem Vormarsch befindliche schnelle Internet unterstützt diese Entwicklung.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Campaign_Creators / Tammy Duggan-Herd, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 11.05.2019 - 11:01 Uhr
  • drucken Seite drucken