Musicalpremiere in Görlitz zum 950. Stadtjubiläum

Musicalpremiere in Görlitz zum 950. StadtjubiläumGörlitz, 20. Oktober 2021. In nur wenigen Städten dürften die Bürger so geschichtsbewusst sein wie im 950jährigen Görlitz. Ob nun die Sage vom dreibeinigen Hund, der Bierkrieg zwischen Görlitz und Zittau von 1414 oder der Oberlausitzer Pönfall von 1547, der auch Görlitz traf, sind im kollektiven Bewusstsein tief verankert. So verwundert es nicht, wenn das Musical zum Stadtjubiläum im um das Jahr 1616 spielt.

Abb.: Welche Stadt kann eine schönere Kulisse für Ihre Märkte bieten?

Archivbild: © BeierMedia.de

Anzeige

Nur zwei Aufführungen – kostenlose Sitzplätze online reservieren

Nur zwei Aufführungen – kostenlose Sitzplätze online reservieren

Dass die großen Görlitzer Markttraditionen als Schlesischer Tippelmarkt, Altstadtfest oder Schlesischer Christkindelmarkt weiterleben, dafür sorgt der Görlitzer Kulturservice

Archivbild: © BeierMedia.de

Die Idee und die Realisierung des Musicals, das den Titel "Die kostbare Münze" trägt, kommt aus der Freien evangelischen Gemeinde Görlitz. Wochen vor und während einer sogenannten Übernachtungsfreizeit in den Herbstferien haben einige junge Görlitzerinnen und Görlitzer das Projekt, zum Görlitzer Jubiläumsjahr der erstmaligen Erwähnung als Villa Gorelic (Dorf Gorelic) im Jahre 1071 ein eigenes Musical für die Stadt zu schreiben, verwirklicht.

Entstanden ist ein begeisterndes Musiktheaterstück, das am 23. Oktober 2021 seine Premiere hat und am nächsten Tag noch einmal aufgeführt wird. Schauspielernde und singende Akteure auf der Bühne im Familienzentrum TIVOLI sind Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren.

Die Handlung der kostbaren Münze ist nicht ganz aus der Luft gegriffen: Sogar Ratsarchivar Dr. Siegfried Hoche wurde zu Rate gezogen, um Details aus der geschichte der alten Handelsstadt an der Neiße geschickt einzubauen. Um sie rankt sich die Musicalgeschichte. Weil ein Musical selbstredend ohne Musik nicht funktionieren kann, wurden Lieder komponiert, es wurde getextet und die einzelnen Szenen wurden dramaturgisch entwickelt.

Was die Musicalgäste erwarten dürfen

In der Übergangszeit von der Renaissance zum Barock ist Görlitz ein wichtiger Handelsplatz. Viele reisende Händler bieten in Görlitz, der Brückenstadt auf der großen königlichen Handelsstraße Via Regia, ihre Waren aus ganz Europa feil. Mitten im bunten Treiben hat die Familie Kaufmann einen Stand auf dem Görlitzer Jahrmarkt. Vater Kaufmann damit beschäftigt, seine Tuche anzupreisen und seine Kinder Caspar und Lisbeth gehen ihm zur Hand.

Die spannende Geschichte beginnt, als Caspar beim Zusammenpacken eine augenscheinlich kostbare Münze findet. Der Jahrmarkt ist vorbei, die Stände sind abgebaut, die Händler weitergezogen: Was soll Caspar nun machen? Wem gehört die Münze? Wird er den Eigentümer der Münze herausfinden, um ihm den wertvollen Besitz zurückzubringen?

Als sich Caspar ein Bein bricht, übernimmt Lisbeth widerwillig die Suche. Sie denkt: "Eine goldene Münze, die sollte der Finder doch lieber selbst behalten!" Doch dem Bruder zuliebe lenkt die Schwester ein. Der dritte der Hauptakteure ist Martin, nicht ganz unschuldig an Caspars gebrochenem Bein. Darf er nun bei der Suche helfen? Gemeinsam kann die Suche nach dem Eigentürmer der Münze vielleicht doch noch glücken...

So greift das Musical Bilder aus der Görlitzer Stadtgeschichte auf und nimmt Bezug auf den damaligen Alltag an der Via Regia. Es ist eine Abenteuergeschichte für Kinder, eine Geschichte über Geschwisterliebe, Stolz und den Mut zur Umkehr. Ohne den pädagogischen Zeigefinger zu erheben ist die Geschichte von der verlorenen Münze eine Metapher dafür, welchen Wert es hat, wenn ein verlorener Schatz zurückkehrt. Die Situation, etwas zu finden, was ein Fremder verloren hat, kennt wohl jeder. Welche Gefühle bestimmen den Verlierer und den Finder? Wie ehrlich kann, will und soll ein Finder sein?

Letztlich steht die große Frage im Raum, wie wir es schaffen, einander zu ertragen und fair miteinander umzugehen. Alle Fragen werden altersgerecht aufbereitet – und auch die Erwachsenen finden sich in der Handlung wieder.

Manchmal kommt Kultur ohne Förderung nicht aus: Schön, dass sich der Landkreis Görlitz und die Stadt Görlitz für das Stück engagiert haben.

Prädikat: Hingehen!
    • Sonnabend, 23. Oktober 2021, 17 Uhr – Premiere!
    • Sonntag, 24. Oktober 2021, 17 Uhr
Familienzentrum TIVOLI, Dr.-Kahlbaum-Allee 14, 02826 Görlitz

Kostenloser Eintritt, Spenden zugunsten küftiger ähnlicher Projekte sind willkommen. Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen; kostenlose Schnelltests sind ab 15.30 Uhr möglich. Dazu sollte man rechtzeitig kommen, bis zum Vorstellungsbeginn gibt es Kaffee, Kakao und Kuchen.

Tipp:
Sitzplätze online reservieren!

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 20.10.2021 - 09:54Uhr | Zuletzt geändert am 20.10.2021 - 11:20Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige