Mit Prof. Xylander in den Wald

Mit Prof. Xylander in den WaldGörlitz, 18. September 2021. Prof. Dr. Willi Xylander ist nicht nur Museumsdirektor des Senckenberg Museums für Naturkunde in Görlitz, sondern auch Fachmann für Gliederfüßler, Plattwürmer und Bodenorganismen überhaupt. Da ahnt selbst der Laie, dass hier Ökosysteme und deren Entwicklung im Spiel sind.

Bildquelle. Sankt -Wenzeslaus-Stift Jauernick-Buschbach

Anzeige

Exkursionen und Gespräche

Das Sankt-Wenzeslaus-Stift in Jauernick-Buschbach lädt nun zu einem Seminar mit dem Professor, das seine Teilnehmer möglicherweise zu einem anderen, vertieften Blick auf den Wald als hochkomplexes Ökosystem führt. Entsprechen lautet der Titel der auf zwei Tage verteilten Veranstaltung in Anlehnung an eine verbreitete Redewendung "Ich seh' den Wald vor lauter Bäumen anders".

Los geht's am Donnerstag, dem 23. September 2021. Dann gibt es um 15.30 Uhr erst einmal Kaffee im Sankt-Wenzeslaus-Stift, zu dem Gabriele Kretschmer, Umweltbeauftragte des Bistums Görlitz, und Frank Seibel, Leiter des Hauses, einladen. Schon eine Viertelstunde später führt Professor Xylander in "Das geheimnisvolle Ökosystem Wald" ein, bis dreiviertel Fünf – für Westfalen: Viertel vor Fünf – der "Boni-Bus" samst Seminarteilnehmern und Professor auf eine Entdeckungsreise zur Landeskrone startet.

Der "Boni-Bus" hat nichts mit dem Plural von Bonus zu tun, sondern verweist auf den heiligen Bonifatius (dt. Wohltäter), den Apostel der Deutschen, wie er auch genannt wird. Für die Katholiken in der Region Görlitz ist das Bonifatiuswerk von Bedeutung, unterstützt es doch die Glaubensbrüder und -schwestern in der Diaspora, indem es dort – nur ein Beispiel für viele Aktivitäten – die Anschaffung von Boni-Bussen erheblich bezuschusst.

Nach der Exkursion in frischer Waldluft wird den Teilnehmern um 19 Uhr das Abendessen im Sankt-Wenzeslaus-Stift willkommen sein. Doch dann, Punkt 20 Uhr, geht es noch einmal in den Wald. Festes Schuhwerk und Taschenlampen sind nicht nötig, denn es wird der Film "Mythos Wald" von Jan Haft, Träger des Görlitzer Meridian-Naturfilmpreises, gezeigt. Der Abend klingt mit Gesprächen am Kamin aus.

Der nächste Seminartag startet um 7 Uhr mit einem Frühstück. Derartig vorbereitet starten die Seminarteilnehmer mit Förster Felix Jantzen zum Jauernicker Schwarzberg, um "Neue Strategien in der Forstwirtschaft" kennenzulernen. Eine Kaffepause im Stift um 10.30 Uhr gibt Zeit zum gedanklichen Umschalten, denn ab 11 Uhr widmet sich Gabriele Kretschmer dem Thema "Kirche und Ökologie: Die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus". High noon lockt der Mittagstisch und das Seminar neigt sich seinem Ende entgegen.

Wer am Seminar und den Gesprächen teilhaben möchte, sollte sich anmelden, am besten gleich:
Das Seminar mit Übernachtung und Vollverpflegung kostet 90 Euro, ohne Übernachtung nur 45 Euro, als Tages-Seminar werden inklusive Verpflegung 25 Euro fällig. Anmelden kann man sich unter kursanmeldung@sankt-wenzeslaus-stift.eu oder man langt einfach zum Telefon und wählt 035829 - 6 27 12.

Auf einen Blick:

    • Donnerstag, 23. September 2021, 15.30 Uhr bis in den Abend
    • Freitag, 24. September 2021, 8 Uhr bis mittags
Sankt-Wenzeslaus-Stift, Dorfstraße 30, 02829 Jauernick-Buschbach

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Bildquelle. Sankt -Wenzeslaus-Stift Jauernick-Buschbach
  • Erstellt am 18.09.2021 - 15:29Uhr | Zuletzt geändert am 18.09.2021 - 16:55Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige