Der gute Ort - Führung über den Jüdischen Friedhof zu Görlitz

Der gute Ort - Führung über den Jüdischen Friedhof zu GörlitzGörlitz, 7. August 2018. Zur öffentlichen Führung über den Görlitzer Jüdischen Friedhof wird neben der Leiterin des Städtischen Friedhofes Evelin Mühle diesmal auch Rolf-Thomas Lehmann dabei sein, der sich in besonderer Weise den Freimaurergräbern widmet.

Einstiges jüdisches Leben in Görlitz

Einstiges jüdisches Leben in Görlitz

Grabinschrift auf dem Jüdischen Friedhof zu Görlitz

Während der Führung wird über die Geschichte des Jüdischen Friedhofes berichtet, über einstiges jüdisches Leben in Görlitz, über Symbole und jüdische Begräbnisrituale.

Vorgestellt wird die am Weltfriedenstag 2015 eingeweihte Denkmalanlage "Stelen der Erinnerung". Dort sind die Namen der in der Nazizeit im KZ Groß Rosen/Außenlager Görlitz umgekommenen 148 jüdischen Häftlinge aufgelistet, jedoch sind mindestens weitere 175 Tote noch immer unbekannt und könnten, sofern ihre Namen nachgewiesen werden, auf den Stelen ergänzt werden. Eine Gedenktafel für die jüdischen Opfer des Naziterrors findet sich am Eingang, das Denkmal aus dem Jahr 1951 ist eher unbekannt.

Mitgehen!
Mittwoch, 5. September 2018, 17 Uhr,
Jüdischer Friedhof, Biesnitzer Straße, 02827 Görlitz

Die Führung kostet für Erwachsene fünf Euro, ermäßigt dreieinhalb. Männliche Besucher des Jüdischen Friedhofs müssen eine Kopfbedeckung tragen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 07.08.2018 - 15:14 Uhr
  • drucken Seite drucken