Petition für den Sportplatz in Görlitz-Hagenwerder

Petition für den Sportplatz in Görlitz-HagenwerderGörlitz, 17. Oktober 2018. Update!Nach dem Hochwasser von 2010 gilt der Sportkomplex in Görlitz-Hagenwerder – sowohl die Sporthalle als auch der Rasenplatz – als hochwassergefährdet. Die Stadt Görlitz hat mit Fördermitteln, die zweckgebunden für die Sanierung von Sportstätten bereitgestellt wurden, unter anderem das Stadion der Freundschaft saniert, allerdings unter der Bedingung, den Sportplatz in Hagenwerder stillzulegen. In Hagenwerder, einem deutlich vorgelagerten Ortsteil am südlichen Stadtrand, ist die Industriesportgemeinschaft (ISG) Hagenwerder aktiv.

Stimmen für den Erhalt des Sportplatzes Hagenwerder

Stimmen für den Erhalt des Sportplatzes Hagenwerder

Beim vom Lions Club Görlitz/Zgorzelec unterstützten Lions Cup 2010 auf dem Sportlatz in Hagenwerder

Entstanden ist die ISG Hagenwerder, die im Fußball, Billard, Judo, Kegeln, Volleyball und in der Gymnastik ebenso aktiv ist wie im Seniorensport, im Jahr 1961 durch die Fusion zweier Sportgemeinschaften. Unter ihrem Dach gibt es sogar einen Shantychor.

Dass der völlig intakte Sportplatz, der auch in ehrenamtlicher Arbeit geschaffen wurde, nun geschlossen werden soll, ist für die Sportfreunde in Hagenwerder unbegreiflich. Sie haben deshalb eine hier einsehbare Online Petition auf den Weg gebracht. In der Debatte zur Petition wird gefordert, den Sportplatz an die ISG Hagenwerder zu übertragen.

Zuvor hatten sich schon Politiker zu Wort gemeldet. Der Landtagsabgeordnete Octavian Ursu (CDU) kann den Ärger der Sportler nachvollziehen und meint: "Wir müssen uns alle gemeinsam um eine vernünftige Lösung bemühen. Das sportliche Vereinsleben und umfangreiche ehrenamtliche Engagement der Sportler sind wichtige Ankerpunkte in Hagenwerder, die unsere aktive Unterstützung verdienen."

Etwas deutlicher wird der FDP-Stadtverband Görlitz und weist darauf hin, dass der Freistaat Sachsen stetig steigende Steuereinnahmen verbuchen kann, die Kommunen, so auch Görlitz, aber kaum finanzielle Spielräume haben und größere Projekte regelmäßig nur durch Fördermittel stemmen können. Mit Fördermitteln sind jedoch regelmäßig Auflagen für deren Verwendung verbunden, was nach Meinung der FDPler die kommunale Selbstverwaltung einschränkt. Folge im konkreten Fall: Ein intakter Sportplatz darf nicht mehr genutzt werden. Der Vorstand des Stadtverbandes der FDP Görlitz bezeichnet das als eine der Stilblüten sächsischer Politik und will nach Möglichkeiten suchen, wie die Sportler in Hagenwerder unterstützt werden können.

Fazit der Görlitzer FDP-Sportsfreunde: "Bei derartigen Folgen sächsischer Fördermittelpolitik wundert es kaum, wenn die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt den Glauben an die Politik verlieren. Es gilt deshalb mehr denn je wieder Politk für die Bürgerinnen und Bürger zu machen – nicht Politik für Politiker in Dresden (oder eben auch Berlin)."

Update!

Das parteiunabhängige Netzwerk MOTOR Görlitz belässt es zum Thema Sportplatz Hagenwerder nicht bei schönen Worten, sondern hat bereits gehandelt: Anfang der Woche gab es ein Treffen mit Vertretern der ISG Hagenwerder. Dazu der Motor-Sprecher Mike Altmann: "Wir haben miteinander beraten, welche konkrete Unterstützung die ISG benötigt. Einigkeit herrscht darüber, dass wir in Görlitz mit einer Stimme sprechen müssen, damit wir in Dresden gehört werden. Wir haben konkrete Aktionen besprochen, die diesem Ziel dienen. Unter anderem lädt die ISG demnächst alle potenziellen Unterstützer zu einer Veranstaltung ein. Dort können sich alle auf den aktuellen Stand bringen lassen und gemeinsam überlegen, wie man helfen kann, damit auch in Zukunft in Hagenwerder Fußball gespielt wird."

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red/TEB | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 17.10.2018 - 11:39 Uhr
  • drucken Seite drucken