In Görlitz wird gesprengt

Görlitz-Zgorzelec. Etwas Sprengstoff soll helfen, einen wenig ansehnlichen Anblick zu begradigen. Es geht um das Gelände des ehemaligen Nähmaschinenteilewerkes in der Jauernicker Straße 49-52.

Anzeige

Schornstein wird beseitigt

Insbesondere der Schornstein droht auf die benachbarten Grundstücke zu stürzen. Die GESA Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten mbH, Berlin, soll das verhindern, indem sie den Schornstein gezielt zum Einsturz bringt.

Am 18. Februar 2009 beginnen die vorbereitenden Arbeiten, die Sprengung erfolgt voraussichtlich am nächsten Tag um 12 Uhr durch den Sprengmeister Wolfgang Gießler.

Nach der Entsorgung des Bauschutts wird die Fläche als Voraussetzung für die Vermarktung begradigt.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 16.02.2009 - 13:07Uhr | Zuletzt geändert am 16.02.2009 - 13:16Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige