Genusspass Görlitz-Zgorzelec wird verlängert

Genusspass Görlitz-Zgorzelec wird verlängertGörlitz, 20. Oktober 2022. Vor genau drei Wochen berichtete der Görlitzer Anzeiger über den kulinarischen Herbst in Görlitz und zwar – ganz im Sinne eines schönen Herbstes – vom Genusspass und der Coolinaria. Während der Coolinaria am 26. November 2022 die Zähne noch entgegentropfen, ist der Genusspass in die Verlängerung gegangen.

Abb.: Das Weihnachtsgeschenk, ohne Anstrengung zu überreichen und preiswert zu versenden

Foto: Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH

Anzeige

Marketingidee: Genusspässe auf den Gabentisch!

Marketingidee: Genusspässe auf den Gabentisch!

Smacznego! Ein Wort, dass sich von ganz allein ins Deutsche übersetzt.

Foto: Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH

Sonderlich glücklich war es allerdings nicht, die Genusspass-Aktion – bei der im Grunde genommen Restaurant-Gutscheine vermarktet werden – auf die Zeit bis zum 30. November 2022 zu beschränken, setzt die Zeit der Besinnlichkeit und Völlerei doch erst im Dezember ein. Andererseits verleiten Verknappung und Befristung zum Kauf – ach was, grau ist alle Theorie und bunt der Herbst! Angestachelt vom bisherigen Erfolg hat die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH nun gemeinsam mit den sechs teilnehmenden Restaurants die Aktionszeit jedenfalls bis zum 28. Februar 2023 verlängert.

Bislang sind binnen vier Wochen 40 Genusspässe verkauft worden. Das ist nicht viel und auch nicht wenig. Weil sich der Genusspass ganz vorzüglich als Weihnachtsgeschenk eignet, könnte sich dank Verlängerung die Absatzmenge im Dezember vervielfachen.

Das ideale Weihnachtsgeschenk

Woran erkennt man doch gleich das ideale Weihnachtsgeschenk? Es steht nicht herum und ermöglicht etwas, das sich der Beschenkte sonst nicht gönnt. Gendersensible, die ihre ganze Empfindsamkeit auf eventuelle sprachliche Unkorrektheiten konzentrieren, könnten nun fragen, ob denn die einer Beschenkung würdige Damenwelt von der Weihnachtsgabe in Form des Genusspasses ausgeschlossen sei. Mitnichten, denn der Beschenkte ist immer ein Mensch, was man nicht zu erwähnen braucht, wäre es doch ebenso sinnfrei wie die übertriebene Gendersprache an sich, würde man das liebe Vieh – zu Weihnachten etwa Ochs' und Esel wie auch die Kamele und besonders die Kamelinnen – mit Genusspässen bedenken. Allein die Öchsinnen... – doch das ist eine ganz andere Welt, die hier nicht auch noch erwähnt werden soll.

Gutes Tun

Der Alterozentrist tut anderen Gutes, indem er sich selbst Gutes tut. Wer also auf Genusspass schlemmt, hilft der Gastronomie durch schwierige Zeiten: Das Geld der Gäste klebt heutzuutage tief im Portemonnaie fest und wird der Inflation zum Fraße vorgeworfen, während die Kosten der Gastronomen durch die Decke gehen. Wer auch künftig gern mal ausgehen möchte, der muss jetzt dafür sorgen, dass das möglich bleibt; der Genusspass ist ein Beitrag dazu.

Der Görlitzer Anzeiger berichtete ausführlich über den Genusspass und die Coolinaria:
29. September 2022: Der kulinarische Herbst zieht ein in Görlitz-Zgorzelec

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH
  • Erstellt am 20.10.2022 - 12:19Uhr | Zuletzt geändert am 20.10.2022 - 13:19Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige