Schnittfest den Garten vorbereiten

Schnittfest den Garten vorbereitenGörlitz, 19. April 2022. Der Frühling ist endlich da und für viele Görlitzer und Landkreisbewohner beginnt wieder die Gartensaison. Überbleibsel aus dem Winter werden entfernt, die Beete mit den ersten Pflanzen bestückt und der gesamte Garten wird auf "Hochglanz"" gebracht. Damit das große Reinemachen nicht zum Himmelfahrtskommando ausartet, ist die passende Schutzbekleidung entscheidend. Die Sicherheit bei Arbeiten mit einer Kettensäge erhöht sich durch das Tragen einer Schnittschutzhose deutlich. Das Gewebe dieser Bekleidungsstücke ist so robust, dass die scharfe Kette sofort zum Stillstand kommt, sollte es einmal zu einem Unfall kommen. Doch auch gegen Dornen, scharfe Kanten und weitere Gefahren bietet eine Schnittschutzhose optimalen Schutz.

Abb.: Da kann man nur hoffen, dass dieses Foto gestellt ist und niemand wirklich so gearbeitet hat

Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke, Pixabay License (Bild bearbeitet)

Anzeige

Richtig ausgerüstet kann die Gartensaison losgehen

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Nach einem stürmischen Winter kann so mancher Garten zu einem wahren Trümmerfeld mutieren. Hier ein Baum umgeknickt, dort haufenweise Laub. Dem passionierten Gärtner juckt es sprichwörtlich in den Fingern. Doch bevor die Kettensäge gestartet wird, müssen einige Dinge sichergestellt werden. Klar, Treibstoff, Akku oder Stromanschluss, Kettenöl, eine scharfe Kette – das alles muss stimmen. Doch besonders wichtig ist das Tragen einer Schnittschutzhose Klasse 1, die man bei Fachhändlern wie Engelbert Strauss erhält.

Bei welchen Arbeiten wird eine Schnittschutzhose benötigt?

Schnittschutzhosen sind insbesondere für Arbeiten mit der Kettensäge geeignet. Bei solchen Tätigkeiten sind die Beine besonders gefährdet. Diese Form der Arbeitsbekleidung schützt vor Schnittverletzungen, indem sich die eingearbeiteten Schutzfasern um die Sägekette wickeln und den Antrieb des Gerätes blockieren. Sollte es zu einem Unfall kommen, bei dem die Kettensäge gegen die Beine prallt, kommt sie augenblicklich zum Stillstand – das erhöht den Schutz vor schweren Verletzungen ganz wesentlich. Eine gewöhnliche Hose würde in Sekundenbruchteilen zerfetzt, genau wie das darunterliegende menschliche Gewebe.

Doch Schnittschutzhosen schützen je nach Modell auch vor Dornen und weiteren Gefahren, die beim Grünschnitt entstehen. Mehr noch als bei der Alltagsbekleidung gilt für eine Schnittschutzhose: Sie muss perfekt passen! Am besten geht man zu einem ausgewiesenen Fachhändler und lässt sich eingehend beraten. Dort erfährt man auch, welche Klasse und welcher Schnitt für den jeweiligen Gebrauch am besten geeignet ist.

Was bedeuten die verschiedenen Klassen bei Schnittschutzhosen?

Schnittschutzhosen werden in verschiedene Schnittschutzklassen unterteilt. Die ausgewählte Klasse sollte unbedingt zum persönlichen Bedarf passen. Aber was genau verbirgt sich hinter dieser Einteilung? Tatsächlich bezieht sich die Schutzklasse auf die Kettengeschwindigkeit, gegen die das Hosenmodell Schutz bietet. Und so erfolgt die Klassifizierung:


    • Klasse 0: bis 16 Meter pro Sekunde Kettengeschwindigkeit
    • Klasse 1: bis 20 Meter pro Sekunde Kettengeschwindigkeit
    • Klasse 2: bis 24 Meter pro Sekunde Kettengeschwindigkeit
    • Klasse 3: bis 28 Meter pro Sekunde Kettengeschwindigkeit
    • Klasse 4: bis 32 Meter pro Sekunde Kettengeschwindigkeit

Was darf ein gutes Produkt wie eine Schnittschutzhose kosten?

Für gewöhnliche Garten- oder Fällarbeiten im privaten Umfeld ist die Klasse 1 meistens der Standard. Preislich liegen diese in einem Bereich von 60 bis 100 Euro, für sehr komfortable Modelle können auch schon einmal bis 150 Euro fällig werden. Doch nicht nur die Klasse ist entscheidend, denn es gibt diese Hosen auch in verschiedenen Schnittformen. Im Forstbetrieb beispielsweise sind Hosen der Schutzklasse 3 Usus. Die Kosten betragen hier gut und gerne über 200 EUR, dafür sichert die Arbeitsbekleidung im Zweifelsfall das Überleben.

Schnittschutzhosen unbedingt regelmäßig austauschen

Neben dem Schutz vor schweren Verletzungen bieten Schnittschutzhosen weitere Vorteile in puncto Tragekomfort. So sollte ein gutes Modell nicht nur stabil, sondern auch bequem sein und dem Träger ausreichend Bewegungsfreiheit lassen. Zudem gibt es Modelle für Winter und Sommer, die dementsprechend wärmend oder besonders luftig und atmungsaktiv sind.

Unbedingt beachtet werden sollte, dass die Schutzfasern von Schnittschutzhosen mit der Zeit altern und verschleißen, sofern das Kleidungsstück häufig getragen wird. In diesem Fall wird empfohlen, die Hose etwa alle ein bis anderthalb Jahr auszutauschen, um bei Garten- und Baumfällarbeiten wirklich optimal geschützt zu sein.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto Mann barfuß: Peggy_Marco / Peggy und Marco Lachmann-Anke, Pixabay License;
  • Erstellt am 19.04.2022 - 09:15Uhr | Zuletzt geändert am 21.04.2022 - 16:22Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige